https://www.faz.net/-hrx-9ydbh

#BinIsolationOuting : Iron Man bringt den Müll raus

  • Aktualisiert am

Simon Wait als Iron Man beim Müll rausbringen. Bild: AFP

Den Müll rauszubringen gehörte bislang nicht zu den besonders glamourösen Betätigungen. In Zeiten der Corona-Pandemie sieht das anders aus: Nun schmeißen sich tausende Menschen für den Gang zum Mülleimer in Schale.

          2 Min.

          Was macht man nur mit all den schönen Kleiden, Outfits und Kostümen, wenn es wegen der weltweiten Corona-Pandemie verboten ist, die Menschen zu treffen, für die man sich sonst in Schale wirft? Sicher, man kann sich trotzdem schick machen, um selbstgenügsam vor dem Spiegel zu stehen und sich seines eigenen guten Geschmacks wegen zu beglückwünschen.

          Oder man macht es beispielsweise wie die 30 Jahre alte Australierin Victoria Anthony, die sich inspiriert von #BinIsolationOuting (deutsch: Mülleimer-Isolations-Outing) kurzerhand das Cocktailkleid zum Müll rausbringen übergeworfen hat. Unter diesem Hashtag teilen seit einigen Tagen Tausende Nutzer ihre Müll-Outfits in den sozialen Netzwerken.

          Hochzeitstag für die Tonne

          Wenn Clubs und Bars geschlossen haben nutzen Menschen rund um die Welt nun den Weg zwischen Haustür und Mülltonne als Laufsteg und berichten, endlich wieder einen Grund gefunden zu haben, sich trotz sozialer Isolation aufzubrezeln: Sei es im eleganten Abendkleid wie die DJane aus Sydney, die verkündet, den Müll rauszubringen sei „die aufregendste Sache der ganzen Woche“, seit all ihre Gigs aufgrund der Pandemie abgesagt wurden.

          Oder wie die Instagram-Nutzerin Alex Mason, die im Hochzeitsdress ihren Abfall ausführt und witzelt: Selbst der Müll gehe mehr aus als sie. Der Busfahrer Stuart Cunningham aus Glasgow in Schottland postete ein Bild von sich, wie er in einem Kilt mit einer Flasche Whisky die Mülltonnen rausrollt.

          Ein Pärchen zelebriert auf dem Bürgersteig mit Mülltonne zur Hand gar ihren zehnten Hochzeitstag und wird von der Netzgemeinde beglückwünscht und bejubelt. Geteilt haben sie ihr Video in der Facebook-Gruppe „Bin Isolation Outing“, die den Trend mutmaßlich auslöste. Gründern Danielle Askew erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, eine habe sie auf die Idee gebracht. „Sie postete einen Beitrag auf ihrer Facebook-Seite, in dem sie schrieb, sie sei begeistert, dass Müllabend sei und sie rausgehen dürfe“, so Askew. Die 47 Jahre alte Kindergärtnerin aus dem australischen Bundesstaat Queensland forderte ihre Freundin daraufhin auf, sich zu verkleiden. Inzwischen hat die Gruppe bereits mehr als eine halbe Millionen Mitglieder.

          Im Minutentakt laufen neue Schnappschüsse und Videoclips ein, in denen Menschen schick, schrill oder gar nicht bekleidet den kurzen Weg zur Mülltonne antreten. Der Post einer Seniorin im legerem weißen T-Shirt und Hasenöhrchen auf dem Kopf kommt besonders gut an: 10.000 Likes in einer Stunde gibt es für die grinsende Granny neben einer Mülltonne.

          Aber nicht jeder nutzt den kurzen Auftritt im Freien um sich auf konventionelle Weise in Szene zu setzten. Vor allem Superhelden-Kostüme sind beliebt: Wonder Woman, Iron Man und Bat Man sieht man beim Gang zur Tonne, genauso wie Paulchen Panther, einen Teletubby und einen Mini-Klonkrieger. Die Outfits sind sehr verschieden: Mal schön, mal schräg, mal schäbig aber eines haben doch alle Müll-Rausbringer gemeinsam – ein breites Lächeln auf dem Gesicht.

          Weitere Themen

          Voldemorts Sicht der Dinge

          Klassiker neu aufgelegt : Voldemorts Sicht der Dinge

          Ein heißer Trend auf dem Buchmarkt: Bestseller einfach ein zweites Mal herauszubringen – geschrieben aus anderer Perspektive. Einige exklusive Vorschläge, die sich hervorragend für den Trend eignen würden.

          Topmeldungen

          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.