https://www.faz.net/aktuell/stil/trends-nischen/das-nervt-am-sommer-behaarte-maennerwaden-und-rede-vom-schoenen-wetter-18126043.html

Warme Jahreszeit : Das nervt uns im Sommer

Sieht lecker aus, schmeckt bestimmt auch so. Aber wehe, das Eis fängt an zu schmelzen. Bild: Laif

Ja, ja: Alle lieben die warme Jahreszeit. Wir grundsätzlich auch. Aber sie bringt ein paar kleine Ärgernisse mit sich.

          4 Min.

          Vier kurze Klagelieder über den Sommer:

          Diese lachhaften Servietten

          Anke Schipp
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Eva Schläfer
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Jörg Thomann
          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Ein großes Plus an der warmen Jahreszeit ist der unvergleichliche Genuss von Speiseeis, bevorzugt aus italienischer Produktion. Schon ab Mai kann ich, wenn zumindest ein wenig Sonne am Himmel zu sehen ist, nur mit größter Selbstbeherrschung an einer Eisdiele vorbeigehen, ohne mir eine oder zwei Kugeln, natürlich in der Waffel, zu kaufen. Ich bin übrigens der Typ Schokolade, Stracciatella, Haselnuss.

          Trotzdem erfasst mich bei jedem Stopp an der Eistheke eine gar nicht so kleine Irritation. Haben auch Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, was es mit den dort typischen Servietten auf sich hat? Teilen Sie gar meinen Ärger über dieses sehr dünne, sich sehr künstlich und rau anfühlende Etwas? Die Bezeichnung Serviette – abgeleitet vom lateinischen servus, deutsch Diener – ist ein Witz! Diese Servietten sind das Gegenteil von dienend. Sie verhindern das Säubern klebriger Hände oder Münder. Jeder, der anderes berichten kann, soll sich bitte melden. Ich behaupte sogar: Sie begünstigen das Kleckern auf T-Shirt oder Schuhrücken. Ganz abgesehen davon, was es für ein abrupter Abbruch sinnlicher Wahrnehmung ist, wenn die Lippen, die gerade noch köstliche fett- und zuckerstrotzende Eispartikel schmeckten, im nächsten Moment mit Schmirgelpapier bearbeitet werden.

          Kluge Menschen in meinem Umfeld sagen: Es dient doch der Hygiene, dass der Eisverkäufer die Waffel mit der dünnen Lage Zellstoff umhüllt. Ja, okay. Doch es wäre ja auch möglich, eine Serviette, die diesen Namen verdient, als Schutz zu verwenden. Und erst recht wäre es möglich, auf der Theke, direkt neben dem Eistütenhalter (kannten Sie diesen Begriff?), richtige Papierservietten zu deponieren. Aber auch dort weit und breit nur die Spender mit den kleinen, verachtenswerten Zelluloseblättchen. Eva Schläfer

          Behaarte Männerwaden

          Sommer ist die Zeit, in der ich mich selbst nicht mehr verstehe. Ich finde Beine schön, auch die von Männern. Aber eines kann ich dann doch nicht ausstehen: Männer in Shorts. Nur eines ist noch schlimmer: wenn ich mich selbst in Shorts sehen muss, im Spiegel zum Beispiel.

          Männerwaden, im Sommer gut sichtbar.
          Männerwaden, im Sommer gut sichtbar. : Bild: Mauritius

          Letzteres lässt sich vermeiden, da habe ich die Macht drüber. Allen anderen männlichen Wesen kann ich nicht vorschreiben, dass sie – fernab von Schwimmbad, Badesee, Fußballfeld und den eigenen vier Wänden – doch bitte ihre Beine bedecken sollen. Dabei täte es Not.

          Neu und aufregend ist meine Meinung nicht, das stimmt. Unzählige Male wurden Shorts an Männern bereits gegeißelt. Manchmal zu Unrecht, gegen Freizügigkeit spricht wenig, außer vielleicht die Scham und eine Prise Prüderie. Viel öfter geschieht das aber völlig zu Recht: Shorts lassen erwachsene Männer wie Kinder wirken. Verschwitzte, behaarte Unterschenkel sind unappetitlich. Vor allem aber lassen sie jedwede Eleganz vermissen. Und dabei schreit keine Jahreszeit so sehr danach wie diese.

          Laue Sommerabende, Temperaturen wie im schönsten Italien, draußen sitzen und Wein trinken – wahlweise auch die alkoholfreie Alternative. Das ist Sommer. Das ist elegant. Und eine Shorts zerreißt dieses Bild in Sekundenbruchteilen. Dann kann man auch gleich Lederhose zum Aperitivo tragen, es hätte den gleichen Effekt. Wobei? Die Lederhose wäre noch lustig, die Shorts sind es nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Mann versucht sich im heißen Frankfurter Sommer abzukühlen.

          Folgen der Klimakrise : Tödliche Sommer

          Die steigenden Temperaturen bedrohen unsere Gesundheit. Hitzeschutz ist nicht nur eine politische Aufgabe, sondern geht die gesamte Gesellschaft wie jeden Einzelnen an.
          Gute Nachrichten nur für Kiffer: der Bundesdrogenbeauftragte Burkhard Blienert

          Cannabis-Politik : Der Staat als Dealer

          Die Berliner Grünen haben recht: Warum soll der Staat nur Kiffer beglücken und nicht auch Kokser?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.