https://www.faz.net/-hrx-9wket

Twitter-Debatte : Wie Otto eine rassistische Userin vorführt

  • Aktualisiert am

Die Werbung erscheint, wenn man auf der Seite des Onlineversandhändlers ein Kundenkonto erstellen will. Bild: Screenshot / F.A.Z. / Otto.de

Ein schwarzes Model macht Werbung für den Online-Versandhändler Otto, eine Twitternutzerin beschwert sich: Dies bilde nicht „unsere Gesellschaft“ ab. Otto wehrt sich – und geht viral.

          1 Min.

          Der Onlineversandhändler Otto hat sich auf Twitter gegen rassistische Hetze stark gemacht. Eine Userin hatte dort zuvor geschrieben, es widere sie an, dass beim Erstellen eines Kundenkontos auf der Website von Otto ein schwarzes Model Werbung mache. Dies bilde nicht „unsere Gesellschaft“ ab, sondern eine Gesellschaft, „die wir werden sollen. OHNE MICH!“

          Otto antwortete daraufhin: „ES WIDERT UNS AUCH AN. Da will man Twitter öffnen, klickt entsprechend, glotzt uns erneut so ein absurder Tweet an! WIR WOLLEN DAS AUCH NICHT MEHR SEHEN MÜSSEN! Das ist nicht unsere Gesellschaft. OHNE UNS!“ Und ergänzte noch drei Regenbogenflaggen-Emojis.

          Die Antwort von Otto hat inzwischen über 24.000 Likes bekommen und wurde mehr als 3300 mal geteilt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ende September in Berlin: Angela Merkel (CDU) und Markus Söder (CSU) stellen die Ergebnisse der Beratungen über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie vor.

          Härtere Corona-Maßnahmen : In der CDU wächst der Widerstand

          In der CDU wird der Unmut gegen „Drohszenarien“ der Bundesspitze im Kampf gegen das Coronavirus lauter. Auch der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Günther schert aus – Zeit für eine Grundsatzdebatte?
          Wenn die Bindung zum Kind fehlt: Postpartale Depression könne gut behandelt werden.

          Postpartale Depression : Warum liebe ich mein Kind nicht?

          Wenn Frauen nach Schwangerschaft und Geburt psychisch krank werden, kann das gefährlich sein. Doch es gibt Hilfe – und die Heilungschancen sind hervorragend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.