https://www.faz.net/-gy9-9y868

Huawei ohne Google : Das ist keine Lösung

Das neue Huawei P40 Pro Bild: Hersteller

Huawei präsentiert neue Top-Smartphones. Die Hardware überzeugt. Ohne Google-Dienste geht es jedoch nicht. Die neue Strategie birgt viele Risiken.

          4 Min.

          Wie geht es weiter mit Huawei? Im Handelskonflikt zwischen China und den Vereinigten Staaten muss der Smartphone-Hersteller für seine neuen Android-Geräte auf die Google-Dienste verzichten. Alte Modelle laufen weiter wie bisher, sie bekommen auch Updates. Das Ende vergangenen Jahres vorgestellte Mate Pro 30 startete ohne Google-Ökosystem, und nun kommen weitere Neuerscheinungen, mit denen Huawei zeigen will, wie eine googlefreie Welt aussehen könnte. Das Mate XS, das P40 Pro und das P40 landen auch in Deutschland, und wir hatten Gelegenheit, die beiden Ersteren bereits auszuprobieren.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Beide verfolgen die neue Huawei-Strategie: Statt die Apps über den Google Play Store zu laden, springt die vorinstallierte Huawei App Gallery ein. Ihr Anblick gleicht dem des Google-Pendants. Huawei investiert gewaltig und fördert mit viel Geld Entwickler, damit sie die chinesische Plattform bedienen. Interessanterweise finden sich etliche Programme amerikanischer Firmen in der App Gallery, die dort angesichts des Handelsbanns eigentlich nicht sein dürften. Etwa Microsoft Office, Microsoft Translator oder Amazon Shopping. Aus deutschen Landen stießen wir auf die Tagesschau, GMX und Web.de, Blitzer.de und andere.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Trumps Gegner : Obama ist wieder da

          Viele vermissen einen Staatsmann wie Barack Obama. Im Zuge der Unruhen gilt das umso mehr. Der frühere Präsident steht für ein anderes Amerika und teilt gegen seinen Nachfolger Donald Trump aus. Kann das gutgehen?
          Wohin soll das Geld gehen? Jakob Blasel sagt: in die Zukunft. Zum Beispiel in die Windkraft.

          Fridays for Future : Verspielt nicht unseren Wohlstand!

          Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Deutschland wird Unternehmen retten müssen. Fridays-for-Future-Aktivist Jakob Blasel sagt: Da hat die junge Generation ein Wörtchen mitzureden. Sie zahle ja auch die Zeche. Ein Gastbeitrag.