https://www.faz.net/-hrx-a3ccu

Zukunftsträume: eine Tube für alles Bild: Jan-Hendrik Holst

Ein Artikel, zwei Versprechen : Wie verträglich sind Zwei-in-eins-Produkte?

  • -Aktualisiert am

Zwei-in-eins-Produkte haben keinen guten Ruf. Dabei sind die Wirkstoffe im Team nicht nur praktisch, sondern häufig auch verträglicher.

          2 Min.

          Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um eine Mogelpackung handelt. Die Schönheitsindustrie, das ist kein Geheimnis, ist darin ungefähr so gut wie die Boulevardmedien, die auf ihren Titelseiten und Websites Woche für Woche brisante Storys ankündigen, die sich beim Lesen als Nichtigkeiten herausstellen. Die Marketingabteilungen der Beautykonzerne können da durchaus mithalten: Auf der Flasche ist die Rede von revolutionärer Forschung, von ganz besonderen Wirkstoffkomplexen. Oder davon: Zwei-in-eins. Ein Produkt, zwei Versprechen. Ob der Flascheninhalt überhaupt nur eines davon erfüllt, bleibt ungeklärt.

          Jennifer Wiebking
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          In Drogeriemärkten, in Parfümerien, selbst in Apotheken, stößt man wie selbstverständlich auf diese Idee eines Produkts mit zwei Anwendungsoptionen. 2-in-1-Balea-Flüssigseife, 2-in-1-Alverde-Fußpeeling, 2-in-1 für Haut und Haar von Sebamed, 2-in-1-Gesichtsfluid von Sante Homme, 2-in-1-Compact-Foundation von Lavera. Und so weiter. Zwei-in-eins gehört längst zum Inventar im Regal, scheint sich also gut zu verkaufen, und dennoch muss man als Konsument nicht gerade kritisch unterwegs sein, um ein solches großes Wirkversprechen zunächst einmal unter Mythenbildung der Beautybranche zu verbuchen.

          Pluspunkt: Bei Zwei-in-Eins-Produkten muss man weniger tragen.
          Pluspunkt: Bei Zwei-in-Eins-Produkten muss man weniger tragen. : Bild: Jan-Hendrik Holst

          „Es geht immer um Zeitersparnis, Komfort, Service, Mehrwert“

          Die Geschichte der vermeintlichen Teamarbeit von Flascheninhalten (einer reinigt die Haut, der andere die Haare) könnte schon an diesem Punkt zu Ende sein. Wäre da nicht zum Beispiel die Dermatologin Christiane Bayerl, die als Chefärztin an den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden tätig ist. Wenn man sie nach Produkten mit diesem vermeintlichen Zauberwort fragt, sagt sie: „Stellen Sie sich einen Inhaltsstoff vor, der Material löst, eine niedrig-prozentige Salicylsäure oder Fruchtsäure, und eine Substanz, die die Haut beruhigt, zum Beispiel Dexpanthenol. So eine Kombination kann in der Tat beide Effekte haben.“ Bayerl sagt außerdem, wenn man beide Wirkeffekte brauche, dann sei es sinnvoll, ein Kombi-Produkt zu verwenden.

          Sinnvoll, weil da unter anderem die Faktoren Zeit und Platz im Badezimmer sind, die an durchgetakteten Tagen und bei steigenden Kosten für den Wohnraum eine Rolle spielen. Martin Ruppmann, der als Geschäftsführer des VKE-Kosmetikverbands einen Überblick über die Branche in Deutschland hat, kennt das Stichwort dazu: „Schnellpflege. Es geht immer um Zeitersparnis, Komfort, Service, Mehrwert.“ Ein Produkt als Dienstleister des Lebens.

          Korea liefert das Gegenmodell

          Denn in der Theorie mag die Idee von der Gesichtspflege als Inbegriff von Selfcare im Alltag schön sein. In der Praxis wanken viele Menschen nach einem anstrengenden Tag aber doch eher Richtung Badezimmer, weil sie die paar Stunden Freizeit am Abend damit verbracht haben, die Spülmaschine zu beladen und Wäsche zu falten. Weil das Treffen mit den Freunden im Restaurant so schön war, dass es nicht enden sollte. Weil es noch schnell was zu tun gab, um das digitale Ich in den sozialen Medien auf den neuesten Stand zu bringen. Irgendetwas ist immer, und das Auftragen der Gesichtsmaske steht da für die meisten nicht gerade weit oben auf der Liste der Prioritäten. Also ein Team-Präparat.

          Würde uns als Zwei-in-Eins-Produkt überzeugen: Abwaschbaden.
          Würde uns als Zwei-in-Eins-Produkt überzeugen: Abwaschbaden. : Bild: Jan-Hendrik Holst

          Mit anderen Worten: besser eines für alles statt keines. „Ein junger Mann, der unreine Haut hat, wird keine drei Cremes verwenden“, sagt die Dermatologin Christiane Bayerl. „Oder Menschen, die aus der Dusche springen und keine Zeit haben, ihre Haut rückzufetten.“ Für sie sei eine Waschsubstanz sinnvoll, die zugleich wie eine Bodylotion pflegt. Auch deshalb, weil man seiner Haut so nicht mehrfach einen Schwung Konservierungsstoffe und Duftstoffe mitgibt.

          In extremer Ausprägung sei das beim Gegentrend zu Zwei-in-eins zu beobachten: der K-Beauty, dem Schönheitsprogramm nach koreanischem Vorbild, mit mindestens fünf Schritten, mit jeweils einem Produkt pro Anwendung. „Alle Kosmetika müssen konserviert werden“, sagt Bayerl. „Bei fünf Produkten hat man fünfmal Konservierungsstoffe und Duftstoffe. Da kann es schon zu Reizungen und Irritationen kommen. Man hat dann psychologisch das Gefühl, viel getan zu haben. Aber vielleicht ist das auch zu viel.“ Und zumindest diese Gefahr besteht bei Zwei-in-eins-Produkten nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eröffnung der Ausstellung „Diversity United“ im Flughafen Tempelhof 2021 mit (von rechts nach links) Armin Laschet, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Elke Büdenbender, Michael Müller, Walter Smerling und Hauptsponsor Lars Windhorst.

          Kunst und Macht : Das System Smerling

          Er macht aus dem Berliner Flughafen Tempelhof eine riesige Kunsthalle und leitet sie auch gleich. Alle Mächtigen lieben seine Ausstellungen: Wer ist eigentlich Walter Smerling?

          Marinechef entlassen : Wie ein festgefahrener Eisbrecher

          Der deutsche Marine-Inspekteur Kay-Achim Schönbach verrennt sich in Indien mit Äußerungen zum Ukraine-Konflikt und zu Putin. Dann räumt er seinen Posten. Er saß wohl einer folgenschweren Fehleinschätzung auf.
          Ein an Diabetes Typ 1 erkranktes Kind bekommt den Katheter seiner Insulinpumpe in den Oberschenkel gesetzt.

          100 Jahre Insulin : Wie sieht die Diabetes-Behandlung der Zukunft aus?

          Als die Insulin-Therapie vor hundert Jahren erfunden wurde, sprachen viele von Magie: Seither rettete das Hormon Millionen Menschen. Dennoch haben viele Diabetiker keinen Zugang zur lebensrettenden Arznei. Was bringt die Zukunft?
          Denkt womöglich sogar über ein Karriereende nach: Aaron Rodgers

          Umstrittener NFL-Quarterback : War es das für Aaron Rodgers?

          Die Green Bay Packers scheitern überraschend in den NFL-Play-offs. Quarterback Aaron Rodgers äußert sich anschließend fast schon verheißungsvoll zur eigenen Zukunft – nicht nur in Green Bay.