https://www.faz.net/-gy9-88od3

Neue Produkte : Microsoft kann auch Notebook

Ein Detachable: Bildschirm abnehmen, als Tablet benutzen Bild: Hersteller

Es gibt noch Überraschungen von Microsoft. Erwartungsgemäß hat der Softwarekonzern seinen neuen Tablet-Computer Surface Pro und zwei Lumia-Smartphones vorgestellt. Doch auch etwas viel Spannenderes.

          5 Min.

          Die Keynote von Microsoft dauerte knapp zwei Stunden. Das ist lange. Doch es soll keiner sagen, Microsoft hätte auf Zeit gespielt. Das Unternehmen hat mehrere Produkte an diesem Dienstag vorgestellt. Darunter waren einige Nachfolger von Smartphones und Tablets, die es bereits gibt. Doch es wurde auch das erste Notebook von Microsoft präsentiert. Dieses „Surface Book“ war die große Überraschung des Abends, die bei den Spekulationen im Vorfeld eigentlich nie auftauchte.

          Windows 10 ist erwartungsgemäß der Klebstoff, der alles zusammenhält. Die neuen Geräte überzeugen allerdings derart, dass sie nicht als Vehikel für das neue Betriebssystem zu sehen sind. Microsoft ist mittlerweile auch ein Hardware-Unternehmen geworden.

          Smartphone Lumia 950 und 950 XL

          Wie zu erwarten folgt auf das (noch) aktuelle Nokia Lumia 930 nun ein neues Smartphone-Flaggschiff: das Lumia 950 und 950 XL. Die große Variante hat einen 5,7 Zoll großen Bildschirm, das „normale“ 5,2 Zoll. Die Pixeldichte ist somit 564 und 518 ppi. Sie sind ähnlich wie bei anderen Smartphone-Herstellen als Weiterentwicklung der bisherigen Geräte zu sehen. Deshalb wird auch hier viel Wert gelegt auf den noch schnelleren Prozessor, eine neue „adaptive Antennentechnologie“ und dünneres Design.

          Lumia-Modelle sind bekannt für ihre guten Kameras. Auch hier hat Microsoft nachgelegt. Die 20-Megapixel-Kamera wird von einem Drei-Fach-Blitz unterstützt, der gerade bei Porträtaufnahmen natürliche Gesichtsfarben erzeugen soll. Bildstabilisator ist natürlich ebenso mit an Bord, damit Bilder auch bei Bewegung scharf werden. Ganz praktisch ist immer noch – und von anderen Herstellern mittlerweile auch eingeführt – ein Knopf am Rand des Gehäuses, der nur für die Kameraufnahmen zuständig ist. Die aufgenommenen Bilder gehen übrigens direkt in die Cloud, sodass sie auch auf den anderen Microsoft-Geräten zur Verfügung stehen.

          Eine neue Ära : Microsoft liefert Windows 10

          Verbunden und aufgeladen wird das Gerät mit dem USB-C-Anschluss. Um den Akku des neuen Smartphones um die Hälfte aufzuladen, benötige man nur eine halbe Stunde, heißt es. Die Gesichtserkennung zum Entsichern des Smartphones – Nutzer der Xbox dürften sie bereits kennen –  funktioniert jetzt auch bei den neuen Lumia-Modellen. Die Preise für Amerika stehen schon fest: 550 Dollar wird das Lumia 950 kosten, 650 Dollar die XL-Variante.

          Surface Pro 4

          Ebenfalls wenig überraschend stellte Microsoft die nächste Version seines Tablets vor. Man ist nun beim Surface Pro 4 angelangt. Auch in dieser Kategorie geht es darum, am bisherigen festzuhalten, aber alles ein bisschen aufzupeppen. Und das mit ordentlich Würze. Das neue Surface Pro 4 soll um 30 Prozent schneller sein als der Vorgänger. Das sind sogar 50 Prozent mehr Arbeitsgeschwindigkeit als beim Konkurrenzprodukt von Apple, dem Macbook Air.

          Damit muss das Microsoft-Produkt auch in der Tat vergleichen. Denn zusammen mit dem – ebenfalls verbesserten – Type Cover, das jetzt ein größeres Trackpad und eine Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung hat, wird aus dem Tablet ein Computer. So lässt sich auch die Festplatte und der Arbeitsspeicher auf 1 Terabyte und 16 Gigabyte erhöhen. Das Surface Pro 4 ist nur noch 8,4 Millimeter dünn, hat eine Bildschirmgröße von 12,3 Zoll und eine Pixeldichte von 267 ppi bei 5 Millionen Pixel. Der sehr gute Bildschirm ist eine Stärke des Surface-Reihe. Microsoft machte dafür seine Technologie namens PixelSense verantwortlich. Das Glas ist nur noch 0,4 Millimeter dünn.

          Der Stift (Surface-Pen) ist immer noch dabei. Der Bildschirm reagiert also auf Berührung durch Finger ebenso wie auf den Druck des Stiftes. Drückt man ihn kurz hinten, öffnet sich automatisch One Note. Hält man ihn etwas länger, aktiviert man Microsofts Spracherkennung Cortana. Braucht man ihn nicht, „klebt“ man ihn aufgrund der magnetischen Funktion einfach an den Rand des Gehäuses.

          Das neue Surface Pro 4 wird Ende Oktober zu kaufen sein. Der Preis beginnt ab 900 Dollar. Je nach Ausstattung geht der Preis des Surface schnell „steil“ nach oben.

          Weitere Themen

          VW Tiguan 2.0 TDI Elegance Video-Seite öffnen

          F.A.Z.-Fahrbericht : VW Tiguan 2.0 TDI Elegance

          Mit dem Tiguan rollt der VW das SUV-Feld von hinten auf: Mehr als 760 800 Kunden entschieden sich bis Ende vergangenen Jahres allein in Deutschland für das kompakte SUV mit dem Phantasienamen Tiguan. Die jüngste Modellpflege im Sommer 2020 brachte dem Dauerbrenner mehr Digitalisierung, neue Infotainment- und Assistenzsysteme sowie ein erweitertes Motorenprogramm. Was das jüngste Modell alles kann und ob sich ein Kauf lohnt erfahren Sie in unserem Fahrbericht.

          Topmeldungen

          Bayerns Ministerpräsident Markus Söder beantwortet nach dem Treffen der Fraktionsspitze von CDU und CSU Fragen der Presse.

          Kanzlerkandidatur : Söder in Umfrage weiter deutlich vor Laschet

          Nach den von infratest dimap erhobenen Zahlen halten 44 Prozent der Bundesbürger und 72 Prozent der Unions-Anhänger Bayerns Ministerpräsident für den besseren Kanzlerkandidaten. Für Laschet sprachen sich nur 15 beziehungsweise 17 Prozent aus.

          Hype um Wallstreetbets : Die Online-Armee rüstet zum Kampf

          Der Hype um die Gamestop-Aktie ist vorbei, doch die Revolution beginnt erst: Warum Communities wie „Wallstreetbets“ so viel Macht haben – und was die Anlegertipps der Zocker wirklich taugen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.