https://www.faz.net/-gy9-acfkd

Opel Corsa E als Rallyeauto : Ein driftender Dreckskerl

  • -Aktualisiert am

Bild: Hersteller

Emotion ohne Emission: Der elektrische Opel Corsa taugt auch als Rallyeauto. Nach spätestens sechzig Kilometern ist allerdings Schluss mit dem Vergnügen.

          1 Min.

          Der Staub steht dick in der Luft, der Splitt spritzt in jeder Kurve meterhoch, und mittendrin dreht sich ein Kleinwagen, den Opel der Welt bislang als Saubermann verkauft hat. Die Dreckschleuder ist der Corsa E, der sich warm läuft für seinen Einsatz im ADAC Opel e-Rally Cup. Während sich andere wie Volkswagen oder BMW zunehmend von der Rennpiste verabschieden, halten die Hessen zumindest dem Breitensport die Treue und schicken ihren elektrischen Erstling deshalb in diesem Sommer immerhin achtmal über die Startrampe einer Rallye.

          Dafür haben sie binnen zwei Jahren eine seriöse Rennversion des kleinen Corsa entwickelt und zum Saisonstart rund zwei Dutzend Autos aufgebaut, die sie für knapp 60 000 Euro verkaufen. Außen, von den Zusatzscheinwerfern abgesehen, noch halbwegs zivil gestaltet, werden die beiden Insassen in eine Höhle aus blankem Blech geschnallt, in die das Motorsportteam zwei enge Schalensitze und einen Überrollkäfig geschweißt hat. Zwischen den Sitzen ragt fast einen Meter hoch der Hebel einer Handbremse. Sie rastet nicht ein und reißt den Corsa nach ein bisschen Übung herum, als würde ein Hase auf der Flucht seine Haken schlagen.

          F.A.Z. Newsletter Technik & Motor

          Mittwochs um 12.00 Uhr

          ANMELDEN

          Nur unter dem mit schlagfestem Aluminium von unten verstärkten Blech bleibt alles beim Alten: Auch der Rallye-Corsa fährt mit dem Standardantrieb, an den Vorderrädern zerrt deshalb eine Elektromaschine mit 136 PS und 260 Nm, im Boden steckt eine Batterie mit 50 kWh. Doch im Rallyeeinsatz fühlt sich der Fahrer davon nur selten ausgebremst. Erst recht, wenn ein eigenes Soundmodul dabei ordentlich Krach macht, damit die Zuschauer auch was von der Raserei haben. Emissionen mag der Corsa keine mehr haben, doch spätestens im Rallyeeinsatz sind zumindest die Emotionen wieder da.

          Allerdings muss der Rallye-Corsa im Rennen nach spätestens 60 Kilometern an die Steckdose. Und das gelingt nur, wenn auf den Verbindungsetappen der Eco-Modus aktiviert ist, der die Leistung drosselt. Auch deshalb kommt im Rallyeauto dem Beifahrer eine entscheidende Bedeutung zu: Der muss nicht nur vor Kurven und Kuppen warnen, sondern auch die Zielführung im Auge behalten. Denn Verfahren ist nicht drin.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hessens Innenminister Peter Beuth und SEK-Beamte im Jahr 2017

          Polizeiskandal in Hessen : Muckibude von Rechtsextremen

          Der Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei wird immer größer. Im Zentrum steht ausgerechnet das SEK. Wer dessen Räume betrat, sollte staunen. Ein Fall von übersteigertem Elitebewusstsein?
          Rechtfertigt sich in einem Interviewbuch: der 91 Jahre alte frühere katalanische Regierungschef Jordi Pujol

          Katalanischer Politiker Pujol : Bereichert wie die amerikanische Mafia

          Jahrelang soll sein Sohn Taschen voller 500-Euro-Scheine nach Andorra gebracht haben. Jetzt kommen der frühere katalanische Regionalpräsident Jordi Pujol und seine Familie wegen Korruptionsverdachts vor Gericht.

          UEFA-Präsident : Čeferin ist ein Hai unter Haien

          Die EM, bei der die UEFA mindestens fragwürdige Entscheidungen trifft, zeigt, welche Allianzen ihr Präsident schmiedet, um im Spiel zu bleiben. Aleksander Čeferin ist ein wehrhafter Geschäftsmann.

          Cyberkrieg : Die digitale Atombombe entschärfen

          Als die Präsidenten Biden und Putin sich gerade trafen, ging es auch darum, Krieg im Internet zu verhindern. Daran muss selbst China liegen. Was tut die EU? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.