https://www.faz.net/-hrx-7cjhn

Wie seh’ ich aus? : „Kann ein Hosenanzug die Farbe meiner Partei haben?“

Dieser Hosenanzug ruft: „Hier bestimme ich!“ Bild: Stefan Boness / IPON

Vor der Bundestagswahl sehen wir uns die modischen Auftritte der Politiker genauer an. Dieses Mal Manuela S. aus S. und die Botschaft ihres Hosenanzugs.

          1 Min.

          Als Politikerin sind Sie, liebe Frau S., im Wahlkampf ein wandelndes Plakat. Die Hülle, in der Sie stecken, ist nicht unbedeutend, weshalb wir uns an dieser Stelle in den kommenden Wochen den modischen Entscheidungen der Bundestagskandidaten aller größerer Parteien widmen. Ihr roter Hosenanzug, liebe Frau S., ist leider kein grüner Schal, den sich die Grünen mal en passant überwerfen können. Der rote Hosenanzug, den Sie vor wenigen Wochen auf dem SPD-Parteikonvent in Berlin trugen, steht Ihnen wie ein Satz mit Ausrufezeichen. Die Botschaft dieses Satzes lautet dabei nicht, dass hier das Wir entscheiden darf. Nein, Ihr Hosenanzug ruft: „Hier bestimme ich!“

          Jennifer Wiebking

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Nicht einmal Kanzlerkandidaten sollten so offensiv auftreten, und von denen können Sie sich einiges abschauen. Peer S. ist dieser Tage nicht ausschließlich mit roter Krawatte zu sehen. Er trägt auch andere Farben und signalisiert damit, dass er den Zauber um Parteifarben im eigenen Look nicht mitmacht. Keine schlechte Entscheidung, wenn die Farbe Rot ist. Oder ein Blick zum anderen Ende des Parteienspektrums. Angela M. hat jahrelange Übung im Kombinieren von Hosenanzügen und folgt einer Regel: Wenn der Blazer in einem knalligen Ton gehalten ist, soll die Hose dezent sein. Beige auf Beige - ist langweilig, aber passt. Roter Blazer zur weißen Hose - passt auch und ist ein bisschen aufregender. Diese Mischung, liebe Frau S., wählte beim selben Termin im Übrigen Ihre Genossin Malu D. und bekam das mit dem Styling gut hin. Drunter trug sie ein T-Shirt mit rot-weißen Streifen. Aber ein roter Blazer zur roten Hose - und darunter etwas Schwarzes -, das sieht leider aus, als hätte sich ein Stier in einem roten Tuch verfangen.

          Fragen Sie ruhig!

          Sie sind kein Politiker und haben wirklich eine Frage? Sie sind sich etwa unsicher, ob man Gummistiefel auch bei Herbstsonne tragen kann? Oder ob die Übergangsjacke eine Wachsschicht haben sollte? Wir beraten Sie an dieser Stelle gerne. Schicken Sie Frage und Foto an wie-seh-ich-aus@faz.de.

          Weitere Themen

          Schmeckt das?

          Milchalternative aus Erbsen : Schmeckt das?

          Klimaschutz, den man schmecken kann: Die Gründer von Vly haben eine pflanzliche Milchalternative aus Erbsen entwickelt. Den Wasserverbrauch schätzen die Gründer zehnmal geringer als bei der Herstellung von Kuhmilch.

          So bleibt es bei Hitze kühl im Haus Video-Seite öffnen

          Tipps : So bleibt es bei Hitze kühl im Haus

          Nachts lüften, Wasser verdunsten lassen und elektrische Geräte abschalten – mit einfachen Methoden lassen sich heiße Sommertage in den eigenen vier Wänden besser aushalten.

          Können wir das Meer noch retten?

          Alexandra Cousteau im Gespräch : Können wir das Meer noch retten?

          Alexandra Cousteaus Großvater drehte spektakuläre Filme über die Schönheit der Ozeane. Nun tut die Französin selbst alles für den Schutz der Meere. Im Interview spricht sie über ihre Stiftung, „unfassbar bescheuerte“ Menschen – und größere Gefahren als „nur“ Plastik.

          Freiheit für die Füße!

          Adilette von Adidas : Freiheit für die Füße!

          Einst waren sie für Fußballspielerfüße unter der Dusche gedacht, inzwischen sind sie als Slip-on-Sandale zum sommerlichen Kultschuh geworden: Die Adilette von Adidas in der Kolumne Sneak around.

          Topmeldungen

          Kommt es zum neuen Kalten Krieg zwischen China und den Vereinigten Staaten?

          Amerika gegen China : Ein Planet – zwei Welten

          Internet, Finanzsystem und Forschung: Wie im Kalten Krieg droht die Welt wieder in zwei Blöcke zu zerfallen. Wie sich das anfühlen würde, wird immer greifbarer.
          „Monte Kali“: Die Abraumhalde bei Heringen im hessisch-thüringischen Grenzgebiet

          Kalisalzabbau in Thüringen : Der salzigste Fluss Europas

          Die Entsorgung von Abwasser aus dem Kalibergbau in Werra und Weser sollte längst vorbei sein. Aber der Bergbaukonzern K+S beantragt immer wieder eine Verlängerung – sehr zum Ärger Thüringens.

          Öl-Katastrophe : Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen

          Der aufgelaufene Frachter bescherte Mauritius die schlimmste Öl-Katastrophe, die der Inselstaat je erlebt hat. Nun hat es das Schiff in zwei Teile zerrissen. 1000 Kilometer vor der Küste soll der Bug versenkt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.