https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/digital/so-lassen-sich-fotos-in-der-cloud-verwalten-17735099.html

Verwaltung von Bildern : Fotofinish in der Cloud

Vom Smartphone in die Cloud: Und dann? Bild: iStock

Mancher kommt auf mehrere Hundert Gigabyte. Die Bildersammlung wächst und wächst. Alles in der Cloud zu speichern, kann sinnvoll sein. Aber es gibt viele Fragen.

          6 Min.

          Endlich Ordnung in die immer größer werdende Fotobibliothek bringen: Das ist einer der Vorsätze fürs neue Jahr. Aber so einfach ist die Sache nicht. Es geht ja nicht nur darum, den vorhandenen Bestand zu sortieren, misslungene Aufnahmen zu löschen und Fotos aus unterschiedlichen Quellen zusammenzulegen. Bei dieser Gelegenheit sollte man sich vielmehr auch grundlegende Gedanken über den künftigen Workflow rund um Fotografie und Bildbearbeitung machen. Wie kann man seine Aufnahmen automatisch von verschiedenen Geräten aus in die Cloud hochladen? Was lässt sich automatisieren, wie teilt man seine Schnappschüsse im Familienkreis oder mit Freunden und Bekannten am besten?

          Michael Spehr
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Wir haben einige Cloud-Dienste ausprobiert. Der erste naheliegende Gedanke besteht darin, alles in die Datenwolke des jeweiligen Smartphone-Betriebssystems hochzuladen: Apple bietet das mit seiner iCloud ebenso an wie Google mit seinem schlicht Fotos genannten Service. Beide Dienste bringen viele praktische Funktionen mit: Sie zeigen die Aufnahmen chronologisch oder nach Alben sortiert, erstellen einige Alben sogar selbsttätig, haben eine Gesichtserkennung, die Fotos von Personen gruppiert, und erlauben die Sortierung nach Orten, Ereignissen oder Reisen. Das hört sich ziemlich gut an, und es ist tatsächlich auch gut gemacht. Man muss auf dem Smartphone nichts neu in­stallieren oder einrichten, und auf Wunsch landen alle Fotos automatisch in der jeweiligen Cloud, werden also direkt nach der Aufnahme hochgeladen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Georgien fürchtet Russland : Das nächste Land in Putins Schusslinie?

          Jetzt, wo deutsche Intellektuelle meinen, dass sich die Ukrainer nur mit leichten Waffen verteidigen sollen, muss ein weiteres Land fürchten, von der russischen Armee angegriffen zu werden: Georgien. Ein Lagebericht.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Automarkt
          Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen mit Garantie
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage