https://www.faz.net/-gy9-87lfg

Apple Keynote : Schafft es das iPhone zurück an die Spitze?

(Noch) die aktuellen iPhones Bild: dpa

An diesem Mittwoch Abend lädt Apple wieder zu einer Keynote mit Tim Cook ein. Vermutlich wird ein neues iPhone vorgestellt. Doch was müsste der Apple-Chef eigentlich präsentieren, damit es wirklich „the next big thing“ wird?

          3 Min.

          „Was für ein Smartphone soll ich mir denn kaufen?“, ist eine beliebte Frage von Kollegen. „Wie viel willst du denn ausgeben?“ muss die erste Gegenfrage sein. Antwortet jemand mit „nicht mehr als 400 Euro“, fliegen die beiden aktuellen Apple-Smartphones sowieso von der Kandidatenliste. Sollte der Kollege bereit sein, mindestens 700 Euro auszugeben, gehört das iPhone definitiv zur engeren Wahl. Doch sollte er Apples Betriebssystem iOS nicht auf Ewigkeiten die Treue geschworen haben und offen für Googles Android sein, gibt es einige brandneue Alternativen zum iPhone und der Tipp würde ein Android-Gerät sein.

          Einige davon wurden gerade auf der IFA in Berlin gezeigt, die an diesem Mittwoch zu Ende geht. So konnte etwa Sony mit seinem Xperia Z5 überzeugen. Die Modelle dieser Reihe gehören schon seit Jahren zu den Top-Smartphones. Sony bietet das Z5 in drei verschiedenen Größen an: 4,6 Zoll (Compact), 5,2 Zoll, 5,5 Zoll (Premium). Letzteres begibt sich mit 799 Euro in Preis und Bildschirmgröße in direkte Konkurrenz mit dem iPhone 6 Plus. Das Z5 ohne Namenszusatz kostet soviel wie das „normale“ iPhone 6, hat aber mit 5,2 Zoll einen größeren Bildschirm.

          Bildschirm

          Nun gibt sich natürlich kein Hersteller damit zufrieden, genauso gute Produkte wie Apple und Samsung anzubieten. Es sollte noch besser sein. Also hat Sony sich angestrengt, das „weltweit erste 4K Ultra-HD-Smartphone“ zu präsentieren. Das ist in der Tat beeindruckend. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. Umgerechnet auf die Größe sind das dann mächtige 806 ppi. Technisch machbar heißt nicht immer sinnvoll für den Alltag. Der Unterschied zwischen einem 4K- und einem Full-HD-Display wird für das menschliche Auge nicht zu sehen sein.

          Frisch auf der IFA vorgestellt: das Sony Xperia Z5 Premium mit 4K-Display

          Dennoch werden andere Unternehmen - Apple wird es beim iPhone 6s sicherlich noch nicht so weit sein - nachziehen. Denn es gibt doch einen Einsatzzweck, bei dem sich ein sehr hochauflösendes Display lohnen könnte. VR-Brillen, die in Kombination mit einem Smartphone betrieben werden, leiden häufig noch an einer leicht pixeligen Darstellung. Weil die Linsen den Bildschirm vergrößern, fällt die Auflösung auch auf diesem Niveau ins Gewicht. 4K-Displays in Smartphones sind somit nur bei bestimmten Anwendungen sinnvoll. Bliebe Apple beim iPhone 6s bei einer Full-HD-Auflösung hätte es zwar einen Bildschirm wie viele andere, für 4K sprächen aber auch nicht allzu viele Gründe.

          Akku

          Ein 4K-Bildschirm zieht allerdings ein anderes Problem mit sich. Er beansprucht den Akku stärker als ein übliches Display. Sony hat vorgesorgt und einen Akku mit 3430 Milliampèrestunden verbaut. Nach Herstellerangaben hält es trotz des neuen Displays bis zu 2 Tage durch. Das ist auch kein Problem für das iPhone 6 Plus, Apple hatte hinsichtlich des Akkus vieles richtig gemacht. Bei mäßiger Nutzung schafft man mehr als zwei Tage, setzt man es unter Dauerstress, hält es auf jeden Fall durch, bis man es neben dem Bett in die Steckdose steckt.

          Gleicht etwas dem HTC One: das Huawei Mate S

          Doch auch in diesem Punkt bietet die Konkurrenz gleichwertige Produkte. „Selbst bei intensiver Nutzung sind anderthalb Tage problemlos zu erreichen“, ergab der Test des Huawei P8. Das gilt ebenso für andere Modelle dieses Herstellers. Und das LG G4, das wir getestet haben, macht erst spät schlapp.

          Design

          Als Apple schon schicke Computer gebaut hat, wo andere hässliche Kisten vorgestellt haben, stand außer Frage, dass für Design-Liebhaber der Griff zum Apple-Produkt unumgänglich war. Dies übertrug sich auch lang auf das iPhone als wohlgestaltetes Smartphone, das dadurch zum Statussymbol wurde. Nur hat Apple in diesem Punkt ebenso große Konkurrenz bekommen. Zunächst begeisterte vor knapp drei Jahren HTC mit seinem One, weil es mit seiner leicht gewölbten Aluschale angenehm in der Hand liegt und äußerst gut aussieht. So hält HTC an dem Design bis zur aktuellen Version M9 fest.

          Mittlerweile hat Samsung allerdings die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, was das Aussehen betrifft. Das Galaxy S6 Edge und sein großer Bruder Edge+ locken Auge und Hand mit einem an den Seiten abgerundeten Bildschirm. Dadurch hat es einen exklusiven Touch, es sieht auch insgesamt sehr schick aus und ist hochwertig verarbeitet. Wer im Design das Besondere sucht, sollte sich das S6 Edge genauer anschauen. Und ganz frisch auf der IFA gab es ein weiteres Design-Highlight: das Huawei Mate S., ebenfalls sehr hübsch mit gebürstetem Alurücken.

          Kamera

          Die letzte Bastion ist sicherlich die Kamera des iPhone 6 Plus. Wir nutzen das Gerät als Referenzgerät, wenn wir die Kamera mit anderen Smartphones vergleichen. Es gibt Smartphones wie das Sony Xperia Z3+ oder Samsung Galaxy S6 Edge, die mit dem iPhone mithalten können. Sie überzeugen mal bei schlechten Lichtverhältnissen sogar mehr als das Apple-Gerät. Doch insgesamt betrachtet macht das iPhone 6 Plus sicherlich am zuverlässigsten gute Bilder.

          An der Kamera gibt es wenig zu verbessern. Wird Phil Schiller dieses Mal eine Kamera mit 12 Megapixel vorstellen?

          Es bleibt allerdings abzuwarten, wie sich das neue Xperia Z5 von Sony schlägt. Im Vergleich zum Vorgänger haben die Japaner noch einmal zugelegt. Die Hauptkamera schafft eine Auflösung von 23 Megapixel, hat mit 0,03 Sekunden einen sehr schnellen Autofokus und ein 24-Millimeter-Objektiv.

          Liveblog zur Keynote

          An diesem Mittwoch Abend werden wir sehen, was Apple zu bieten hat. Wir verfolgen die Keynote ab zirka 18 Uhr live in unserem Blog.

          Weitere Themen

          Das kann das Motorola Razr

          Angefasst und ausprobiert : Das kann das Motorola Razr

          Wer das neue Motorola Razr in die Hand bekommt, reißt erst einmal die Klappe auf und sucht wie bei anderen faltbaren Smartphones die Falte in der Mitte. Wir haben aber auch noch anderes ausprobiert.

          Nissan Leaf Video-Seite öffnen

          Fahrbericht : Nissan Leaf

          Nissan bietet sein Elektroauto jetzt auch mit größerer Batterie und 217 PS an. Das wirkt. Aber die unnötig lange Ladezeit und der Komfort enttäuschen.

          Topmeldungen

          Darf´s ein bisschen mehr sein? Wenn es nach ARD und ZDF geht, gilt das für den Rundfunkbeitrag immer.

          Gutachten zu Finanzen : Gehälter bei ARD und ZDF sind zu hoch

          Die Finanzkommission Kef schlägt vor, wie hoch der Rundfunkbeitrag sein soll. Sie prüft, wofür die Öffentlich-Rechtlichen Geld ausgeben. Jetzt stellt die Kommission fest, die Gehälter bei ARD und ZDF seien zu hoch. Besonders bei einigen Sendern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.