https://www.faz.net/-gy9-qfba

Internet : Sexseiten sollen eigene Domain bekommen

  • Aktualisiert am

Hilfe für die „CyberPatrol”: .xxx-Domain für Sex-Sites Bild: picture-alliance / dpa

Eine eigene Domain-Endung für Sex-Seiten im Internet? Die einen lästern, daß die Schmuddelseiten dann noch leichter zu finden sind, die anderen wollen mit „.xxx“ den Jugendschutz vereinfachen und verbessern.

          1 Min.

          Für pornografische Websites, eines der größten Wachstumsfelder im Internet, wird es voraussichtlich bald eine eigene Adress-Endung im weltweiten Datennetz geben. Wie die zentrale Adressvergabestelle ICANN mitteilte, hat sie bereits Gespräche mit Anbietern über die neue Endung „.xxx“ aufgenommen und ein Verfahren über die technische Umsetzbarkeit eröffnet.

          Über Kontrollen soll unter anderem sichergestellt werden, daß die „.xxx“-Websites keine Kinderpornografie zeigen. Zudem soll verhindert werden, daß Kinder und Jugendliche Ziel der Angebote werden. So könnte der Zugang zu solchen Websites relativ leicht über Kindersicherungen gesperrt werden. Für die Sex-Anbieter wäre die Nutzung der „.xxx"-Endung freiwillig.

          „Förderung verantwortlichen Verhaltens“

          Das kanadische Unternehmen ICM Registry wurde bereits als wahrscheinliche Ausgabestelle für die neue Top Level Domain (TLD) ausgewählt, wie ICANN mitteilte. Die gemeinnützige Organisation International Foundation for Online Responsability (IFFOR) soll nun genaue Regeln aufstellen, die Nutzer der „Triple-x"-Domaine erfüllen müssen. Ziel ist es laut IFFOR, „die Entwicklung von Geschäftspraktiken und verantwortliches Verhalten“ bei den Erwachsenen-Angeboten zu fördern.

          Nach Branchenschätzungen ist das Geschäft mit Erwachseneninhalten im Internet zur Zeit rund drei Milliarden Dollar (etwa 2,5 Milliarden Euro) schwer. Mehr als zehn Prozent der gesamten Internet-Aufrufe und 25 Prozent der Suchabfragen beziehen sich laut ICM auf pornografische Inhalte. Insgesamt gebe es vermutlich mehr als eine Million Sex-Sites im weltweiten Datennetz.

          Weitere Themen

          Volt-Klasse für die Masse

          Probefahrt Mercedes-Benz EQV : Volt-Klasse für die Masse

          Einen rein elektrischen Großraum-Van gibt es zurzeit von keinem anderen Hersteller. Für den Mercedes-Benz EQV sieht Daimler Hotels und Shuttle-Dienste als mögliche Kunden, aber auch Großfamilien und Sportler, die massenhaft Platz brauchen.

          Topmeldungen

          Nordkoreas Machthaber Kim : Stalinist mit PR-Qualitäten

          Tausendsassa, Basketballfan und Trumps Männerfreund: Seit zehn Jahren ist Kim Jong-un der starke Mann in Nordkorea – seit knapp neun an der Spitze des Regimes. Dabei ist der skurrile Diktator Projektionsfläche für Wünsche und Erwartungen. Doch als Reformer enttäuscht er auf ganzer Linie.

          Zum Tod von Wolfgang Clement : Eigenständig und zuweilen unbequem

          Er hat Wirtschaftspolitik in den letzten Jahren stets größer gedacht als seine alte sozialdemokratische Partei. 2008 verließ Wolfgang Clement die SPD. Im gesellschaftlichen und politischen Leben blieb er aber bis ins hohe Alter präsent. Ein Nachruf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.