https://www.faz.net/aktuell/stil/trends-nischen/roland-emmerich-im-interview-ich-war-ein-einzelgaenger-18433724.html

Seine Spitznamen „Master of Desaster“ und „Schwäbischer Spielberg“ hat sich Roland Emmerich mit Fleiß und Einfallsreichtum erarbeitet. Bild: Peter Rigaud/laif

Regisseur Roland Emmerich : „Ich war ein Einzelgänger“

  • -Aktualisiert am

Regisseur Roland Emmerich über die Arbeit an der „Zauberflöte“, seine Auftritte als Schauspieler, seine unterschätzten Filme, seinen Heiratsantrag und den Weltuntergang.

          8 Min.

          Herr Emmerich, wie hat Ihre Verbindung zur „Zauberflöte“ begonnen?

          Im Gymnasium hatten wir die Möglichkeit, uns verschiedene Aufführungen anzusehen, von modernen Kompositionen bis zu den klassischen Opern. Und ich dachte, ich muss doch mal eine Oper sehen. Das war dann die „Zauberflöte“. Das Thema hat mich im Laufe der Jahre immer wieder interessiert. Das macht mich jetzt aber nicht zum Spezialisten.

          Was hat Sie damals berührt?

          Ich war erstaunt, wie stark Stimmen tragen können. Die menschliche Stimme kann tragen. Das hat mich sehr beeindruckt. Und dann ist die „Zauberflöte“ wahrscheinlich das Genialste, das jemals in diesem Genre produziert wurde.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sperrung der Autobahn A7 bei Hamburg wegen Brückenabrissarbeiten Mitte November

          Allensbach-Umfrage : Keine gute Prognose für Deutschland

          Eine große Mehrheit der Deutschen ist mit ihrem Land zufrieden. Aber der Anteil derer, die das Land im Abstieg sehen, nimmt zu – und das Vertrauen schwindet, dass die Politik die Probleme bewältigen kann.