https://www.faz.net/-gy9-a21j1

Neue Produkte von Samsung : Und auch noch ein Klapp-Handy

Das neue Z Fold 2 Bild: Hersteller

Alles neu bei Samsung: Die Koreaner haben auf ihrem virtuellen Unpacked-Event mobile Geräte aus fünf Produktgattungen vorgestellt. Das können die neuen Smartphones mit Stift oder Falte, Tablets, Smart Watches und In-Ear.

          4 Min.

          Samsung hat an diesem Mittwoch seine neue Produktpalette mobiler Geräte vorgestellt. Die Veranstaltung hat wegen Corona virtuell stattgefunden. Der neue Mobile-Chef Tae Moon Rohdes präsentierte die Produkte das erste Mal vom Headquarter aus: In Seoul und nicht in New York, wie es die vergangenen Jahre üblich war. Darunter sind neue Smartphones der Note-Serie und ein zweite Version des faltbaren Fold, Tablets der Tab-S-Reihe, neue In-Ear mit Noise-Cancelling und die dritte Version der Smartwatch.

          Galaxy Note 20 und 20 Ultra 5G

          Marco Dettweiler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Wie jedes Jahr um diese Zeit üblich zeigt Samsung die neuen Modelle seiner Note-Reihe. Die Zählweise der Versionen hatten die Koreaner schon bei der S-Reihe geändert. Nun folgt nach der 10 auch für das Note die Nummer 20. Es gibt wieder zwei Versionen. Neben dem Standardmodell bietet Samsung ein Ultra an. Das bedeutet letztlich: Mehr von allem, auch vom Preis. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich auch dieses Mal beim Design wenig geändert: Neue Farben namens Mystic Bronze, Green und Grey, wahlweise in matt oder glänzend, sind die auffälligsten Änderungen. In Hands-on gefielen die Modelle gut.

          Was dabei auffiel: Das Note 20 Ultra ist noch größer als sein Pendant aus der S-Reihe. Allerdings wirkt es etwas geschmeidiger und ist leichter. Der Rücken des Note 20, der im Vergleich zum Ultra nicht aus Gorilla Glas, sondern aus Kunststoff ist, macht dennoch einen hochwertigen Eindruck.

          Galaxy Note 20 Ultra
          Galaxy Note 20 Ultra : Bild: Hersteller

          Die Unterschiede in Größe (6,7 und 6,9 Zoll), Auflösung (2400 x 1080 und 3088 x 1440 Pixel), Akkukapazität (4300 und 4500 Milliamperestunden), Arbeitsspeicher (8 und 12 Gigabyte), Kamera (Weitwinkel mit 12 und 108 Megapixel), Bildwiederholrate (60 und 120 Hertz) und Erweiterbarkeit (nur das Ultra hat Platz für eine Micro-SD-Karte) rechtfertigt Samsung natürlich auch mit dem Preis. Das Note 20 ist von 925 Euro an zu bekommen, das Ultra kostet knapp 350 Euro mehr. Will man eine 5G-Funktionalität, kommen noch einmal hundert Euro drauf.

          Der Stift, der das besondere Merkmal dieses Smartphones darstellt, ist bei beiden Versionen gleich. Im Vergleich zum Vorgänger haben die Koreaner noch einmal die Latenzzeit reduzieren können. Nach ersten Schreibübungen während des Hands-on stellte der Bildschirm ohne erkennbare Verzögerungen dar, was der Stift vorgab. Das tat er letztlich schon auf dem Note 10. Und ebenso ist der neue Mobilfunkstandard 5G bei beiden mit an Bord.

          Galaxy Z Fold 2

          Wem der 6,9 Zoll große Bildschirm des Note 20 Ulta noch zu klein ist, muss zu eine faltbaren Smartphone greifen. So eines hat Samsung seit vergangenem Jahr im Angebot. Das Galaxy Fold hatte allerdings Qualitätsprobleme, so dass sich der Marktstart verzögerte. Anfang des Jahres stellten die Koreaner sogar ein zweites Produkt aus dieser Gattung vor. Das Z Flip nutzt allerdings den Klappmechanismus, um sich sich klein zu machen, also in zusammengeklapptem Zustand kompakter zu sein als ein gewöhnliches Smartphone.

          Das neue Z Fold 2
          Das neue Z Fold 2 : Bild: Hersteller

          Nun hat Samsung in diesem Mittwoch sein drittes Modell vorgestellt. Es ist der Nachfolger des Fold: das Z Fold 2. Von nun an scheint also das „Z“ im Modellnamen die Faltbarkeit anzudeuten. Im Vergleich zum Vorgänger Fold sind an dem neuen Gerät beide Bildschirme gewachsen. In zusammengeklappten Zustand hat man ein „nahezu rahmenloses“, 6,2 Zoll großes Display vor sich. Eine echte Verbesserung zum Vorgänger. Denn an diesem wurde immer wieder der 4,6 Zoll kleine Bildschirm kritisiert. Klappt man das Z Fold 2 auf, spannt sich ein üppiger 7,6 Zoll großer Bildschirm auf. Damit ist man auf ordentlicher Tabletgröße. Natürlich hat das neue Fold ein 5G-Modul. Interessenten können zwischen den Farben Mystic Black und Mystic Bronze entscheiden. Preise nennt Samsung noch nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Verhärtete Fronten: Ein ukrainischer Soldat im Schützengraben

          Putins Optionen : Kommt es zum Krieg?

          Eine Invasion in der Ukraine wäre mit hohen Kosten für Russland verbunden. Stattdessen könnte der Kreml den Westen mit neuen Waffen unter Druck setzen.