https://www.faz.net/-gy9-8e3f4

Automessen : Das Aus für Leipzig

  • -Aktualisiert am

Automessen haben es in Deutschland sehr schwer, sofern sie nicht IAA heißen und alle zwei Jahre in Frankfurt stattfinden. Gegen die Vorzeigeveranstaltung am Main kommt niemand an.

          1 Min.

          Automessen haben es in Deutschland sehr schwer, sofern sie nicht IAA heißen und alle zwei Jahre in Frankfurt stattfinden. Gegen die Vorzeigeveranstaltung am Main kommt niemand an. Jetzt ist die Automobilmesse in Leipzig, die im April stattfinden sollte, kurzfristig abgesagt worden. Nach und nach hatten immer mehr Hersteller und Importeure kundgetan, doch nicht kommen zu wollen, als sich dann VW verweigerte, zog die Messegesellschaft die einzig mögliche Konsequenz. Für den Verband der Importeure von Kraftfahrzeugen (VDIK), dem ideellen Träger der Ami (Automobil International), ist das Aus eine schwere Niederlage. Leipzig sollte auch eine Gegenveranstaltung zur IAA sein, die vom Verband der Automobilindustrie, also den deutschen Herstellern, verantwortet wird. Nach dem Fall der Mauer 1989 hatte sich die Ami in Leipzig seit 1991 schnell als Messe für den Osten Deutschlands etabliert, der Termin im Frühjahr lag gut, die Messe war anerkannt, und richtig aufwärts ging es 1996 mit dem neuen Messegelände, das mit der Ami eröffnete wurde. Damals von Bundespräsident Roman Herzog.

          Der Osten war noch richtig hungrig nach Mobilität, Mercedes-Benz feierte 2000 in Leipzig die Weltpremiere der zweiten C-Klassen-Generation, fast alle Marken waren Jahr für Jahr dabei. Zu Spitzenzeiten kamen rund 300 000 Besucher. Dann ließ das Interesse nach, 2008 blieben neben den Luxusmarken, die nie kamen, auch Alfa Romeo, Seat, Land Rover oder Jaguar weg. Später schwänzten immer mehr Marken den Termin. Den Turnus der Ami auf zwei Jahre umzustellen half nicht. 2014 kamen nur noch 240 000 Besucher. Das Aus ist schade für Leipzig, und auch mancher Anbieter ärgert sich: „Wir haben immer gut verkauft“, sagt man bei Hyundai Deutschland.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Der arme Tankwart

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.