https://www.faz.net/-gy9-a1oh2

Corona-Warn-App : Die „Panne“, die gar keine war

  • Aktualisiert am

Die Corona-Warn-App soll das Infektionsgeschehen verringern. Bild: dpa

Ein Bericht über eine angebliche Panne in der Corona-Warn-App sorgt für Schlagzeilen. Auf Millionen Smartphones soll sie nicht funktioniert haben. Das ist allerdings schlichtweg falsch.

          1 Min.

          Die Corona-Warn-App soll nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung wochenlang auf Millionen Android-Smartphones nicht funktioniert haben. Ein Blick auf die technischen Hintergründe zeigt jedoch die Grenzen der spektakulären Behauptung. In der Tat ändern einige Hersteller von Android-Smartphones wie etwa Samsung oder Huawei das Akku-Management auf Betriebssystem-Ebene. Dabei wird zum Beispiel eine Hintergrundaktualisierung von Apps nur dann zugelassen, wenn dies der Nutzer ausdrücklich einstellt. Auf diese Weise soll der hohe Stromverbrauch mancher Apps in Grenzen gewiesen werden.

          Dieser Trick von Huawei und Samsung widerspricht den Google-Standards für Android und führt immer wieder zu Problemen mit Apps. Die Einschränkungen der Corona-App auf besagten Smartphones waren aber nur gering. Die Corona-App hat immer funktioniert. Der Schlüsselaustausch bei Begegnungen mit anderen App-Nutzern war auch mit den Geräten von Samsung und Huawei nicht betroffen. Schon deshalb, weil er im Android-Betriebssystem verankert ist. Auch der Abgleich mit den Schlüsseln infizierter Personen hat funktioniert.

          Die von der „Bild“-Zeitung herausgestellte Panne bestand lediglich darin, dass der automatische Abgleich der Schlüssel im Hintergrund temporär stockte. Das bedeutet: Die Schlüssel positiv getesteter Personen wurden nur empfangen, wenn Nutzer die App öffneten. Mit der mittlerweile erschienen Version 1.1.1 der App kann man zusätzlich in den Einstellungen eine „priorisierte Hintergrundaktivität“ einschalten, die dieses Problem löst.

          Das Gesundheitsministerium erklärte, das Problem sei seit längerem bekannt und in den Fragen-und-Antworten (FAQ) der App angesprochen. Dort sei dargelegt, wie sich die Hintergrundaktualisierung aktivieren lasse. Die Behörde sagte, dass die App „zu jeder Zeit“ funktioniert habe.

          Weitere Themen

          V8 statt W12

          Bentley Bentayga : V8 statt W12

          Nach vier Jahren Marktpräsenz überarbeitet Bentley das SUV Bentayga. Innen wird alles noch feiner, das Heck wurde komplett umgestaltet. Der angekündigte Plug-in-Hybrid soll der sparsamste Bentley aller Zeiten werden.

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.
          Mike Pompeo und seine Frau Susan bei der Ankunft am Prager Flughafen am 11. August

          Zum Auftakt der Europareise : Pompeo erhält eine deutliche Botschaft

          Der amerikanische Außenminister besucht in dieser Woche vier europäische Länder. Es geht um Truppenstationierungen und um China. Gleich zu Beginn kommt aus Moskau deutliche Kritik: vom deutschen Außenminister.

          Putins Corona-Politik : Der Impfstoff-Murks aus Moskau

          Putin hat mit der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs vielleicht seinen Sputnik-Moment, doch Sektkorken knallen keine. Das rücksichtslose politische Manöver kann der Impfstoffentwicklung weltweit schaden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.