https://www.faz.net/-hrx-a380b

Plattenspieler Beogram 4000 : Der dreht noch eine Runde

  • -Aktualisiert am

Bang & Olufsens Plattenspieler-Ikone Beogram 4000 Bild: Bang & Olufsen

Bang & Olufsen steigen in den Handel mit schon einmal geliebten Dingen ein: Die Dänen bringen die Plattenspieler-Ikone Beogram 4000 neu heraus – gebraucht, generalüberholt und mit einem Technik-Upgrade.

          2 Min.

          „Pre-loved“, so heißt es heute fast schon zärtlich, wenn es um gebrauchte Designerkleidung oder Möbel geht. Und pre-loved hat Konjunktur, denn wer Vintage kauft, bekommt nicht nur gutes Design günstiger. Gebrauchte Produkte sind auch nachhaltiger als neue, was vor allem jüngere Konsumenten schätzen. Sogar Hersteller haben keine Bedenken, sich selbst Konkurrenz zu machen und neben ihren neuen Produkten auch Vintageobjekte aus der eigenen Kollektion zu verkaufen.

          Die finnische Möbelmarke Artek etwa unterhält zu diesem Zweck unter dem Namen „2nd Cycle“ in Helsinki einen eigenen Laden und darüber hinaus einen Onlineshop. Mit Bang&Olufsen steigt nun auch ein Hersteller von Unterhaltungselektronik in den Handel mit den schon einmal geliebten Dingen ein. Die designaffinen Dänen erwerben gebrauchte Originalprodukte und verkaufen sie unter dem Label „Classics“ weiter – generalüberholt und mit einem Technik-Upgrade.

          Zeitlos und langlebig

          Zum Designfestival „3 Days of Design“ vergangene Woche in Kopenhagen stellte B&O das Konzept erstmals vor. Den Anfang macht der legendäre Plattenspieler Beogram 4000, 1972 vom damaligen B&O-Chefdesigner Jacob Jensen entworfen und mit einem innovativen Tonarm ausgestattet. Typisch für das Design ist der Plattenteller aus schimmerndem Metall unter einer Haube aus Rauchglas. „Mit der Classics-Initiative wollen wir uns gegen den Newism wenden, das Bedürfnis, immer etwas Neues haben zu wollen“, sagt Mads Kogsgaard Hansen, Produktmanager bei B&O und verantwortlich für das Classics-Programm, bei der Präsentation in Kopenhagen. „Wir zeigen, wie zeitlos und langlebig unsere Produkte sind.“ Erste Exemplare des alt-neuen Beogram 4000 sollen noch in diesem Jahr erhältlich sein, das Angebot ist naturgemäß begrenzt und richtet sich wohl vor allem an Sammler und Hi-Fi-Liebhaber.

          Vinylkultur trifft auf dänisches Design

          Alle Geräte werden am Firmensitz im dänischen Struer von Hand zerlegt, gereinigt und restauriert. Abgenutzte Teile werden ausgetauscht, denn alle Classics sollen voll funktionstüchtig sein. Doch bei der Reparatur belassen es die dänischen Soundexperten nicht. „Das Problem mit der Langlebigkeit ist bei einer Audio-Marke offensichtlich die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung“, sagt Kogsgaard Hansen. „Deswegen haben viele ihr Smartphone lediglich zwei Jahre.“ Doch die Entwickler des Beogram 4000 hätten dieses Problem vorausgesehen und im Gehäuse Platz gelassen für eine technische Aktualisierung. Diesen Platz nutzt B&O jetzt, um den Plattenspieler auf den aktuellen Stand der Konnektivität zu bringen. Weitere technische Details verrät das Unternehmen erst im Oktober, wenn die generalüberholten Plattenspieler dann wirklich erhältlich sein werden. Auch der Preis wird dann bekannt gegeben, doch angesichts des Aufwands wird der wohl stattlich ausfallen. Dennoch dürfte „Classics“ ein Erfolg werden: Schließlich stellt B&O längst keine neuen Plattenspieler mehr her, und die Vinylkultur führt zwar ein Nischendasein, aber ein sehr lebendiges. Und dänisches Design ist ohnehin immer populär.

          Weitere Themen

          Prickelt wie Champagner

          Mineralbad Berg : Prickelt wie Champagner

          Das Mineralbad Berg ist frisch renoviert. Für Stuttgarter ist das ein Quell der Freude. Die Liebe zu den Mineralquellen nimmt in der Stadt teils quasireligiöse Züge an.

          Topmeldungen

          Muss das sein? Hochzeitsfeier in Berlin - wenigstens unter freiem Himmel.

          Streiks und Corona-Ausbreitung : Geht’s noch?

          Nicht nur die Warnstreiks von Verdi lassen Corona-Appelle vom Frühjahr wie hohles Pathos erscheinen. Auch das asoziale Verhalten auf Privatfeiern gehört dazu. Der Staat reagiert darauf zu zögerlich.

          Biden und Trump im TV-Duell : Wovor sich Profi-Anleger fürchten

          Donald Trump und Joe Biden, die beiden Kandidaten für die anstehende amerikanische Präsidentschaftswahl, treffen in der Nacht in ihrem ersten Fernsehduell aufeinander. Auch für die Börse ist es das beherrschende Thema.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.