https://www.faz.net/-hrx-acqck

„Ich liebe Frauen“ : Billie Eilish heizt Debatte um sexuelle Orientierung an

  • -Aktualisiert am

Die amerikanische Sängerin Billie Eilish im vergangenen Jahr bei der Oscar-Verleihung Bild: dpa

Mit ihrem neuen Musikvideo sowie einem Instagram-Eintrag tritt die amerikanische Sängerin Billie Eilish Spekulationen über ihre sexuelle Orientierung los. Nun wird ihr von einigen Kalkül vorgeworfen.

          1 Min.

          Mit dem Musikvideo „Lost Cause“ hat Billie Eilish eine Debatte über ihre sexuelle Orientierung losgetreten. Das Video, das vor zwei Wochen veröffentlicht wurde, zeigt die Sängerin in Seidentops und erotischen Posen bei einer Übernachtungsparty mit verschiedenen Frauen.

          Ihr Instagram-Eintrag „Ich liebe Frauen“ heizte die Spekulationen über die mögliche Homosexualität der Neunzehnjährigen weiter an. Amerikanische Medien hatten zuvor wiederholt über eine Romanze zwischen Eilish und dem Schauspieler Matthew Tyler Vorce („Little Monsters“) berichtet. „Wenn das Video ihr Coming Out war, ist alles gut. Wenn sie sich jetzt aber als hetero entpuppt, ist das Ganze reines Queerbaiting“, schrieb ein Fan stellvertretend für viele in sozialen Medien.

          Queerbaiting, ein Wortspiel aus „homosexuell“ und „ködern“, beschreibt vorgespielte gleichgeschlechtliche Romanzen, um auch lesbische und schwule Anhänger zu gewinnen. Eilish hält sich derweil zurück. Die Debatte über das vermeintliche Queerbaiting kommentierte sie bei Instagram kurz und knapp mit „Ich bin müde“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Olympiasiegerin im Weitsprung : Der Goldengel

          In einem an Spannung kaum zu überbietenden Wettkampf springt Malaika Mihambo im letzten Versuch exakt sieben Meter weit. Drei Zentimeterchen Vorsprung reichen ihr zum Olympiasieg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.