https://www.faz.net/-gy9-px58

Unterhaltungselektronik : Der neue Spaß an der digitalen Welt

Nokia 7710: eines der Mobiltelefone mit Mehrwert Bild: Nokia

Egal ob beim Handy, der Digitalkamera oder dem Fernseher - die Cebit steht ganz im Zeichen der Unterhaltung. Was vor wenigen Jahren noch für Aufruhr sorgte, ist heute Kult: Autorennen in der Messehalle.

          4 Min.

          Von Donnerstag an steht Hannover im Zeichen der Cebit. Für die wichtigste und größte Messe rund um alles Elektronische haben sich rund 6100 Unternehmen aus mehr als 60 Ländern angemeldet, ebenso viele wie im Vorjahr.

          Michael Spehr
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Der Abwärtstrend ist also gestoppt. Seit 2001 ging die Zahl der Aussteller von damals 8500 kontinuierlich zurück. Die Veranstaltung soll nun besucherfreundlicher werden, sagt die veranstaltende Deutsche Messe AG, und deshalb sind die Themenbereiche in diesem Jahr wegen der großen Zahl ausländischer Besucher vollständig in englischer Sprache gehalten: Business Processes, Communications und Digital Equipment and Systems heißen die Leitbegriffe 2005.

          Kult-Rennspiel und Sportspiele

          Blickt man aus der Vogelperspektive auf das Geschehen in den 27 Messehallen, sticht sofort das starke Wachstum der Unterhaltungselektronik ins Auge. Während noch vor einigen Jahren Sony seine Playstation-Spielekonsolen vom Messegelände entfernen mußte, ist nun das Feld für Unterhaltung und Spaß weit geöffnet.

          Neu auf dem Handymarkt ist A-GPS. Navigationsystem für Handys, hier das Motorola A 1000
          Neu auf dem Handymarkt ist A-GPS. Navigationsystem für Handys, hier das Motorola A 1000 : Bild: Motorola

          Samsung veranstaltet einen Wettbewerb für elektronische Sportspiele, und Sony kann sein Kult-Rennspiel Gran Turismo 4 zeigen. Moderne Flachbildschirme wird man bei Sharp und anderen mit riesigen Bilddiagonalen bewundern können.

          Fernsehbilder knackig und scharf

          Sony setzt ganz auf das hochauflösende Fernsehen, den neuen Standard HDTV. Wer das noch nie gesehen hat, wird in Hannover bei eindrucksvollen Vorführungen staunen: Fernsehbilder knackig und scharf mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Punkten muß man nur einmal erlebt haben, um davon sofort überzeugt zu sein. Die Vorzüge von HDTV sind bestechend.

          Man sieht kleinste Details und Strukturen, das Bild wirkt feiner und präziser. Hochauflösender Film ist weitaus besser, detailreicher als DVD, und so wundert kaum, daß sich viele Gespräche auf der Cebit um den Nachfolger der DVD drehen. Die Blu-ray-Disc mit einer Speicherkapazität von riesigen 25 Gigabyte und die HD-DVD mit 15 bis 20 Gigabyte stehen schon in den Startlöchern. Beide verwenden einen blauen Laser zum Lesen der hochempfindlichen Scheiben. Zum Jahresende sind in Europa die ersten Produkte im Handel.

          Der Wettlauf um mehr Pixel hat ein Ende

          Auch in der Digitalfotografie geht es um mehr Speicher: Die Tendenz zu einer immer höheren Auflösung der Kameras findet indes 2005 ein Ende. Zwar zeigt Canon seine EOS 350 D als Spiegelreflexkamera für Einsteiger mit einer Auflösung von 8 Millionen Pixel. Und dann statten die Japaner auch noch ihr kleines Ixus-Modell für die Hemdentasche mit 7 Millionen Pixel aus.

          Daß aber der Wettlauf um immer mehr Bildpunkte in diesem Jahr ungebremst weitergeht, ist nicht anzunehmen. Für gute Fotos sind schon 5 Millionen Pixel allemal ausreichend, und selbst die Profi-Fotografen am Rande eines Fußballfelds oder auf der Pressekonferenz nutzen kaum mehr als 8 Millionen.

          Verschmelzung von Foto- und Videokamera

          Nun sind pfiffige Ideen gefragt, wenn die Fotobranche in Zukunft weiteres Wachstum generieren will. Vielleicht ist die Verschmelzung von Foto- und Videokamera der richtige Weg. Zwitter wie die Sanyo Xacti C4 und die Everio GZ-MC 200 von JVC vereinen beide Techniken in einem Gehäuse.

          Weitere Themen

          Life und Style

          Neuer VW Multivan : Life und Style

          Der VW Multivan startet in siebter Generation Richtung Freizeit und Freiheit.Wer aber einen California will, muss beim bisherigen Modell bleiben.

          Topmeldungen

          Franco A. und sein Verteidiger Johannes Hock am 25. Mai im Oberlandesgericht Frankfurt

          Prozess gegen Franco A. : Rechercheur oder Terrorist?

          Warum hielt Franco A. die Identität als Flüchtling über 15 Monate aufrecht, wenn es ihm angeblich nur um die Aufdeckung von Missständen ging ? Im Prozess vor dem Oberlandesgericht Frankfurt hat er zwar viel gesagt – aber die zentralen Fragen bleiben offen.
          Wolfgang Schäuble am 20. Juni 1991 während seiner Rede im Bonner Bundestag

          Schäuble im F.A.Z.-Interview : „Als ich sprach, spürte ich: Du hast den Saal“

          Wolfgang Schäuble spielte bei der Entscheidung, Parlaments- und Regierungssitz nach Berlin zu verlegen, eine sehr wichtige Rolle. Im Interview spricht der Bundestagspräsident über seine historische Rede, die Bedeutung seines Rollstuhls dabei – und das Charisma von Angela Merkel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.