https://www.faz.net/-hrx-7u5h1

Sophia Loren : La Dolce Vita als erfolgreiches Exportprodukt

Es ist der klassisch italienische Look, der mit Sophia Loren zur eigenen Marke wurde Bild: dpa

Mit ihrer Erscheinung prägte Sophia Loren das italienische Bild von Schönheit wie kaum eine andere. Während Loren ihren 80. Geburtstag feiert, zeigt die Mailänder Modewoche: Das gilt bis heute.

          5 Min.

          Direkt am Mailänder Dom, in der Galleria Vittorio Emanuele II, ist keine Spur vom italienischen Schönheitsideal zu finden, aber Menschen, die danach suchen. Die historische Einkaufspassage ist ein echter Touristenmagnet. Hier werden am Tag zig Besuchergruppen durchgeschleust. Die Leute tragen Turnschuhe, bequeme Hosen und irgendwelche Oberteile. Was man heute so im Koffer hat, wenn man plant, in einer Großstadt auf Sightseeing-Tour zu gehen, als Chinese, als Franzose, als Amerikaner. Und in der Hand halten sie das Smartphone. Gegen die frühherbstliche italienische Sonne fotografieren die Touristen die schöne Glaskuppel, sie machen Aufnahmen von sich selbst, vor den Läden von Versace, Gucci, Giorgio Armani und Prada.

          Jennifer Wiebking

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Bis vor wenigen Jahren drohte die Galleria Vittorio Emanuele II noch im Einheitsmischmasch der wichtigen Touristenplätze der Welt zu versinken. Bis die Stadt dem Mieter McDonald’s einfach den Vertrag nicht weiter verlängerte und begann, die Einkaufspassage aus dem 19. Jahrhundert Schritt für Schritt aufzuwerten. Mailänder gehen hier zwar eher selten zum Bummeln, aber trotzdem wissen Prada, Giorgio Armani und Versace, warum sie am Dom innerhalb des vergangenen Jahres neue Läden eröffnet haben. Wenn die Touristen auf der Suche nach La Dolce Vita sind, dann kommen sie hierher.

          Der italienische Look wird zur eigenen Marke

          Das italienische Bild von Schönheit, es ist längst zum Exportprodukt geworden, und mit der Galleria Vittorio Emanuele II gibt es dazu den passenden Ort, der alt, groß und elegant genug ist, um das auch im eigenen Land vorzuzeigen. Er erzählt aus jenen vergangenen Jahrzehnten, die schon damals nicht ohne den guten Lebensstil auskamen. Dazu gehört auch die Zeit, als sich Sophia Lorens Karriere auf dem Höhepunkt befand. Neben ihren beiden Kolleginnen Claudia Cardinale und Gina Lollobrigida prägte keine Schauspielerin das italienische Bewusstsein für Stil auf nachhaltigere Weise als sie. Das hat noch heute Bedeutung, dabei ist Loren am vergangenen Samstag 80 Jahre alt geworden.

          Ehrentag in Mexiko : Die Loren wird 80

          Im Alter von 18 Jahren ging sie nach Rom, wo die Cinecittà gerade mit Hilfe des Marshallplans zum Hollywood Europas wurde. Bilder von diesem neuen Italien erreichten die ganze Welt, und keiner verkörperte die Italienerin darin besser als Loren. Ob in „Gestern, heute und morgen“, in „Die Frau des Priesters“, in „Hochzeit auf italienisch“ und in vielen ihrer weiteren über hundert Filmen ist Loren stets die emotionale, die sinnliche, die oft ein bisschen zu laut spricht, sich wunderbar aufregen und leiden kann und, ach ja, auch noch toll zurechtgemacht ist. Da ist das tiefe Dekolletee, der große Busen zur schmalen Taille, die mit einem breiten Gürtel noch betont wird, und die Arme sind nach Möglichkeit nur bis zu den Schultern bedeckt. Wenn das Kleid rot ist, umso besser. An den Ohrläppchen baumelt ein Paar Hängeohrringe, auf dem Oberlid sitzt der perfekt gezogene schwarze Lidstrich. Es ist der klassisch italienische Look, der mit Sophia Loren zur eigenen Marke wurde, auf der ganzen Welt.

          Trend für das kommende Frühjahr: Wildleder

          So ein Exportprodukt kann Italien auch heute noch gut gebrauchen. Laut einer Studie des italienischen Luxusgüterverbands Fondazione Altagamma und der Boston Consulting Group aus diesem Jahr soll der Markt für Luxusware bis 2020 von 730 auf 880 Milliarden Euro wachsen. Rund 440 Millionen Konsumenten werde es dann für Luxus aus Italien geben, heute sind es 380 Millionen. Es hat also Sinn, wenn, wie gerade in diesen Tagen, in Mailand Modewoche ist und die Designer die siebziger Jahre rauf und runter spielen, die Zeit, als Sophia Loren in einigen ihrer besten Filme zu sehen war. Auf den Laufstegen sieht man weitergedachte Fransen und große Sonnenbrillen. Und Wildleder. Der Stoff für das kommende Frühjahr, das ist schon jetzt sicher, ist Wildleder

          Die Modehäuser nehmen damit auch auf ihre eigenen goldenen Jahre Bezug. Diese Kollektionen sind längst für die ganze Welt entworfen. Dass es sich dabei, nach mitteleuropäischen Maßstäben, oft um Herbststücke im Frühjahr handelt oder umgekehrt, spielt kaum mehr eine Rolle. Viel wichtiger ist das traditionelle Dolce Vita, das kein Trend ist, sondern ein stets präsenter Klassiker, der Menschen an allen möglichen Ecken der Erde kleiden soll.

          Weitere Themen

          Tim Raue für Zuhause

          FAZ Plus Artikel: Fusion-Küche per Versand : Tim Raue für Zuhause

          Auch Sternegourmets wie Tim Raue leiden unter den Corona-Beschränkungen, die eine Öffnung der Restaurants verhindern. Der Meisterkoch bringt seine Fusion-Küche nun per Versand in die Küche seiner Fans. Unser Gastrokritiker hat das getestet.

          Topmeldungen

          Der Fall George Floyd : Amerikas Justizwesen ist kaputt

          Die amerikanische Politik bleibt in ihrer Übertreibungsspirale gefangen. Deshalb wird es auch nach dem Mordurteil in Minnepolis nicht zu den Reformen kommen, die das Land so dringend braucht.
          Juve-Boss Andrea Agnelli: Einer der Initiatoren und Befürworter der Super League

          Juve-Präsident Andrea Agnelli : „Verräter, wie Judas“

          Juventus-Präsident Agnelli war einer der Initiatoren der Super League. In Italien wird er heftig angefeindet – und hat sogar Ärger mit dem berühmten Taufpaten eines seiner Kinder. Nun wird bekannt: Das Projekt wird verworfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.