https://www.faz.net/-hs1
Mit einer Sitzfläche aus geflochtenem Bast: Der Esszimmerstuhl Carimate

Lehnstuhl von Vico Magistretti : Symbol der Swinging Sixties

Vico Magistretti, der im Oktober 100 Jahre alt geworden wäre, entwarf 1959 für das Club House des Golfclubs Carimate einen Lehnstuhl. Er schrieb Designgeschichte. Fritz Hansen bringt ihn neu heraus.
Flauschig: Jannik Weich mit einer Wärmflasche mit Alpaka-Fell

Produkte aus Alpaka-Wolle : Vom Schüleraustausch zum Start-up

Jannik Weich handelt als Jungunternehmer mit flauschigen Alpaka-Produkten. An der Frankfurter Kaiserstraße hat er einen eigenen Pop-up-Store eröffnet, der eine einzige Herausforderung an den Tastsinn ist.
Ein Sitz-Tisch-Einteiler: Das namenlose Möbelstück vom badischen Büromöbel-Herstellers Sedus Stoll und der Offenbacher Designerschmiede Aroma:id

Innovatives Möbelstück : Ein kompakter Mikroarbeitsplatz

Das Möbelstück wirkt, als wäre es sehr spontane Antwort auf die Pandemie. Dabei steckt hinter dem portablen Arbeitsplatz eine ganz bodenständige deutsche Industriegeschichte – nur ein Name fehlt ihm noch.

Die neue Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin im E-Paper

Diesmal dreht sich alles um den Genuss: Wir haben mit dem italienischen Koch Filippo Cogliandro über den Geschmack Kalabriens gesprochen, Historiker Paul Freedman klärt über kulinarische Vorurteile auf und Lotterman und Fuentes werfen einen Blick hinter die Kulissen eines Modeshootings. Das und mehr finden Sie in der neuen Ausgabe des F.A.Z.-Magazins.

Atelier L.C. Köhler : Es glitzert in Gmünd

Im Atelier L.C. Köhler kann man Goldgießern bei der Arbeit zusehen, und der Jubiläumskollektion von Wempe beim Funkeln. Die Kunden sind meistens Männer – und haben so einige Sonderwünsche.

Seite 7/50

  • Balletttänzer des Hamburger Ensembles in einem Pullover von Iris von Arnim

    Pullover von Iris von Arnim : Flauschig im Ballett

    Die „Queen of Cashmere“ Iris von Arnim hat dem Hamburger Ballett Pullover gespendet. Im Interview erzählt sie, warum man Flauschiges auch im Sommer tragen kann.
  • Kreative und Corona : Deutschland, heruntergefahren

    So viel Zeit, die verloren ging. Oder doch nicht? Kiki Kausch hat während des Lockdowns Kreative zu Hause in Berlin besucht. Von ihrer Leiter aus, also mit Abstand, nahm sie die zum Stillstand Verurteilten auf. Mit ihren Bildern kommt sie ihnen nahe.
  • Designer Kansai Yamamoto (r.) mit einem Model bei einer Schau in Tokio 1982

    Nachruf auf Kansai Yamamoto : Er machte Ziggy zu Stardust

    Seine Mode überwand Epochen, Kulturen und Geschlechter, für David Bowie entwarf er Bühnenoutfits: Der japanische Modeschöpfer Kansai Yamamoto ist mit 76 Jahren gestorben.
  • Tennissocke an Adilette: Das war mal ein No-Go. Heute kann man es tragen – auch wenn es nicht jeder erträgt.

    Kolumne Modeerscheinung : Nicht euer Ernst?

    Die Adilette gehört in diesem Sommer zum meistgetragenen Accessoire – auch wenn das nicht jeder erträgt.
  • Maison Cléo produziert auf Bestellung in Nordfrankreich.

    MaisonCléo : Wenn aus alten Couture-Stoffen neue Mode wird

    Ein Verkaufstag pro Woche und wenn ein Stoff aufgebraucht ist, ist das Kleidungsstück daraus vergriffen – für diese Konsumidee wird ein Mutter-Tochter-Duo aus Frankreich gerade gefeiert.
  • Drehen für die Gleichmäßigkeit: Bild aus einer Töpferei in Thüringen

    Steingut statt Porzellan : Schöne neue Geschirrwelt

    Geschirr aus Keramik hatte lange keine Chance gegen das blütenweiße Porzellan. Doch immer mehr Restaurants setzen auf Teller und Tassen aus Ton und Lehm. Viele Gründe sprechen dafür.
  • Möbelneuheiten : Hausgemacht

    Bleiben wir noch eine Weile daheim! Mit diesen 18 aufgeräumten Möbelneuheiten wohnt es sich gleich viel schöner.
  • Nadège Vanhée- Cybulski: Mastermind hinter der Frauenmode

    Hermès-Chefdesignerin : Die moralische Dimension des Stils

    Als Chefdesignerin für Hermès entwirft Nadège Vanhée-Cybulski Kleidung für eine Frau, die stark und sinnlich sein kann. Im Interview spricht sie über ihre Vision von Schönheit, den Weg vom Kind zur Frau – und warum Männer nicht erklären müssen, was sie sind.
  • Berliner Label byAdèle : Natürlich anmutig

    Seidenstoffe aus rein pflanzlichen Fasern? Das Berliner Label byAdèle will es möglich machen. Hergestellt werden die Stoffe in Handarbeit.
  • Auch Bankysy „Mädchen mit dem Perlenohrring“ in Bristol hat eine Maske bekommen.

    Leben mit Corona : Die Maske lehrt uns Demut

    Den Mund-Nasen-Schutz werden wir vorerst nicht los. Die Maskenpflicht betrifft auch das eigene Verständnis von Selbstdarstellung – und erinnert uns daran, wie unbedarft wir nicht erst seit Beginn der Pandemie mit dem Thema Kleidung umgehen dürfen.
  • Mailänder Modewoche : Nur die Gäste fehlen

    Von Mailand aus präsentieren die italienischen Designer in dieser Woche ihre neuen Kollektionen – zu sehen sind sie online. Die wichtigsten und schönsten Schauen auf einen Blick.
  • Wie viele Klamotten, die wir besitzen, tragen wir eigentlich?

    Nachhaltiges Design : Wie kann Mode die Welt verändern?

    Nina Lorenzen, Vreni Jäckle und Jana Braumüller beschäftigen sich seit Jahren mit nachhaltiger Mode. Nun haben sie ein Buch darüber herausgebracht, das zeigen soll: Mit Mode kann man die Welt verändern.
  • Das Smartphone lässt sich mit Kordel überall an den Haken hängen.

    Kolumne Modeerscheinung : An die Leine gelegt

    Die Handykordel hat den Anfang gemacht, aber auch andere Accessoires kann man um den Hals binden. Auch für die Corona-Stoffmaske kann das praktisch sein.
  • Mit Platz zum Treten: Maium-Regenjacke für Fahrradfahrer (ca. 135 Euro)

    Regenmäntel : Radeln wie die Holländer

    Mit dem richtigen Outfit bleiben Fahrradfahrer auch bei schlechtem Wetter trocken. Aus Holland kommt ein stylischer und praktischer Mantel, der nicht nur auf dem Rad etwas hermacht.