https://www.faz.net/-hrx-9za8v

50 Jahre „Let It Be“ : Lasst es gut sein

John Lennon, Ringo Starr, Paul McCartney and George Harrison im Mai 1965 Bild: Picture-Alliance

„Let It Be“ war perfekt – weil die Beatles endlich mal unperfekt erschienen. Als das Album vor 50 Jahren im Mai 1970 herauskam, gab es die legendäre Band eigentlich schon gar nicht mehr.

          6 Min.

          An die Beatles zu denken ist ja nie ganz verkehrt, weil das in der Regel die Laune hebt: gute Musik, gute Typen (natürlich auch mit dunklen Seiten, bei dem einen mehr, beim anderen weniger) und einfach eine gute Geschichte, wie sie von keiner anderen Band mehr erzählt werden wird, schon weil das Musikgeschäft sich drastisch verändert hat.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die zu Ende gehende Dekade hat uns erfreulicherweise etliche Anlässe beschert, der Fab Four zu gedenken: 50. Jahrestag des ersten Auftritts als Beatles (2010); 50 Jahre erste Single „Love Me Do“ (2012); 50 Jahre „Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band“ (2017); 50 Jahre „Abbey Road“ (2019) und so weiter. Gerade die Jubiläen der Alben haben Fans wie Feuilletons so gebührend zelebriert, wie es sich gehört für Meisterwerke der Popgeschichte; die Sondereditionen von „Sgt. Pepper“ und von „Abbey Road“ landeten noch einmal an der Spitze der Charts ihrer britischen Heimat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Trauer in Frankreich: Die Abgeordneten der Nationalversammlung gedenken in Paris mit einer Schweigeminute des ermordeten Lehrer Samuel Paty

          Enthauptung von Samuel Paty : Letzte Chance für eine freie Gesellschaft

          Im „Krieg gegen den Terror“ wurden Fortschritte erzielt. Die Ermordung des Lehrers Samuel Paty aber hat viele Franzosen aufgewühlt. Die Tat könnte ein Wendepunkt im Kulturkampf gegen den Islamismus sein.
          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.

          Fahrbericht Porsche 911 Targa : Tosender Applaus

          Porsche ist ein hinreißendes Auto gelungen, das gekonnt an das Urmodell von 1965 erinnert. Der 911 Targa fährt überragend. Nur zwischen 60 und 80 klemmt es. Und damit meinen wir nicht das Alter der Fahrer.