https://www.faz.net/-gy9-9p1gm

Bakker Elkhuizen : Lässige Doppelklicks aus dem Handgelenk

  • -Aktualisiert am

Tippen und klicken: Kompakte Tastatur und originelle Maus aus den Niederlanden. Bild: Wiseman

Rechner bedient man noch immer mit Tastatur und Maus. Der niederländische Hersteller Bakker Elkhuizen entwickelt ergonomische Highend-Lösungen. Wir haben ein Set ausprobiert.

          Trotz Berührung, Gesten und Sprache werden unsere Rechner noch immer mit Tastatur und Maus bedient. Sie beherrschen einen Teil des Schreibtischs. Wenn es um Variationen der traditionellen Eingabegeräte geht, bieten viele Hersteller Alternativen für Maus und Tastatur an. Logitech bestimmt den Markt, viele chinesische Produkte sind besonders günstig. Wir haben nun ein Set des niederländischen Unternehmens Bakker Elkhuizen ausprobiert. Der Hersteller versteht sich als Spezialist für die Entwicklung ergonomischer Highend-Lösungen. Und so konzentriert er sich in seinem Portfolio auf Hard- und Software, die dem Nutzer das Leben am Rechner erleichtern soll. Hierzu gehört beispielsweise das Ultraboard 950 Wireless, eine kompakte Funktastatur für rund 75 Euro. Sie ist lediglich 19 Millimeter hoch, so dass die Handballen locker auf der Tischplatte ruhen können.

          Der Höhe geschuldet ist der Tastenhub ähnlich flach wie bei einer Notebook-Tastatur, wobei die Scherenmechanik der Tasten für einen gleichmäßig leichten Anschlag und einen angenehm spürbaren Druckpunkt sorgt. Kabellos lässt sich das Keyboard per Bluetooth mit maximal fünf Geräten verbinden. Zwischen ihnen lässt sich per Tastendruck wechseln, so dass man die gekoppelten Desktop-PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones – ob Windows, Mac, iOS oder Android – mit einer einzigen Tastatur bedienen kann. Das Ultraboard 950 Wireless kommt nur zum Laden an die USB-Strippe. Da die Tastatur zudem ohne Nummernblock auskommt, eignet sie sich auch für kleine oder stark beladene Schreibtische. Bakker Elkhuizen betont, dass die Kompakttastatur, deren Tasten übrigens Normalgröße haben, den Zugriff auf die danebenliegende Maus ergonomischer gestalte, da die zu überwindende Distanz geringer sei.

          Tatsächlich ist es angenehm, beim Griff zur Maus nicht immer erst über den numerischen Tastenblock hinwegzulangen. Andererseits gibt es doch manche Arbeiten, bei denen die numerische Tastatur gute Dienste leistet. Wer sie vermisst, findet im Programm von Bakker Elkhuizen mit dem S-Board 840 einen Ziffernblock für rund 40 Euro als Ergänzung. Das Gerät stammt zwar leider nicht aus der gleichen Designlinie wie die des Ultraboard 950 Wireless, und es wird per USB-Kabel am Rechner angeschlossen, bietet dafür aber zusätzlich die Umschaltung zum Taschenrechner mit Display und Zwischenspeicher. Die Ergebnisse lassen sich per Send-Taste in die laufende PC-Anwendung übertragen. Der größte Vorteil des Ziffernblocks: Wird er nicht gebraucht, räumt er das Feld für traditionelle Maus oder ergonomische Alternativen.

          Man greift nach der Maus, als wolle man eine Hand schütteln

          Mit dem Rockstick 2 hat Bakker Elkhuizen einen Mausersatz im Programm. Während bei normalen Mäusen für die Handauflage der Unterarm nach innen gedreht und das Handgelenk abgewinkelt wird, erfolgt der Griff nach der Rockstick-Maus, als wolle man eine Hand schütteln. Dies soll das RSI-Syndrom – salopp gesagt Mausarm-Schmerzen – verhindern. Solche vertikalen Mäuse, die mit neutraler Armhaltung geführt werden, gibt es von verschiedenen Herstellern, und auch Bakker Elkhuizen hat diverse Ausführungen im Programm, bei denen dann die Maustasten senkrecht übereinander vor den Fingern liegen. Der rund 85 Euro teure Rockstick 2 aber verzichtet im Unterschied zu den anderen auf Tastensteuerung, abgesehen von einem Scrollrad, das mit dem Daumen gedreht wird, und einem Tippschalter zum vierstufigen Umschalten der Zeigergeschwindigkeit. Der Mausklick aber erfolgt aus dem Handgelenk. Hierfür wird der obere Teil des Cursorsteuergeräts ähnlich eines Joysticks nach links (Linksklick) oder rechts (Rechtsklick) gekippt. An diese Variante des Klickens muss man sich erst gewöhnen. Etwas mehr Übung erfordert der Doppelklick aus dem Handgelenk und das Markieren von Passagen oder Bereichen, bei dem der Mausersatz mit leicht gewinkeltem Oberteil gezogen werden muss. Positioniert wird der Mauszeiger ganz traditionell durch Bewegen des Rocksticks auf horizontaler Fläche. Umschaltbar durch einen Schiebeschalter, eignet er sich sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder. Für kleinere Hände gibt es die ergonomische Funkmaus in mittlerer Größe, ansonsten greift man beim Kauf des Rockstick 2 Wireless lieber zur großen Version.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trumps Grönland-Idee : Eiskalte Interessen

          Manche Republikaner unterstützen die Idee von Donald Trump, Grönland zu kaufen. Schließlich könnte man so den Einfluss von China und Russland begrenzen – und riesige Rohstoffvorkommen ausbeuten.
          Sommerurlaub verwehrt: Wenn man eine Reise stornieren möchte, kann es auf Internetplattformen Probleme geben.

          Probleme mit Buchungsplattform : Kein Geld zurück

          Plattformen wie Booking.com & Co. nehmen dem Urlauber viel Arbeit ab. Schwierig kann es werden, wenn eine Übernachtung storniert werden soll. Ein Erfahrungsbericht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.