https://www.faz.net/-gy9-101rq

Dick und schüchtern : Der Ford-Fahrer

  • Aktualisiert am

Offenbar hat sich noch nicht herumgesprochen, wie die Fachpresse die mutigen neuen Ford-Modelle lobt. Entsprechend muss der Ford-Fahrer viel Häme aushalten: Kein Autofahrer gilt laut unserer Umfrage als unsportlicher, kaum einer als hässlicher.

          1 Min.

          Der Ford-Fahrer muss einiges an Häme aushalten: Kein Autofahrer gilt laut unserer Umfrage als unsportlicher, kaum einer als hässlicher (nur der Kollege im Dacia vielleicht). Dick und schüchtern sei er, der arme Ford-Kunde, eher älter und ziemlich weit weg von der Chefetage. Zugute gehalten wird ihm allein seine Bescheidenheit.

          Offenbar hat sich noch nicht herumgesprochen, wie die Fachpresse die mutigen neuen Ford-Modelle lobt, den modernisierten Mondeo etwa oder den S-Max („für den sportlichen Familienvater“). Zum Glück für die geschmähten Ford-Fahrer spendet ihnen Puls-Chef Konrad Weßner, der die Umfrage organisiert hat, Trost: „Nicht wer tatsächlich eine Marke fährt, bestimmt das Image, sondern derjenige, den man sich in dem Auto vorstellt. Und dazwischen liegen oft Welten.“

          Weitere Themen

          Weicher Lauf auf hartem Grund

          Laufschuh von True Motion : Weicher Lauf auf hartem Grund

          True Motion bringt seinen zweiten Laufschuh mit hufeisenförmiger Struktur der Sohle. Der neue Schuh bietet mehr Dämpfung und soll das Knie weniger belasten, ein besseres Abrollen erlauben, und er hat eine breitere Passform.

          Topmeldungen

          Regierender Bürgermeister von Berlin: Michael Müller (SPD)

          Infektionsgeschehen in Berlin : Schluss mit Party?

          In Berlin steigen die Corona-Zahlen über den kritischen Wert von 50 Fällen je 100.000 Einwohner. Die Politik plant Einschränkungen. Kommt jetzt ein Alkoholverbot?
          „Das war in höchstem Maß frauenverachtend gegenüber meiner Kollegin und mit den Idealen der Stiftung absolut unvereinbar“: CSU-Staatsministerin Dorothee Bär über den Beitrag in „Tichys Einblick“

          Dorothee Bär über Sexismus : „Bei Tichy hat der verbale Ausfall System“

          Wegen Sexismus im Blatt des Stiftungsvorsitzenden Roland Tichy hat sich CSU-Staatsministerin Dorothee Bär aus der Ludwig-Ehrhard-Stiftung zurückgezogen. Ein Interview über alltägliche Frauenverachtung – und ihre Erwartungen an die Männer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.