https://www.faz.net/-gy9-pw55

Mobiltelefone : UMTS-Handy von Siemens erst im September

  • Aktualisiert am

Letzte Arbeiten am Siemens-Stand Bild: dpa/dpaweb

Mehr als ein Jahr nach der Konkurrenz stellt Siemens auf der Cebit sein erstes selbst entwickeltes UMTS-Mobiltelefon vor. Weitere Neuheiten des Münchner Konzerns: Ein wasserdichtes Handy und ein Gerät für Jogger, das die zum Lauftempo passende Musik sucht.

          1 Min.

          Mehr als ein Jahr nach der Konkurrenz will Siemens im September sein erstes komplett selbst entwickeltes UMTS-Handy auf den Markt bringen. Dieses Mobiltelefon SXG75 soll bis zu zehn Millionen Mal verkauft werden.

          „Wir rechnen über die Lebensdauer des Modells mit einem Absatz im siebenstelligen Bereich“, sagte Jörn Watzke, bei Siemens verantwortlich für Multimediahandys (UMTS), am Mittwoch vor Beginn der Technologiemesse Cebit in Hannover. Handy-Modelle lassen sich in der Regel rund ein Jahr lang verkaufen.

          UMTS-Handy kostet zwischen 500 und 700 Euro

          Das UMTS-Mobiltelefon SXG75 wird nach Watzkes Worten im dritten Quartal auf den Markt kommen und ohne Vertragsbindung zwischen 500 und 700 Euro kosten. Er kündigte den Verkaufsstart eines zweiten UMTS-Modells noch für dieses Jahr an. Eine Siemens-Sprecherin räumte am Mittwoch ein: „Wir sind etwas später dran.“

          Lieber spät als nie: UMTS-Handy SXG75 von Siemens

          Der Siemens-Marktanteil bei Handys war zuletzt eingebrochen. Der Konzern erhöhte das Sparziel in der Sparte auf bis zu eine Milliarde Euro.

          Adapter für schnurlose Internet-Telefonie

          Andere Hersteller hatten mit ihren UMTS-Handys bereits im lukrativen Weihnachtsgeschäft gepunktet. Siemens hatte zusammen mit Motorola ein UMTS-Handy entwickelt, hat aber bislang kein komplett selbst gebautes auf dem Markt.

          Insgesamt will Siemens das notleidende Mobilfunk-Geschäft mit 15 neuen Modellen in diesem Jahr in Gang bringen. Auf der Cebit zeigt der Münchner Konzern fünf neue Handys, darunter ein wasserdichtes Outdoor-Handy und ein Triband-Gerät. Zu den neuen Produkten zählt außerdem ein Adapter für schnurlose Internet-Telefonie (Voice-over-IP), der ab April verkauft werden soll, sowie eine Produktfamilie für die schnurlose Datenübertragung über WLAN.

          Gerät speziell für Jogger

          Auf dieser Technik basiert auch ein Angebot an Unternehmenskunden, das das Zusammenwachsen der drahtlosen- und Festnetzkommunikation ermöglicht. Neu im Portfolio ist ferner ein WLAN-Telefon. Unternehmen können diese Technikpakete auch leasen.

          Neben anderen bereits auf der Mobilfunkmesse in Cannes vorgestellten Erzeugnissen zeigt Siemens auf der Cebit ein Gerät für Jogger namens Runster, das via Handy aus dem Netz die zum Lauftempo des Sportlers passende Musik sucht.

          Weitere Themen

          Arm, aber Tesla

          Schlusslicht : Arm, aber Tesla

          Wir finden es richtig gut, dass Tesla sich Deutschland als Standort ausgesucht hat. Ein wenig skeptisch stimmen uns indes zwei andere Meldungen aus dieser Woche.

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Die Gesellschafter von Schüttflix: Christian Hülsewig, Schauspielerin Sophia Thomalla und Thomas Hagedorn (von links).

          Start-Up für Bauschutt : Die Schotter-Schieber von Schüttflix

          In Gütersloh wird mit einer App an der Zukunft der deutschen Bauindustrie gefeilt. Das Start-up Schüttflix kann sogar eine prominente Investorin für sich gewinnen, wie die F.A.Z. exklusiv berichtet.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.