https://www.faz.net/-gpc-a7l3a

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Der steuertipp : Studieren im Ausland

  • -Aktualisiert am

Ein Auslandssemester ist teuer. Deshalb sollten keine Steuervorteile verschenkt werde. Bild: Caroline Becker

Wie kann ich mein Auslandssemester in der Steuererklärung berücksichtigen? Welche Ausgaben vorab als Werbungskosten geltend gemacht werden können, hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

          1 Min.

          Im Ausland zu studieren ist in Corona-Zeiten nicht nur schwieriger, sondern war auch schon immer kostspielig. Umso wichtiger ist es, Steuervorteile nicht zu verschenken. Studenten können Unterkunftskosten und Verpflegungsmehraufwendungen eines Auslandssemesters unter gewissen Voraussetzungen als vorab entstandene Werbungskosten berücksichtigen. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 3.Dezember 2020 (VI R 3/18) entschieden.

          Hiervon profitieren allerdings nur Studierende, die bereits eine Erstausbildung (Berufsausbildung oder Bachelorstudiengang) abgeschlossen haben. Aufwendungen für die erste Ausbildung (Berufsausbildung oder Studium) sind hingegen vom Werbungskostenabzug ausgenommen. Im Urteilsfall schrieb die Studienordnung vor, dass das Studium für zwei Semester an einer ausländischen Partneruniversität zu absolvieren ist. Während der Auslandssemester bleiben die Studierenden an der inländischen Hochschule eingeschrieben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Müller? Boateng? Hummels? Bundestrainer Joachim Löw schraubt derzeit an seinen Formulierungen zum Thema.

          Rückkehrer für DFB-Team : Die Verrenkungen des Joachim Löw

          Um die Form von Müller, Boateng und Hummels muss man sich keine Sorgen machen. Es ist der Bundestrainer, der in Form kommen muss, wenn es in diesem Sommer bei der Fußball-EM etwas werden soll.