https://www.faz.net/-gy9-a7hm6

Neue Smartphones von Samsung : Stiftet Überraschung

Die drei neuen S 21-Modelle von Samsung. Bild: Samsung

Samsung legt im neuen Jahr als erstes vor: Mit der neuen S21-Reihe bleiben sich die Koreaner treu und bringen drei unterschiedliche Smartphone-Modelle auf den Markt. Wir stellen sie vor.

          3 Min.

          Endlich passt eine Reihe von Smartphones in dieses Jahrhundert: Samsung hat an diesem Donnerstag seine neue S-Reihe vorgestellt, die jetzt bei Nummer 21 angekommen ist. Dieser Name war zu erwarten, denn der Vorgänger heißt S 20 und wurde vor knapp einem Jahr vorgestellt. Was nicht zu erwarten war, ist die Vorstellung der S-Reihe Anfang Januar.

          Marco Dettweiler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Corona-Pandemie? Die Verschiebung des Mobile World Congress? Nein, das seien nicht die Gründe für den ungewöhnlichen Termin gewesen, heißt es von Samsung. Die Geräte waren fertig, also sollten sie schnellstmöglich auf den Markt. Es hat sich auch nicht allzu viel verändert im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Das gilt für die Neuerscheinungen der Koreaner ebenso wie für den Rest der Konkurrenz, die in der Regel im Jahresrhythmus die neuen Modelle auf den Markt bringt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner, FDP-Chef

          Bundestagswahl : Die FDP und die Wirtschaft

          Wenn es hart auf hart kommt, setzt die FDP auf klassische Wirtschafts- und Finanzthemen – und hält sich für mögliche Koalitionen zugleich Hintertüren offen. Die Anhänger könnten gerade das erleben, was sie vor der Wahl abschreckt.
          Markus Söder beim Parteitag der CSU in Nürnberg

          CSU-Chef im Wahlkampf : Markus Söder, der Antibayer

          Ganz Deutschland, so sagen es die Umfragen, hätte lieber Markus Söder als Armin Laschet zum Kanzler. Ganz Deutschland? Nein, die Bayern mögen ihn nicht.