https://www.faz.net/-hrx-87mvf

Supermodel Doutzen Kroes : „Radfahren ist eine Form von Freiheit“

  • -Aktualisiert am

Doutzen Kroes in ihrer Heimat Amsterdam Bild: dpa

Viele kennen sie als „Victoria’s Secret“-Engel: Doutzen Kroes hat es in wenigen Jahren zum zweitbestbezahlten Model gebracht. Im Stil-Fragebogen spricht sie über Sex als Smalltalk-Thema, den Stil von Angelina Jolie und Mandelbutter zum Frühstück.

          Nach ihrem Schulabschluss vor zwölf Jahren schickte Doutzen Kroes einige Schnappschüsse an eine Modelagentur. Mittlerweile ist die 30 Jahre alte Niederländerin nach Gisele Bündchen das am besten bezahlte Model der Welt – und die erste Frau, die in vier Ländern gleichzeitig auf dem Cover der „Vogue“ war. Wo immer sie auftritt, in bester Form: Die Mutter zweier Kinder hält sich fit mit Segeln, Surfen, Tanzen und Schlittschuhlaufen.

          Was essen Sie zum Frühstück?

          Am liebsten Rührei mit Tomate und Käse – und einer Avocado. Das esse ich aber nur in Hotels. Wenn ich zu Hause bin, wache ich üblicherweise mit meinem Sohn auf, meine Tochter schläft noch, und dann mache ich zwei Scheiben Brot mit Mandelbutter.

          Wo kaufen Sie Ihre Kleidung ein?

          Ich kaufe oft in großen Department-Stores wie Barney’s. Es macht mir Spaß, überall auf der Welt einkaufen zu gehen, aber zu Hause in Holland gehe ich auch in Läden wie H&M. Ich mag Céline und Alaïa, aber ich gehe nicht nur in die teuren Geschäfte. Ich mische das.

          Hebt es Ihre Stimmung, wenn Sie einkaufen?

          Ja. Ich bin nicht von der Sorte, die unbedingt shoppen gehen muss, wenn sie gerade am Strand liegt. Aber wenn ich shoppe, dann richtig.

          Auf der Paris Fashion Week im Oktober Bilderstrecke

          Was ist das älteste Kleidungsstück in Ihrem Schrank?

          Ein Kleid von Alaïa, das ich vor langer, langer Zeit gekauft habe, vor zehn Jahren oder so. Es ist schwarz und hat diesen typischen Alaïa-„Puff“ und ist oben wie ein Tank Top. Das ist etwas, das man sich fürs Leben kauft.

          Was war Ihre größte Modesünde?

          Hatte ich je eine? Ja: als ich jünger war. Ich hatte als Jugendliche nicht den besten Geschmack.

          Tragen Sie zu Hause Jogginghosen?

          Klar.

          Haben Sie Stil-Vorbilder?

          Grace Kelly. Ich mag es schön und simpel. Angelina Jolie hat auch einen tollen Look: fast immer schwarz, immer schön und immer klassisch. Ein einheitlicher Look.

          Haben Sie jemals ein Kleidungs- oder Möbelstück selbst gemacht?

          Nein. Aber ich würde es gern mal tun. Kein Möbelstück, sondern Kleidung. Ich habe für die Kaschmirmarke Repeat eine Linie gemacht, da habe ich den kreativen Prozess sehr genossen.

          Besitzen Sie ein komplettes Service?

          Nein. Meine Mutter hat eines. Ich finde, ein Service sollte eine Geschichte erzählen, wenn man es zum Beispiel vererbt bekommt.

          Mit welchem selbst zubereiteten Essen konnten Sie schon Freunde beeindrucken?

          Mit gefüllter Zucchini. Und einem Truthahn zu Thanksgiving. Habe ich jetzt zwei Jahre in Folge gemacht.

          Welche Zeitungen und Magazine lesen Sie?

          Ich lese „de Volkskrant“ und viele Nachrichten-Apps wie „nu.nl“. Von den Magazinen „Linda“, „Vogue“, „Grazia“.

          Welche Websites und Blogs lesen Sie?

          Die „Daily Mail“ lese ich häufig im Netz – weil die auch den Gossip haben. Da bin ich wenigstens ehrlich, oder? Blogs lese ich nicht, ich bin da nie durchgestiegen.

          Wann haben Sie zuletzt handschriftlich einen Brief verfasst?

          Ich schreibe nur Einkaufszettel. Aber wenn ich bei meinen Eltern bin und rausgehe, schreibe ich immer eine Notiz, was ich mache und wann ich zurück sein werde.

          Welches Buch hat Sie am meisten beeindruckt?

          „The Power of Now: A Guide to Spiritual Enlightenment“ („Jetzt! Die Kraft der Gegenwart“) von Eckhart Tolle. Das kann man lesen und muss es trotzdem nicht befolgen. Ich schaue da alle paar Jahre rein.

          Ihre Lieblingsvornamen?

          Ich mag den Namen Ymre. Ymre Stiekema ist ein Model, das ich mal kennengelernt habe.

          Ihr Lieblingsfilm?

          Zuletzt habe ich „Still Alice“ mit Julianne Moore gesehen, den mochte ich sehr.

          Fühlen Sie sich mit oder ohne Auto freier?

          Mit einem Auto. Ich habe selbst keins, weil ich mitten in Amsterdam lebe, aber ich habe einen Fahrer, da kann ich gut entspannen. Er fährt mich auch immer nach Paris mit dem Auto, das ist besser als fliegen. Natürlich fahre ich auch Fahrrad – ich bin ja Holländerin. Auch das ist für mich eine Form von Freiheit. Ich kann das Rad überall abstellen, ohne einen Parkplatz suchen zu müssen.

          Tragen Sie eine Uhr?

          Meist trage ich eine alte Rolex.

          Tragen Sie Schmuck?

          Ich mag die kleinen Dinge. Mein Hochzeitsring ist aus der T-Kollektion von Tiffany’s. Aber ich mag auch unbekannte Designer. Ich bin noch nicht in dem Alter, in dem ich große Klunker mag. Vielleicht kommt das noch.

          Haben Sie einen Lieblingsduft?

          Aktuell ist es „Reveal“ von Calvin Klein. Aber das ändert sich. Ich mag das, was mein Mann mag, denn ihm muss es gefallen. Er sucht das Parfum aus und kauft es auch. Früher mochte ich das „1996“ von Inez & Vinoodh für Byredo sehr. Und ich mag Margiela.

          Was ist Ihr größtes Talent?

          Das weiß ich nicht.

          Was ist Ihre größte Schwäche?

          Oh Gott. Manche sagen, ich bin eigensinnig, im positiven wie im negativen Sinn.

          Womit kann man Ihnen eine Freude machen?

          Quality time. Ich brauche keine Geschenke. Wer mit mir Zeit verbringt, macht mir die größte Freude.

          Was ist Ihr bestes Smalltalk-Thema?

          Autos. Sex. In Holland reden wir aber immer nur über das Wetter.

          Sind Sie abergläubisch?

          Nicht wirklich.

          Wo haben Sie Ihren schönsten Urlaub verbracht?

          In Mexiko, in der Nähe von Tulum, am Strand.

          Wo verbringen Sie Ihren nächsten Urlaub?

          Auf Ibiza.

          Was trinken Sie zum Abendessen?

          Ein Glas Wein. Manchmal einen Cocktail oder ein Glas Wasser.

          Keine Geschichte verpassen: F.A.Z. Stil bei Facebook und Instagram

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Klimawende : Für eine Transformation mit Herz

          Uns erwartet ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft. Doch das muss man den Bürgern, die zwar für Klimawandel, aber kaum für persönliche Einschnitte sind, auch sagen. Ein Gastbeitrag.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.
          Die Vorsitzende des Ressemblement National (RN), Marine Le Pen, nach ihrer Rede in Fréjus an der Cote d’Azur

          Wahlkampf von Le Pen : Seriosität statt Häme

          Statt nach Rechts und Links Sticheleien zu verteilen, gibt sich Marine Le Pen bei ihrer Comeback-Rede staatstragend. Für ihr Ziel, den Einzug in den Elysée-Palast 2022, hat die Vorsitzende des Rassemblement National eine Strategie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.