https://www.faz.net/-gy9-t32g

Computer : Dell ruft über vier Millionen Notebook-Akkus zurück

  • Aktualisiert am

Auch die Latitude-Serie ist betroffen Bild: AP

Computer der Serie Latitude, Inspiron und Precision können Feuer fangen, weil sich die Akkus möglicherweise überhitzen. Deshalb hat Dell den größten Rückruf in seiner Firmengeschichte gestartet.

          Der weltgrößte PC-Hersteller Dell muß 4,1 Millionen Notebook-Batterien zurückrufen. Die von Sony hergestellten Lithium-Ionen-Batterien könnten sich überhitzen, sagte ein Konzernsprecher. In seltenen Fällen könnten die Computer dadurch Rauch entwickeln und Feuer fangen.

          Sechs Vorfälle mit den defekten Batterien wurden bereits in den Vereinigten Staaten von der zuständigen Behörde für die Produktsicherheit (CPSD) registriert. Verletzte habe es dabei aber nicht gegeben, sagte ein Sprecher der Behörde.

          Der Batterie-Rückruf gilt für fast jeden Fünften der 22 Millionen Dell-Notebooks, die zwischen April 2004 und Juli 2006 über die Ladentheke gingen. Betroffen sind unter anderem die Modelle Latitude, Inspiron und Precision. Dell rät den Besitzern solcher Notebooks, die Batterien zu entfernen und den Computer vorerst an die Steckdose anzuschließen. Die Firma will die betroffenen Kunden mit Ersatzbatterien versorgen.

          Rückläufiger Umsatz

          Nach Einschätzung des Unternehmens werde die Rückrufaktion allerdings keine „wesentlichen Auswirkungen“ auf Dell haben, sagte ein Sprecher. Der Preiskampf auf dem internationalen PC-Markt hat dem Branchenprimus in jüngster Zeit schwer zu schaffen gemacht.

          Der Konzern gab den Rückruf nur drei Tage vor der anstehenden Veröffentlichung der Bilanz-Zahlen für das zweite Geschäftsquartal bekannt. Die Aktien des Unternehmens gaben im nachbörslichen Handel um 1,3 Prozent auf 20,97 Dollar nach.

          Ende Juni schraubte das Unternehmen seine Gewinn- und Umsatzerwartungen mit Verweis auf einen aggressiven Preiskampf und ein langsameres Wachstum auf dem Weltmarkt deutlich zurück. In den vergangenen Quartalen hatte Dell rückläufige Umsatzsteigerungen verzeichnet.

          Weitere Themen

          Kommt der Gesundheits-Check?

          FAZ Plus Artikel: Führerschein : Kommt der Gesundheits-Check?

          Seit 20 Jahren gilt die Lkw-Fahrerlaubnis nicht mehr auf ewig, und keiner hat sich beschwert. Und auch junge Fahrer schwerer Wohnmobile mit mehr als 3,5 Tonnen müssen jetzt regelmäßig zum Arzt. Wann droht das dem Autofahrer?

          Topmeldungen

          Der Fall Lübcke : Wie ein Bumerang

          In Wiesbaden und Berlin bestimmt der Fall Stephan E. die Tagesordnungen. Nicht nur die Frage nach dessen Bezügen zum NSU ist noch zu klären. Die Grünen beklagen eine „eklatante Analyseschwäche“ des Verfassungsschutzes.
          Der Hedgefonds Elliott hat seinen Einstieg bei Bayer publik gemacht.

          Wegen seiner Mischstruktur : Elliott macht Bayer jetzt richtig Druck

          Der amerikanische Hedge-Fonds lässt Andeutungen fallen, die als Aufforderung zur Aufspaltung interpretiert werden können. Ganz nebenbei bestätigt er: Man ist mit einem 2-Prozent-Paket am Mischkonzern beteiligt.
          Nur schonungslose Aufklärung kann künftige Unfälle verhindert, sagt Peter Klement, General Flugsicherheit der Bundeswehr.

          Peter Klement : Dieser General untersucht den Eurofighter-Absturz

          Mit der Aufklärung des Absturzes eines Tiger-Kampfhubschraubers in Mali machte er sich im Bundestag einen Namen. Auch bei seinem jüngsten Fall verspricht er schonungslose Aufklärung. Ob es gefällt oder nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.