https://www.faz.net/-gy9-u8mu

Stereo-Bluetooth-Kopfhörer S805 : Drahtlose Handymusik im Soundcheck

  • -Aktualisiert am

Die Musikfunktion des Handys wird mit dem Kopfhörer gesteuert Bild: Hersteller

Ein Traum für Kabelhasser wird wahr: Mit dem Stereo-Kopfhörer S805 von Motorola kann 17 Stunden lang Musik kabellos vom Handy gehört werden. Die Bedienung ist einfach, jedoch klingt kein Song richtig gut.

          Ein Handybesitzer braucht heute eigentlich keinen MP3-Player mehr, denn fast jedes Mobiltelefon spielt inzwischen Musik ab. Aber ist es wirklich ein vollwertiger Ersatz? Wir haben uns die MP3-Funktion der Motorola-Handys „RIZR“ und „RAZR VR3xx“ näher angesehen. Die Ausstattung ist ähnlich: Ein kleiner interner Speicher (20/32 Megabyte), ein integrierter MP3-Player und Bluetooth 2 mit Stereounterstützung „A2DP“ an Bord. Der Speicher lässt sich durch eine Micro-SD-Karte um bis zu ein Gigabyte (rund 25 Euro) erweitern.

          Die Motorola-Headsets mit Ohrsteckern haben ein Mikrofon und werden über einen Mini-USB-Anschluss mit den Mobiltelefonen verbunden. Kleines Manko: Beide Handys haben kein Radio. Wer als Entschädigung wenigstens eine gute MP3-Qualität erwartet, wird enttäuscht. Die Musik klingt flach, Bässe werden förmlich glattgestrichen. Ein Equalizer, der es erlauben würde, Bässe oder Höhen zu regulieren, sucht man in den Menüs vergebens. Die Ohrstecker sind zwar schick, jedoch musste hier wohl die Funktion der Form weichen, denn die kleinen Lautsprecher fallen gern mal aus dem Ohr. Nichts auszusetzen gibt es am Mikrofon des Standard-Headsets.

          Kein Song klingt richtig gut

          Wer sich mit dem mittelmäßigen Klang nicht begnügen möchte, kann bei Motorola den Stereo-Bluetooth-Kopfhörer S805 für rund 130 Euro ordern. Dieser funktioniert mit einem eingebauten Akku, der rund drei Stunden zum Laden benötigt. Anschließend wird das Gerät über Bluetooth mit dem Handy gekoppelt, laut Hersteller kann man auf diese Weise 17 Stunden Musik hören. Jetzt steuert man die Musikfunktionen des Handys nur noch mit dem Kopfhörer. Ein Druck auf die Play-Taste an der Muschel, und die Musik beginnt zu spielen. Ein Dreh an der linken Muschel, und die Musik wird lauter oder leiser, beim Drehen an der rechten Muschel wählt man den gewünschten Musiktitel aus. So kann das Handy getrost in der Tasche bleiben.

          Der Klang des S805 ist ein anderes Kapitel. Zwar geht dieser Kopfhörer nicht ganz so blechern ans Werk wie das Headset aus dem Lieferumfang des RIZR. Die Bässe klingen etwas voller, aber der Tonkompromiss, der zwangsläufig eingegangen wird, lässt auch bei diesem Gerät keinen Song richtig gut klingen, weil Höhen, Bässe und Mitten nicht regelbar sind. Einzig beeindruckend ist die Reichweite: Selbst in zehn Meter Entfernung vom Handy wird die Musik sogar durch eine Wand hindurch noch einwandfrei an den Kopfhörer übertragen, erst darüber hinaus reißt der Empfang ab.

          Fazit: Wer seine Lieblingssongs in der Bahn nach Hause hören möchte, ist mit einem Motorola-Standard-Headset sicherlich zufrieden. Anspruchsvolle Hörer haben es bei der Geräteauswahl schwer und sollten erst verschiedene Handy/Headset-Kombinationen in ruhiger Umgebung probehören.

          Weitere Themen

          Roboter „Fedor“ soll ISS-Besatzung helfen Video-Seite öffnen

          Neues Crewmitglied : Roboter „Fedor“ soll ISS-Besatzung helfen

          Russland hat eine unbemannte Rakete mit einem humanoiden Roboter an Bord ins All geschickt. In der zehntägigen Mission soll das Gerät lernen, Menschen an Bord der Internationalen Raumstation zu unterstützen.

          Topmeldungen

          Wirtschaft in Amerika : Trumps Sommer des Missvergnügens

          Signale eines Konjunktureinbruchs in Amerika machen Trump nervös. Die Wirtschaftslage könnte seine Wiederwahl 2020 gefährden. Die Reaktion des Präsidenten zeigt ein bekanntes Muster.

          Nach Contes Rücktritt : Linke Regierung in Rom möglich

          Die Sozialdemokraten und die Fünf-Sterne-Bewegung erwägen eine gemeinsame Regierungsarbeit – unter fünf Bedingungen. Staatspräsident Mattarella hat für Dienstag die nächsten Konsultationen angesetzt.
          Der gemeinnützige Verein Deutsches Tagebucharchiv e. V hat seinen Sitz in Emmendingen, einer Stadt im Südwesten Baden-Württembergs.

          Erinnerungen : Einblicke in die deutsche Seele

          Das Deutsche Tagebucharchiv sammelt Lebenserinnerungen und Briefe jeglicher Art – von ganz gewöhnlichen Menschen. Es sind faszinierende Dokumente,die die Vergangenheit spürbar machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.