https://www.faz.net/-gy9-7sf77

Apple : Neue iPhones am 9. September?

  • Aktualisiert am

Künftig in zwei Größen? Das neue iPhone soll nach Medienberichten am 9. September vorgestellt werden Bild: dpa

Liebhaber von Apple-Smartphones lauern schon seit Monaten auf die neue iPhone-Generation. Apple will sie nun angeblich am 9. September vorstellen - und die Geräte werden sich von den vorherigen offenbar stark abheben.

          1 Min.

          Das lange Warten auf die neuen iPhones scheint ein Ende zu haben: Nach amerikanischen Medienberichten wird Apple die aktuellsten Modelle seines weltweit erfolgreichen Smartphones am 9. September vorstellen.

          Die Geräte sollen Bildschirmgrößen von 4,7 und 5,5 Zoll haben, berichteten das „Wall Street Journal“ und die Technologie-Website „Re/code“ am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen.

          Schon seit Monaten wird darüber spekuliert, dass Apple sich dem Branchentrend zu größeren Bildschirmen anschließt. Die aktuellen Modelle 5c und 5s bringen es nur auf 4 Zoll.

          Wie im Fall der vergangenen Neuerscheinungen auch, hält Apple auch dieses Mal sämtliche Informationen zu den neuen Modellen unter Verschluss.

          Weitere Themen

          Mit Zielscheibe ins Tor

          Fifa 20 : Mit Zielscheibe ins Tor

          Fifa 20 flankt auch in der neuen Saison wieder frische Pässe auf die Spielekonsole. In der Standardversion, Champions-Variante oder im Ultimate-Paket. Lohnt sich der Kauf?

          Topmeldungen

          Lässt die Muskeln spielen: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

          Türkische Syrien-Offensive : „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Ünal Ceviköz, der Vize-Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei CHP, erklärt im Interview die innenpolitischen Motive des Nordsyrien-Feldzugs – und warum er die Ansiedlung von zwei Millionen Flüchtlingen in der „Sicherheitszone“ für utopisch hält.

          Trump beleidigt Pelosi : „Sie ist sehr krank“

          Die Demokraten haben ein Treffen mit dem amerikanischen Präsidenten abgebrochen, weil Donald Trump die „Sprecherin“ des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi beleidigt haben soll. Der Präsident legte auf Twitter noch nach.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.