https://www.faz.net/-gy9-9tx1y

Tech-Talk : Bayern vorn

  • -Aktualisiert am

Die Bayern machen vor, wie es geht, werden praktisch immer deutscher Meister und wissen auch, wie man mit Bußgeldbescheiden umgeht.

          1 Min.

          Hessen vorn‘ war früher ein Slogan der Landes-SPD, erstmals schon 1962 verwendet. Heute ist Hessen nicht mehr ganz vorn, aber hinter Baden-Württemberg und Bayern immer noch ganz gut dabei. Diese drei Länder und der Stadtstaat Hamburg sind die Einzahler in den Länderfinanzausgleich, alle anderen profitieren. Bayern stemmte 2018 mit 6,7 Milliarden Euro weit über die Hälfte des Ausgleichs. Die Bayern machen halt vor, wie es geht, werden praktisch immer deutscher Meister und wissen auch, wie man mit Bußgeldbescheiden umgeht.

          So ein unerfreulicher Schrieb flatterte neulich ins Haus, leider. Die Überraschung: Einspruch einlegen ist ganz einfach. Von wegen einen Widerspruch zu Papier bringen, Umschlag nehmen, zur Post rennen und als Einschreiben verschicken. Nein, es geht simpel übers Netz. Das spart Zeit und Geld. Nur so ganz trauen wir dem Braten noch nicht.

          So schnell der Strafzettel auch kam –, auch hier ist niemand schneller als die bayerischen Ämter – bislang haben wir noch nichts wieder gehört. Wobei man natürlich froh wäre, wenn die Sache einfach so im Sande verlaufen würde. Oder es kommt doch noch eine Vorladung per E-Mail. An der Verhandlung werden wir dann online teilnehmen.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Welcome to Düssel Beach

          Messe Boot : Welcome to Düssel Beach

          Der Nabel der Wassersportwelt liegt derzeit weder in Monaco noch in Miami, sondern ganz eindeutig am Rhein. 1900 Aussteller aus 71 Ländern füllen die 17 Hallen der Düsseldorfer „Boot“. Schauen wir uns ein wenig um auf der „größten Wassersportmesse der Welt“.

          Topmeldungen

          Mietwohnungen sollen in Zukunft erschwinglicher werden.

          Entwicklung in den Städten : Neue Hoffnung für Mieter

          Es zeichnet sich ein Wandel ab: Der Zuzug in die Städte lässt nach. Die Mieten steigen kaum noch und die Löhne wachsen. Wer hätte das gedacht! Trotzdem profitieren längst nicht alle davon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.