https://www.faz.net/aktuell/stil/trends-nischen/harry-potter-motiv-muenzen-jetzt-in-grossbritanien-erhaeltlich-18510853.html

Neue Sammlermünzen : Hogwarts-Express oder Königin?

  • Aktualisiert am

Der Zug nach Hogwarts auf deinen, die verstorbene Königin auf der anderen Seite: Großbritanniens Münzprägeanstalt hat eine neue Serie herausgegeben. Bild: dpa

Die britische Münzprägeanstalt gibt vier Münzen mit Harry-Potter-Motiven heraus. Ungewöhnlich macht die Serie ein Wechsel auf der Porträtseite: Zweimal ist die verstorbene Königin, zweimal ihr Nachfolger Charles zu sehen.

          1 Min.

          Harry-Potter-Fans und Münzsammler dürfen sich gleichermaßen freuen: Die britische Münzprägeanstalt Royal Mint gibt eine Serie von Münzen mit Motiven aus den beliebten Kinder- und Jugendbüchern heraus. Eine erste von insgesamt vier Sammlermünzen wurde am Montag vorgestellt. Auf dem Geldstück mit dem Nennwert von 50 Pence ist auf einer Seite die Dampflok des Hogwarts-Express zu sehen, auf der anderen Seite das Porträt von Königin Elisabeth II. Anlass ist das 25-Jahr-Jubiläum der Veröffentlichung des ersten Harry-Potter-Bands.

          Die im September gestorbene Monarchin soll auf insgesamt zwei der vier Münzen der Serie zu sehen sein. Auf den beiden weiteren soll das Porträt ihres Sohns und Nachfolgers König Charles III. (74) abgebildet werden. Ein Wechsel des Porträts innerhalb einer Serie sei selten, daher gehe man von einer großen Nachfrage nach den Münzen aus, sagte Royal-Mint-Chefin Rebecca Morgan der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge.

          Auf weiteren Münzen werden dem Bericht zufolge zudem Motive mit Zauberlehrling Harry Potter, der Zauberschule Hogwarts und deren Leiter Professor Dumbledore abgebildet sein.

          Die Münzen werden in unterschiedlichen Ausführungen, teils farbig, teils aus Gold zu einem Preis zwischen elf Pfund (umgerechnet etwa 12,50 Euro) und 5215 Pfund (rund 6090 Euro) erhältlich sein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Erst die Bomben, jetzt das Beben

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.