https://www.faz.net/-gy9-aagx3

Schlusslicht : Etwas läuft verkehrt

Ungeniert urinieren: Die Zwanglosigkeit des „Manneken Pis“ ist in dieser Hinsicht nicht allen vergönnt. Bild: Picture-Alliance

Wieder eine Woche der Enthüllungen zu Anrüchigem aus der Welt der amerikanischen Technologie-Giganten. Aber auch hierzulande besteht Anlass zu Misstrauen.

          1 Min.

          Eine wichtige Mitteilung vorweg: Dieses Schlusslicht wurde nicht in Jogginghosen geschrieben. Obwohl auch dieses Schlusslicht wieder im Homeoffice geschrieben wurde. Jogginghose? Niemals. Aus Respekt vor unseren Lesern. Aus diesem Grund vermeiden wir es auch, während der Arbeit in Wasserflaschen zu pinkeln.

          * * *

          Walter Wille
          Redaktion „Technik und Motor“

          Selbst an den stressigen Tagen der vergangenen Woche war ausreichend Zeit vorhanden, die Toilette aufzusuchen. Wer das Glück hat, bei dieser ehrenwerten Zeitung zu arbeiten, ist nicht gezwungen, aus Zeitnot in die Flasche zu strullern. Da geht es uns – und hoffentlich auch Ihnen – besser als vielen Amazon-Mitarbeitern, wie enthüllt worden ist. Doch bevor wir uns darüber nun echauffieren: Wie sonst hätte Jeff Bezos, unser Lieblingsmilliardär, so reich werden können?

          Bedenkt man, wie sagenhaft reich Bezos geworden ist, liegt der Schluss nahe, dass beim Tech-Giganten er der Einzige ist, der nicht in die Flasche pullert. Wie läuft das eigentlich bei Facebook? Hier geht es in den Enthüllungen immer nur um langweilige Datenlecks, so auch jetzt wieder. Wo doch jeder weiß, dass Mark Zuckerberg, der andere Lieblingsmilliardär, das personifizierte Datenleck ist, qua Amt gewissermaßen.

          * * *

          Womit elegant die Brücke zum Thema Corona geschlagen wäre sowie der Tatsache, dass ein Lieblingsministerpräsident einen Weg gefunden zu haben meinte, wie man in die Fußstapfen der Lockdown-Queen treten kann: durch Ausrufen des Brücken-Lockdowns. Wir allerdings lassen uns in dieser Angelegenheit nicht täuschen. Dass man nun auch die Brücken sperren will, angeblich wegen Covid, kann nur ein Trick sein, um darüber hinwegzutäuschen, dass deutsche Brücken eigentlich wegen Baufälligkeit gesperrt werden müssten.

          Weitere Themen

          Der große Knall beim DFB

          F.A.Z.-Frühdenker : Der große Knall beim DFB

          Die Lage im Nahen Osten spitzt sich weiter zu, die Gehälter von Pflegekräften sind überdurchschnittlich gestiegen und beim DFB rollen Köpfe. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Auf ein Taycan Cross Turismo Video-Seite öffnen

          Porsche : Auf ein Taycan Cross Turismo

          Porsche ist mehr als zufrieden mit dem Markterfolg des rein elektrischen Taycan. Und wem die sportliche Limousine schlicht zu unpraktisch ist, dem soll jetzt der Taycan Cross Turismo auf die Sprünge helfen.

          Topmeldungen

          Erst akzeptiert Musk Bitcoin als Zahlungsmethode für sein Unternehmen Tesla, nun hat er Umweltbedenken.

          Kryptowährung : Bitcoin sind für Tesla zu umweltschädlich

          Der Elektroautohersteller war das prominenteste Unternehmen, welches die Digitalwährung als Zahlungsmittel akzeptierte – nun die Kehrtwende. Der Kurs bricht nach der Nachricht ein. Doch wie schmutzig sind die Kryptowährungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.