https://www.faz.net/-gy9-6m1ux

Kein Einlass mehr in Köln : Spielemesse Gamescom überfüllt

  • Aktualisiert am

Wegen Überfüllung hat die Gamescom keinen neuen Besucher mehr auf das Gelände gelassen Bild: AFP

Bei der Gamescom wurden am Samstag zunächst keine neuen Besucher auf das Gelände gelassen. Der Andrang war so groß, dass die Eingänge geschlossen werden mussten. Wie viele Menschen sich auf der Messe bewegten, war zunächst unklar.

          1 Min.

          Wegen Überfüllung hat die Spielemesse Gamescom am Samstag zunächst keinen neuen Besucher mehr auf das Gelände gelassen. Hunderte von Spielefans warteten in den Mittagsstunden vor den Türen der Messehallen in Köln. „Mit einem solchen Besucheransturm haben wir nicht gerechnet“, sagte eine Gamescom-Sprecherin. Aus Sicherheitsgründen habe sich die Leitung entschieden, den Einlass zeitweise zu sperren. Die Tageskassen sollten den ganzen Tag lang geschlossen bleiben. Nur Besucher mit Vorverkaufskarten wurden nach und nach in die Hallen gelassen.

          Per Lautsprecher wurden die Wartenden aufgefordert, ihren Besuch auf Sonntag zu verschieben. Wie viele Menschen sich auf dem Gamescom-Gelände bewegten, war zunächst unklar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die AfD-Fraktion im deutschen Bundestag berät sich nach der gescheiterten Wahl von Mariana Harder-Kühnel zur Bundestagsvizepräsidentin.

          Bundestagsarbeit : Die AfD macht nicht mit

          Früher einigten sich die Fraktionen im Bundestag auf eine Tagesordnung. Aber die AfD ist immer dagegen. Was tun?
          Wir spielen Flughafen: der Flughafen BER am Donnerstag.

          Berliner Flughafen : Jetzt ist er doch fertig

          Der „neue“ Flughafen in Berlin, der BER, war Jahre lang nur für schlechte Witze gut. Nun kommt er – aber kaum einer braucht ihn. Ein Besuch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.