https://www.faz.net/-gy9-7y7l0

CES 2015 : Hoffen auf die Glückssträhne in Las Vegas

Trag mich und ich sage dir, wie hoch du springst: eine Form des Wearable Bild: AFP

Las Vegas ist der passende Ort für die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik. Die wichtigsten Spekulationen vor dem Auftakt.

          4 Min.

          Die Casinos auf der CES weisen der Unterhaltungselektronik den Weg. Erstens wissen die Fachbesucher, dass der Hersteller mit seiner zu einem Messestand umfunktionierten Hotelsuite nicht mehr weit sein kann, wenn man sie durchquert hat. Zweitens bieten Casinos den Spielern einen ähnlichen Reiz wie die weltweit größte Unterhaltungselektronikmesse den Besuchern: Bringt man entsprechend Zeit und Glück mit, wird man eventuell mit einem Gewinn belohnt.

          Das können nette Weiterentwicklungen von bereits bekannten Produkten sein. Oder - und das ist die Ausnahme - neue Produktsensationen. Es wird vom 6. bis 9. Januar in Las Vegas also wieder spannend. Wir sind vor Ort und berichten von den Highlights. An dieser Stelle gibt es schon mal einige Spekulationen, was sich in den Produktgattungen bewegen könnte.

          Wearables: Die Uhr ist zurück

          Im letzten Jahr sollten Wearables der Renner auf der CES werden. Doch sie verbreiteten sich etwas langsamer als beabsichtigt. Nichtsdestotrotz dürfte die Zahl der Stände mit Brillen, Uhren, T-Shirts mit Sensoren oder Fitnesstrackern gestiegen sein. Denn während des vergangenen Jahres kam viel Bewegung auf diesen Markt. Apple hatte nun endlich seine Watch präsentiert, die nun in den nächsten Monaten auch in den Verkauf gehen dürfte, und hat somit die Konkurrenz motiviert, eigene Uhren auf den Markt zu bringen. Somit könnte die diesjährige CES der geeignete Ort sein, um schon Folgeversionen etwa bei LG oder Motorola mit der Moto 360 zu sehen oder Uhren von Herstellern wie Lenovo oder HTC.

          Mit Smartwatches geht ein weiterer Trend einher. Denn Gesundheitsanwendungen brauchen häufig das Armband oder die Uhr, um Daten zu sammeln und bewerten zu können. Katalysator für diese Entwicklung könnte Googles Betriebssystem Android Wear sein. In diesem Bereich wird sich also auch einiges tun. Ebenso bei der Brille als Wearable. Samsung wird wohl kein Update seiner Gear VR zeigen. Doch Oculus Rift könnte seine Virtual-Reality-Brille verbessert haben und Sony könnte aus dem Project Morpheus nun endlich etwas Konkretes gemacht haben.

          Elektronikmesse : Techniktrends auf der CES in Las Vegas

          Mobile Geräte: Die Show vor Barcelona

          Auch wenn der Mobil World Congress in Barcelona Anfang März der geeignete Platz ist, um Neuigkeiten im Bereich Smartphone vorzustellen, werden es sich einige Hersteller nicht nehmen lassen, neue Modelle vorzustellen. Die Spekulation, dass Samsung das neue S6 in Las Vegas dabei hat, ist eher absurd. Dass Sony sein neues Xperia Z4 am Stand ausstellt, ist schon eher wahrscheinlich. Es gab schon erste Leaks. Man munkelt auch, ob LG das Flex 2 präsentiert. Das Smartphone mit dem gebogenen Bildschirm hatte im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt, ein Update mit besserem Bildschirm wäre recht reizvoll.

          In Sachen Tablets werden immer wieder Sony mit einer 10-Zoll-Version des Xperia Z3, also dann Z4, ins Spiel gebracht. Ebenso wird Samsung genannt. Das Unternehmen könnte ein neues Galaxy Tab S auspacken. Mit Kodak tritt ein neuer Hersteller in die Arena, der um die Gunst der Kunden mit neuen Android-Smartphones kämpfen will.

          Computer: Nicht sexy, aber begehrt

          Computer, Notebooks, Monitore und andere „Alltagsgegenstände“ sind zwar nicht so sexy wie VR-Brillen oder autonom fahrende Autos. Aber die Hersteller haben auch in diesem Bereich regelmäßig etwas im Gepäck, was nicht zu unterschätzen ist, weil diese Produkte eher in den Händen des Konsumenten landen als die sexy Gadgets.

          So hat Samsung ein neues 12-Zoll-Ultrabook der Serie 9 angekündigt, das unter einem Kilogramm wiegt. Lenovo wird vielleicht wieder Business-Notebooks im Angebot haben. Asus ist immer für eine Überraschung gut, was Hybrid-Computer aus Notebook und Tablet betrifft. Interessant dürfte auch der Curved-Monitor in 34 Zoll (nicht Fernseher) von Samsung sein, der dieses Jahr dann das erste Mal dabei wäre.

          Weitere Themen

          VW Tiguan 2.0 TDI Elegance Video-Seite öffnen

          F.A.Z.-Fahrbericht : VW Tiguan 2.0 TDI Elegance

          Mit dem Tiguan rollt der VW das SUV-Feld von hinten auf: Mehr als 760 800 Kunden entschieden sich bis Ende vergangenen Jahres allein in Deutschland für das kompakte SUV mit dem Phantasienamen Tiguan. Die jüngste Modellpflege im Sommer 2020 brachte dem Dauerbrenner mehr Digitalisierung, neue Infotainment- und Assistenzsysteme sowie ein erweitertes Motorenprogramm. Was das jüngste Modell alles kann und ob sich ein Kauf lohnt erfahren Sie in unserem Fahrbericht.

          Topmeldungen

          Navi-Apps im Vergleichstest : Mit GPS und Schwarmintelligenz

          Im Wald verirrt und kein Mobilfunknetz erreichbar: Navi-Apps für Wanderer und Radfahrer können eine große Hilfe sein. Sie finden sogar optimale Wege für unterschiedliche Fortbewegungsarten.

          Attila Hildmann : Für ihn sind alle Feinde Juden

          Attila Hildmann ist vor der Justiz in die Türkei geflohen. Dort lässt er seinem Antisemitismus nun freien Lauf. Vorher nutzte er noch Codewörter, die auch bei manchen Querdenkern und Corona-Leugnern beliebt sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.