https://www.faz.net/-gy9-6keuh

Sony Cybershot HX5V : Am Himmel und auf Erden

  • -Aktualisiert am

Hemdentaschenkompatibel: Sony Cybershot DSC-HX5V Bild: Pardey

Die Sony Cybershot DSC-HX5V ist eine schöne, schlanke Kamera. Für qualitativ sehr gute Stand- und Bewegtbilder kann sie einem durchaus gefallen. Das „Alleinstellungsmerkmal“ der Kompass-Anzeige hat allerdings nicht so gefallen.

          2 Min.

          Für einen Kompass ist sie ziemlich groß. Als GPS-Empfänger und Geotagger - neudeutsch für eine Kamera, die bei jeder Aufnahme die durch GPS ermittelten geographischen Koordinaten mitschreibt - hat sie etwas enttäuscht. Aber als schöne, schlanke Kamera für qualitativ sehr gute Stand- und Bewegtbilder kann sie einem durchaus gefallen, die Sony Cybershot DSC-HX5V.

          Warum hat das als Highlight gerühmte GPS mit dem „Alleinstellungsmerkmal“ der Kompass-Anzeige (die Überflüssigkeit hat wohl kein anderer) nicht so beeindruckt? Einfach, weil es recht unkommunikativ vor sich hin tut und man erst ganz zum Schluss erfährt, ob es geklappt hat oder nicht. Zu allem Überfluss in der Bedienungsanleitung lakonisch dokumentiert, funktioniert es nur richtig in Zusammenarbeit mit der Software Picture Motion Browser (PMB) auf dem PC.

          Mittels dessen lädt man aus dem Internet die Satellitendaten für die nächsten vier Wochen, die dann die eigentliche Ortung zu einer Sache von Minuten beschleunigen. Tut man es nicht, kann man das GPS zwar einschalten und sieht sogar ein entsprechendes Symbol auf dem Monitor, aber es geschieht nichts.

          Intimfotos unserer Haustiere nach Facebook schaffen

          Der PMB schaut aus wie ein Adobe Photoshop Elements für Arme. Er hatte bei uns gleich verspielt, weil er als Allererstes vorschlug, Intimfotos unserer Haustiere nach Facebook zu schaffen. Im Wiedergabemodus erfährt man zwar von ihm (wie von der Kamera) aus den Exif-Daten, dass die Schnurrbart-Porträts in magnetischer Himmelsrichtung 238,75 auf Position 49° 57' 46,7'' Nord und 8° 49' 25,9'' Ost gemacht wurden. Die Lumix TZ10 (Panasonic Lumix TZ10: Himmel, wo war das noch mal?) sagt einem aber in Klartext gleich bei der Aufnahme, dass sich das Fotomotiv im Örtchen Mühlbach befindet.

          Und selbst wenn sie Obermühlbach, Mühlbach-Bahnhof und Untermühlbach manchmal nicht recht auseinanderzuhalten versteht: Durch den permanent und leicht ablenkbar kreiselnden Kompasspfeil auf dem Monitor der HX5V, der einem zeigt, dass man - würde man den Kopf zur rechten Seite wenden - nach Norden blicken würde, wird man kaum ortskundiger.

          Auf das GPS der für rund 350 Euro in der Preisliste stehenden HX5V ließe sich beinahe schmerzfrei verzichten. Mit ihrem kleinen Exmor R-CMOS-Sensor (1/2,4 Zoll oder 7,59 Millimeter Diagonale) macht sie zwischen 25 und 250 Millimeter Kleinbildbrennweite sehr ordentliche, 10 Megapixel große Bilder. Die Belichtung ist ausgewogen, das Rauschen bei höherer Empfindlichkeit (bis ISO 3200) wird fein reduziert. Ohne Schnickschnack wie erhöhter Sättigung und mit einer überschaubaren Zahl von Motivprogrammen und Modi - etwas umständlich sogar manuell - gelingen ansehnliche Bilder, leider nicht als Raw-Dateien. Sehr gut sind auch die 1080i-HD-Videos, die mit Stereoton, sachtem Zoom und leise nachgeführter Schärfe gefallen können.

          Weitere Themen

          Gut geht auch günstig

          Dacia Sandero Stepway : Gut geht auch günstig

          Der Neue in der rumänischen Riege lehrt angenehme Genügsamkeit. Nüchtern betrachtet muss ein Auto eigentlich nicht mehr können, als die dritte Generation des Stepway. Und für viele auch nicht mehr kosten.

          Topmeldungen

          Wer hat am Ende gut Lachen? Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet vor dem zweiten TV-Triell am vergangenen Wochenende

          Scholz, Laschet und Baerbock : Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Eine Woche vor der Bundestagswahl stehen sich Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im dritten und letzten TV-Triell gegenüber. Wer überzeugt auf den letzten Metern des Wahlkampfs? Der Schlagabtausch im Liveticker.
          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.