https://www.faz.net/-hs1-9p28n

Adidas Supercourt : All right in all white!

Der Adidas Supercourt: auf dem Court zuhause Bild: F.A.Z.

Adidas Originals wird 50: Dazu gibt es eine neue Sammlung mit den besten Sneakern in Weiß. Heraus sticht ein echter Tennisklassiker. Die Kolumne Sneak around hat ihn unter die Lupe genommen.

          Weiße Ledersneaker sind Mode-Kult und aus der Sneakerszene nicht mehr wegzudenken. Adidas hat sich des All-White-Trends nun angenommen und präsentiert anlässlich des fünfzigjährigen Bestehens von Adidas Originals die Home-of-Classics-Kollektion. Sie enthält die erfolgreichsten und legendärsten Modelle der Unternehmensgeschichte – archivarische und zeitgenössische –, die jetzt ein Update bekommen haben.

          Aylin Güler

          Redakteurin für Social Media.

          Neben den bekannten Modellen Torsion Comp, Nizza Hi RF, Superstar, Continental 80, A.R. Trainer, Stan Smith und Rivalry Lo gehören drei neue Silhouetten zur Kollektion: S.C. Premiere, Supercourt und Supercourt RX. Die drei greifen den Stil weißer Court-Klassiker auf und versetzen ihn in die Gegenwart. Das Obermaterial, die Zunge, die Schnürsenkel, die Nähte, das Markenlogo und die Sohle sind bei allen Schuhen in Weiß gehalten. Das fällt besonders beim Stan Smith auf, dessen Erkennungsmerkmal normalerweise die grüne Fersenkappe ist.

          Der Fokus wird so wieder auf die Silhouette und auf das Material gelenkt – und die sprechen für sich. Aber: Die Weißtöne dürfen bei All-White-Sneakern variieren. So haben die zehn klassischen On-Court-Modelle alle einen vergilbten Farbton auf der Zwischensohle bekommen. Das spiegelt die Tradition und die Archivierungsbedeutung der einzelnen Silhouetten wider.

          Man orientiert sich an den großen Vorbildern

          Außerdem hat jedes Paar die Größenangaben außen auf der Zunge eingraviert – mein Highlight. Die Home-of-Classics-Kollektion steht als Symbol für Geschichten und Abenteuer, die sich durch Athleten, Musiker, Designer, Stil-Ikonen und Jugendkulturen entwickelt haben. Dabei geht es weniger um die Geschichten, die Adidas schreibt, als um die, die wir beim Tragen der Schuhe schreiben. Die Silhouetten haben außerdem einen direkten Bezug zum Spielfeld: Der Adidas Superstar wurde in den achtziger Jahren als erster Basketballhalbschuh mit einem Obermaterial aus Leder bekannt und erinnert an die damals rebellische Hip-Hop-Kultur.

          Auch der Stan Smith hat es vom Tennisplatz auf die Straße geschafft und ist als Alltagssneaker zur Ikone geworden. Mit diesen beiden Silhouetten hat Adidas Synonyme für minimalistisch aussehende Leder-Low-Tops geschaffen, denen mit der Kollektion nun Tribut gezollt wird. Eine wichtige Rolle bei den Designs der Neuauflagen spielte das Adidas-Archiv. So sollte sichergestellt werden, dass die neuen Sneaker ihren Vorgängern treu bleiben und dennoch für eine neue Generation zugänglich werden.

          Besonders gut gefällt mir der Supercourt. Die neue Silhouette steht für 50 Jahre Erfahrung im Tennissport. Zahlreiche Designelemente aus dem Archiv prägen den modernen Look des Schuhs. Ziemlich gelungen, obwohl mich neue Modelle sonst nur selten begeistern. Doch der weiße Supercourt auf der klassischen Gummi-Außensohle wirkt wie ein zeitloser Retro-Schuh aus den siebziger Jahren – genau mein Geschmack. Die Home-of-Classics-Kollektion von Adidas ist mal wieder ein Beweis dafür, dass ein Schuh erst durch das, was wir mit ihm erleben, seinen zeitlosen Look bekommt. Coole Message.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Nike setzt auf Frauenpower

          Sacai x Nike Blazer : Nike setzt auf Frauenpower

          Seitdem die ersten Bilder einer etwaigen Sacai x Nike-Kollaboration auf der Fashion Week 2018 in Paris auftauchten, nimmt der Hype um die Zusammenarbeit stetig zu. Doch was macht den Hybrid-Schuh so besonders? Die Kolumne Sneak around.

          Der berühmteste Eismann Berlins

          Mauro Luongo : Der berühmteste Eismann Berlins

          Ein Bauernsohn aus Ischia dürfte der populärste Eismann Berlins sein. Mauro Luongo hat den Mauerfall erlebt und die Gentrifizierung seines Kiezes – und einmal wurde sogar auf ihn geschossen.

          Topmeldungen

          Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich jüngst auf einer Reise durchs Silicon Valley inspirieren lassen.

          Gaia-X : Göttername für Altmaiers europäische Super-Cloud

          Die vernetzte Industrie muss mehr Daten verarbeiten. Der deutsche Wirtschaftsminister will darum eine Alternative zu Amazon und Microsoft schaffen – jetzt stehen die Eckpunkte fest.

          TV-Kritik: Maybrit Illner : Mehr Labilität wagen!

          Zehn Tage vor zwei Landtagswahlen im Osten kehrt Maybrit Illner mit ihrer Talkshow aus den Ferien zurück. Dabei stiftet sie einen fruchtbaren Streit – mit überraschendem Ergebnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.