https://www.faz.net/-gy9-7sfg1

Gestohlene Nutzerdaten : So schützen Sie sich vor Daten-Dieben

  • Aktualisiert am

An die Arbeit! Wann haben Sie zuletzt Ihre wichtigsten Passwörter aktualisiert? Bild: AP

Wer als Passwort „passwort“ benutzt, lebt gefährlich. Drei Tipps, wie Sie Ihre persönlichen Daten besser schützen können.

          1 Min.

          Mehr als eine Milliarde Datensätze sollen russische Hacker sich verschafft haben. Vielleicht sind auch Ihr Nutzername und Ihr Passwort dabei.

          Der beste Freund der Datendiebe ist die Bequemlichkeit der Nutzer. Das muss nicht sein. Jeder kann es den Cyberkriminellen so schwer wie möglich machen.

          Schritt 1: Computer säubern

          Schritt eins ist, den eigenen Computer zu säubern. Falls Sie noch kein Virenschutz-Programm haben, sollten sie jetzt eines installieren. Das muss nicht teuer sein.Zur Wahl stehen zum Beispiel Programme der Marken Bitdefender, G Data, Kaspersky und Norton. Ein kostenloses Virenschutz-Programm können Sie bei Avira herunterladen.

          Schritt 2: Online-Konten sichern

          Schritt zwei: Gehen Sie Ihre Online-Konten durch und vergeben Sie neue Passwörter - und zwar möglichst sichere. Vor kurzem hat die Welt erfahren, dass das beliebteste Passwort im Internet “123456“ lautet. Das sollten Sie vermeiden. Ein sicheres Passwort schaffen Sie sich zum Beispiel, indem Sie sich einen Merksatz ausdenken und davon die Anfangsbuchstaben nehmen. Zum Beispiel: „Meine Tochter geht heute um 4 zum Fußball, ich bringe sie hin.“ Dieser Satz wird zum Passwort: „MTghu4zF,ibsh“ - das errät niemand, aber Sie können sich den Satz leicht merken.

          Inzwischen hat jeder viele Online-Konten. Deshalb sollten Sie ein paar Minuten lang nachdenken, wo Sie überall ein Konto angelegt haben. Gucken Sie mal durch Ihre E-Mails und suchen Sie Anmeldebestätigungen - Sie haben mehr Online-Konten, als Sie denken.

          Schritt 3: Neue Passwörter merken

          So viele Online-Konten Sie auch haben - widerstehen Sie der Versuchung, überall das gleiche Passwort zu vergeben. Mit modernen Webbrowsern wie Firefox, Chrome, Safari oder dem Internet Explorer können Sie die Passwörter auch einigermaßen sicher im Browser speichern.

          Für Konten, die Sie selten benutzen, bietet sich auch eine andere Vorgehensweise an: Vergeben Sie ein zufälliges Passwort, vergessen Sie es, und lassen Sie sich bei der nächsten Anmeldung ein neues schicken.

          Weitere Themen

          Vom Föhne verweht

          Schlusslicht : Vom Föhne verweht

          Alle sind elektrisiert: Dyson gibt auf, Tesla hält durch, VW bekommt es vielleicht besser hin. Und Porsche und Boeing? Die planen eine Luftnummer.

          Topmeldungen

          Gestärkt: Der türkische Staatspräsident Erdogan spricht am Sonntag mit türkischen Journalisten

          Türkische Offensive : Erdogans Gewinn

          Wieder einmal stärkt eine Krise, die der türkische Staatspräsident ausgelöst hat, seine innenpolitische Stellung. Die ausbleibende internationale Unterstützung aber dürfte einen hohen Preis haben.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.
          Was denkt die Queen über den Brexit? Die britische Königin Elisabeth II. im Mai 2019.

          Brexit-Streit : Die Queen liest Johnson

          Elisabeth II. trägt an diesem Montag im Unterhaus das Regierungsprogramm des Premierministers Boris Johnson vor. Im Zentrum steht der Brexit-Prozess, der gerade in einer entscheidenden Phase ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.