https://www.faz.net/-hrx-8uu9s

Skulpturen : Buchstütze, Tablett, Deko

  • -Aktualisiert am

Die „Props“ bestehen aus farbigem Glas und Marmorbruch, das in eine Zementmixtur gemischt wird. Bild: Besler & Sons

Die „Props“ des Kunst- und Architekturbüro Besler & Sons sind bunt und geometrisch. Man kann sie verschieden einsetzen. Oder aber einfach schön in der Gegend herumstehen lassen.

          Ohne „Props“, also Requisiten, geht in Hollywood gar nichts. Das wussten Ian und Erin Besler schon, bevor sie dem Ruf des neuen Kreativ-Sammelbeckens folgten und von Chicago nach Los Angeles umsiedelten, um dort ihr Kunst- und Architekturbüro Besler & Sons zu etablieren. Zum Einzug schenkten sie der Stadt ihre eigenen „Props“: Terrazzo-Skulpturen in geometrischen Archetypen, angelehnt an die Formen und Farben der Art-Deco-Häuser und Kinopaläste von Downtown L.A.

          Keine Geschichte verpassen: F.A.Z. Stil bei Facebook und Instagram

          „Besonders die Terrazzoböden haben es uns angetan“, sagt Ian Besler. „Denn sie tragen zur Identität der Stadt bei.“ Die Böden, die es seit der Antike gibt, wurden immer schon für ihre Langlebigkeit und ihr exquisites Aussehen geschätzt, besonders in Los Angeles – der „Walk of Fame“ ist ein gutes Beispiel. Trotzdem wirkten Terrazzoböden zuletzt doch etwas aus der Zeit gefallen – der „Walk of Fame“ ist ein gutes Beispiel.

          Die Beslers mischten für ihre Skulpturen farbiges Glas und Marmorbruch in einer Zementmixtur, ließen sie in Formen austrocknen und polierten sie. Die „Props“ von Besler & Sons können im Haushalt als Buchstütze dienen, als Tablett oder Türstopper, denn das heißt „to prop“ ja eigentlich: etwas zu unterstützen. Sie können aber auch einfach nur da sein und schön in der Gegend herumstehen. Soll's ja auch geben, gerade in Los Angeles.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.