https://www.faz.net/-gy9-73mnd
 

Dämmen : Einpackwut

  • -Aktualisiert am

Es tauchen immer wieder Studien auf, die im hermetischen Einpacken unserer Häuser mehr Probleme sehen, als sich daraus Vorteile ergeben. Die Konsequenz ist Unsicherheit.

          1 Min.

          Dämmen oder nicht dämmen, das ist die Frage, die zunehmend kontrovers diskutiert wird. So tauchen immer wieder Studien auf, die im hermetischen Einpacken unserer Häuser mehr Probleme sehen, als sich daraus Vorteile ergeben. Die Konsequenz: Die Unsicherheit wächst, wobei sich bei näherem Hinsehen rasch die Erkenntnis durchsetzt, dass generelle Aussagen in dieser mittlerweile überaus emotional geführten Diskussion schlicht und ergreifend nicht möglich sind. Jede Immobile will separat beurteilt werden. So kann man die Altimmobilie mit massiven Außenmauern nicht mit einem in Ständerbauweise hochgezogenen - und damit weitgehend (speicher)massefreien - Neubau vergleichen.

          Würde man etwa den Leichtbau nicht dämmen, wäre er im Winter kaum bewohnbar, während man dem solide gebauten Massivhaus mit einer angeklebten Schaumplattenschicht genau das austreibt, was es über die Jahre so positiv ausgezeichnet hat: Dass nämlich die dicken Steinmauern auch im Winter die Wärme der Sonnenstrahlen speichern und bis in den späten Abend hinein an die Innenräume abgeben können. Diese Zusammenhänge hat die Politik verstanden und lässt bei der anstehenden Novellierung des Energieeinspargesetzes den „Bestandsbau“ erst einmal außen vor. Und auch wer neu baut, muss nicht unbedingt dämmen. Er muss nur, auf welchem Weg auch immer, niedrige Verbrauchswerte erreichen.

          Weitere Themen

          Durchstarten in 4000 Höhenmetern Video-Seite öffnen

          An Bord beim Airbus-Abnahmeflug : Durchstarten in 4000 Höhenmetern

          Bevor die Lufthansa ein neues Flugzeug in Dienst stellt, wird es penibel überprüft und in Extremsituationen gebracht. F.A.Z.-Redakteur Holger Appel hat den Abnahmeflug im jüngsten Airbus A 350 mit der Kamera begleitet und waghalsige Flugmanöver erlebt.

          Topmeldungen

          Werder Bremen: Pure Freude

          Werder bleibt in Bundesliga : Mit Ach und Krach

          „Scheiß Saison, gutes Ende“: Werder bleibt der Fußball-Bundesliga doch noch erhalten, Trainer Florian Kohfeldt ist einfach nur froh. Beim 1. FC Heidenheim genügt den Bremern ein 2:2-Remis, sie profitieren von einem kuriosen Eigentor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.