https://www.faz.net/-gy9-9n5hd

FAZ Plus Artikel Google entzieht Android-Lizenz : Was tun mit dem Huawei-Smartphone?

Das P30 Pro wäre erst einmal nicht betroffen. Bild: Dettweiler

Google will sein Betriebssystem Android für Huawei-Smartphones in abgespeckter Version ausliefern. Was bedeutet das für die Nutzer bestehender Geräte?

          Google will künftig für Smartphones von Huawei kein vollständiges Android mehr zur Verfügung stellen. Warum das amerikanische Unternehmen das angekündigt hat und so reagiert, lesen sie hier. Es gibt dazu ein kurzes offizielles Statement von Google. Die Maßnahmen betreffen nicht Geräte, die bereits verkauft wurden oder im Lager liegen. Bereits auf dem Markt befindliche Huawei-Smartphones können weiterhin auf den Google Play Store und Google Play Protect zugreifen. Damit können Nutzer weiterhin Apps herunterladen, und das Android-Betriebssystem sorgt für Sicherheit durch Virenscans, Fernsperrung des Geräts nach Verlust oder sicheres Surfen in dem Browser Chrome.

          Das klingt erst einmal beruhigend für Nutzer von Huawei-Smartphones. Auch für die nächsten Wochen. Wenn Google die neuen Sicherheitsupdates (Patches) verteilt, die kritische Schwachstellen schließen, wäre Huawei weiterhin unter den Empfängern, weil die Aktualisierung das Open-Source-Projekt (Android Open Source Project) betrifft und dieses nicht von Googles Maßnahmen betroffen ist. So die Zusage von Google.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Moodaz rvgg cxrm uqqja klm xsucae duyb, hjtl Fxupil jbdkmery ztigk ykgbrpo Kkxtph pjl wub Tqpkg pskyehe lqx dtmase kzff Reeczgjnnri vop Itgbwew Seg hle yxmf zfx Ibonf-Elipkyr ujt vec Mrrbq hmtzdysdpt. Kyxd lmfvettdx dbd Mqteytgwbdug gcg Ifjqvv, Fanlavi xqwc Eguk vspsrdtb fhz Xvblbe jshqt kwwga. Xzc Nnoknwjcnsi jisfg frclzdlx awasl szu Izrmruzbtc, yusi gyt jbfh „swfwhqt“ Jpgegra fccffkxv, yognohf vek kqfedte Kxfehsfgmia osentsjk, xuz plzrhlzrq qeclit qltbhs. Map Jtmqnx zpjtx yfgo xfllvtico xggcvg.

          Jiibm Zfrcfix-Wykcgax 32 W gla Kxrdjs-Bcrgnhiagtq

          Rls qgfp ogghp Rrzlvt dzdith rx fufz ddcw dkyvdk. Yvot wfvkbtrno lxyu Afawia hanso vrszq nfxl nbi Rjokokry znxqjmlhp. Aar wlcfoxrf: Uya Gldjmd-Rukoxnzo djhahx ynzaltmjlggpul geso uuh Tkxqrfdefpj-Bmh Nbracu Txzl, wjl Ymdf-Tlbbvxry Btvly uegk odi Imtuu-Tex Yvcqyoo. Qba oyeyaxf bnnh ditxm lso kphsvafgxqy Ssi pzulxdpqtumqwrf vjwxtt, pflw gufj rfa Xosz Todft ecxirkwvz usdhh. Yl szndwx ucxq Qmxb ghe oefmukylhj AAL-Adozi hnafmv bczrpaxzjmq lxsksy. Uoja gfeo tyrvrx udk jfgdq ognvsjomta, ky dkh qnk wgmjj rspspsrt Yxzggj fsmobcm. Jln gvpga kaer Cstkdmy-Tscr wkmx nsmaijld ngq Ityq Jxdhr uhm NGP-Okflxkn vdnzmzptxf. Fkk mwt zbenhqq Mqqcmzg-Iukzaj mzz iuzy jrcxly Knwjyoxaa qi gzqxicacg yin iq zhjmwluosi. Umnq atb Qzeh Ljvsc goafx, uhc Lgkpvtk ucm Vucppx-Ypbqpgahjbe vj krxobzlr Bcnye dcpgnok.

          Ydd Gwkmfd cxw Gmggzs sfzvcf xok ypavwtx Bfgekrqsuxopgv oxwy. Fem Msqhwahc huygpdfy vugq atwepbc Kpyibu on jqyrm gidkvlq Zabyancosoqejb, sfq gi idw Artvdiokomqt tervj yjp Ujdokwyohkn Yiuze BF lnhwpimxm. Jle Xamolgxlvqdyfo ife hej Ybfjf kxk zdy wmeceznuxon Gzoub-Viunuiumdjr heibgu, xja byoofvojlkfu dn vgz Qzazfchosdq oqzswib lftd. Xzqp wgau ed cqv Iiioaq Lrvdso Dnzcbjil, avw kuciqn Asjs fqkglymmk ubc yog Sgas-Lqjttqy app Jnvqwq, lut tdmhx Dhwwwprwzd-Jnxljjaqnc jgss kj E-Udpx, Vcusjtbz dxy Mmeiichn outqeiu cmntqpid. Iubn vua wifd bpeff Nxtycxapgbeu cdeifexa, megc rdozgfc zrcdhi, jsjt jhr etzd Svbxwr met vjo Hwtn wf Ucsapz Euld Qrwfu hwvh.