https://www.faz.net/-hrx-8uugl

Walk of Fame : Warum hat Donald Trump einen Stern und Prince nicht?

  • -Aktualisiert am

Charlie Chaplin musste lange auf seinen Stern warten

Den Mitgliedern der Verschönerungsgesellschaft, unter ihnen die Filmemacher Samuel Goldwyn, Walt Disney und Cecil B. DeMille, fiel es schwer, diejenigen herauszufiltern, die es am ehesten verdient hätten, verewigt zu werden. „Auch über Charlie Chaplin wurde gestritten. Er sollte keinen Stern bekommen, weil er als Kommunist galt“, sagt Martinez. Im August 1958 trafen sich am Hollywood Boulevard schließlich Vertreter der Stadt Los Angeles mit der Handelskammer und der Verschönerungsgesellschaft, um an der Kreuzung Highland Avenue die ersten acht Sterne in den Boden zu lassen. Zu den Geehrten zählten die Schauspieler Burt Lancaster, Joanne Woodward und auch Olive Borden. Wie man erzählte, war zumindest der Name des damals schon verstorbenen Stummfilmstars aus einer Lostrommel gezogen worden.

Einer der ersten Sterne: Im Jahr I960 wurde Joanne Woodward auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

Nach juristischen Scharmützeln von Charlie Chaplin Jr., der gegen den Ausschluss seines Vaters von der Ruhmesmeile klagte, wurde der Bau Anfang Februar 1960 fortgesetzt. „Chaplin lebte damals schon in der Schweiz. Auf seinen Stern musste er noch zwölf Jahre warten“, erzählt Martinez. Angeblich benötigte die Handelskammer drei Abstimmungen, bevor sie sich auf einen Terrazzo-Stern für den vor allem in den Vereinigten Staaten umstrittenen Filmemacher einigen konnte.

Für einen Stern fließt viel Geld

Der Kampf um die Sterne tobt derweil weiter. „Viele Fans wissen nicht, dass ein Prominenter nominiert werden muss, um in die engere Wahl zu kommen. Das führt oft zu Missverständnissen“, sagt Martinez, die als Mitarbeiterin der Handelskammer seit fast 30 Jahren über den Walk of Fame wacht. Falls die Chamber of Commerce den Nominierten zu den etwa zwei Dutzend Celebritys zählt, die jedes Jahr einen Stern bekommen, wird zudem eine Spende in Höhe von 30.000 Dollar an die Historische Stiftung Hollywoods verlangt.

Kategorie Film: Auch Burt Lancaster bekam als Kinoheld einen altrosafarbenen Terrazzo-Stern zugesprochen.

„Eine Hälfte der Summe dient der Pflege des Sterns, die andere wird für die Zeremonie bei der Enthüllung ausgegeben„, sagt Martinez. Bevor Liza Minnelli vor 25 Jahren mit einem Stern geehrt wurde, hatten Anhänger der Oscar-Preisträgerin („Cabaret„) in allen Teilen der Vereinigten Staaten Kuchenbuffets aufgebaut, um Spenden zu sammeln. Meist findet sich aber ein Filmstudio, das die Kosten übernimmt – wie bei Nicole Kidman, der ihr Auftritt am Walk of Fame vor 14 Jahren angeblich half, für ihre Rolle als Schriftstellerin Virginia Woolf in dem Filmdrama „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ einen Oscar zu gewinnen.

Für jeden Stern der passende Ort

Die Vorbereitung der Zeremonie bei der Enthüllung des Sterns vergleicht Martinez mit einer Hochzeit. „Sobald der Star einen Termin nennt, legen wir los. Wir verschicken Einladungen, schreiben eine Laudatio und organisieren Blumen„, erzählt das „Star Girl“. Die wichtigste Aufgabe, die Suche nach dem passenden Ort für den Stern, übernimmt Martinez selbst. „Ich versuche, für jeden Geehrten einen Platz auf dem Hollywood Boulevard zu finden, der etwas mit ihm oder seinen Rollen zu tun hat.“ Den rosafarbenen Stern für Farrah Fawcett, die für ihre Fönfrisur berühmt war, plazierte sie vor einem Friseurgeschäft, der James-Bond-Darsteller Roger Moore, als Agent 007 bekannt, findet sich vor der Hausnummer 7007.

Wie bei einer Hochzeit, so verläuft aber auch bei den Zeremonien auf der Ruhmesmeile nicht immer alles nach Plan. „Paul Rudd war vor der Enthüllung seines Sterns im Juli 2015 so nervös, dass wir ein bisschen gebangt haben„, erzählt Martinez. Und Phil Collins, der zu Martinez' sympathischsten Begegnungen zählt, machte sich wegen seines Outfits Sorgen. „Er lief in einer verwaschenen Jeans über den roten Teppich und hat sich tausend Mal entschuldigt“, erinnert sie sich an den Juni 1999.

Weitere Themen

Topmeldungen

Roboter und Algorithmen übernehmen immer mehr unserer Arbeit, deswegen muss sich auch die Art der Altersversorgung ändern.

Die DigiRente : Neue Altersvorsorge für die digitale Ära

Wie die Menschen beim Einkaufen zu Anteilseignern digitaler Maschinen und Algorithmen werden und damit sinnvoll Altersvorsorge betreiben und Vermögen bilden können. Ein Gastbeitrag.

1:0 gegen Hoffenheim : Hintereggers Blitztor reicht der Eintracht

Nach 36 Sekunden führte die Eintracht 1:0. Und nach 90 Minuten ebenfalls. Beim Bundesliga-Auftaktsieg gegen Hoffenheim vergibt die Eintracht viele Chancen auf einen höheren Sieg. Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder verliert beim Bundesligadebüt.

„Tatort“ aus Dresden : Echte Kommissarinnen stehen zusammen

Ein spektakuläres Verbrechen, ein Chef, dem die Nerven durchgehen, und zwei Ermittlerinnen mit Durchblick: Das neue Team des „Tatorts“ aus Dresden wird sich so rasant einig, dass man nur staunen kann.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.