https://www.faz.net/-hs1
Die unterschiedlichsten Modelle:  Thomas Höhnel zeigt seine Arbeit für Nomos Glashütte.

Designer Thomas Höhnel : Er schaut auf die Uhr

Uhrmacher fertigen Uhren. Aber sie haben nicht unbedingt Gespür für gutes Design. Dafür gibt es Menschen wie Thomas Höhnel. Bei Nomos nimmt er die Gestaltung millimetergenau.
2016 schloss sich Virgil Abloh sich mit dem Sportartikelhersteller für eine Sneaker-Kollektion zusammen.

Virgil Abloh und Nike : Schuhe als Ikonen

Ein Band von Virgil Abloh und Nike zeigt den Entstehungsprozess ihrer Sneaker-Kooperationen – und präsentiert den amerikanischen Designer auch als Meister der künstlerischen Assemblage.
Mit Hut: zwei Besucherinnen der Pferderennwoche in Ascot

Royal Ascot : Wem steht er gut, der Hut?

Wehe dem, der kein Hutgesicht hat: In Großbritannien findet die Rennwoche Royal Ascot statt – und angesichts der dort präsentierten Hüte wird der Sport fast zur Nebensache. Doch wer trägt die schönste Kopfbedeckung?

Die aktuelle Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin zum Download

David Alaba verlässt den FC Bayern, die No Angels kommen zurück, und Prinzessin Diana ist 25 Jahre nach ihrem Tod immer noch eine Stilikone: Das alles und noch viel mehr lesen Sie in der neuen Ausgabe des F.A.Z.-Magazins. Hier zum Download.
Dantes Verse

Dantes Verse : Wie uns Dante schmückt

Die Nachwirkung der Göttlichen Komödie ist erstaunlich. Aber wer hätte erwartet, dass sich eine Designerin von Dantes Buch zu einer Schmucklinie inspirieren lässt?
Vertreibt jetzt auch Männer-Mode: die Münchner Menswear-Boutique von Mytheresa

Geschäftsführer von Mytheresa : „Luxus ist cool und jung geworden“

Aus der Boutique Theresa in München ist einer der größten Händler für Luxusmode im Internet geworden. Geschäftsführer Michael Kliger spricht über das wachsende Geschäft und erzählt von anspruchsvollen Kundinnen und faulen Männern.

Modeshooting mit der Band : New Angels

Lange waren die No Angels weg. Jetzt sind sie wieder da, mit neuen Liedern und altem Spirit. Für uns treten sie in aktueller Mode auf.

Seite 48/50

  • Seit 1965 lebt Kenzo Takada in Paris. Seine Faszination für Farben hat all die Jahrzehnte überdauert.

    Designlegende : Kenzo Takada kennt keinen Ruhestand

    Er war der erste japanische Designer in Paris: Kenzo Takada. Sein Stil traf damals die überladenen achtziger Jahre. Seitdem ist der 79-Jährige eine Legende in der Modebranche. Warum er nicht an den Ruhestand denkt.
  • Modelabel Odeeh : Kleines Glück

    Wie kann ich eine Nische in der Modebranche erfolgreich füllen? Die Designer des deutschen Duos Odeeh zeigen es bei der Berliner Modewoche.
  • Die Objekte von Philippe Starck sind Bestseller.

    Designer Philippe Starck : Auch Möbel wollen mal einen Witz machen

    Die Objekte von Philippe Starck sind nicht dazu gedacht, benutzerfreundliche Resultate hervorzubringen. Seine Kunden lieben ihn viel mehr für sein Formenkabarett. An diesem Freitag wird der Designer siebzig Jahre alt.
  • Berliner Modewoche : Ein Look, den es noch gar nicht gibt

    Beim F.A.Z.-Empfang zur Berliner Modewoche gab es ein Debüt: Aleksandra Jagdfeld erschien in einem Mantel, der erst im April auf den Markt kommt. Auch sonst gab es einiges zu sehen.
  • Cara Delevingne 2017 bei einer Veranstaltung im Metropolitan Museum of Art in New York

    Cara Delevingne : „Ich mag den Geruch von London“

    Cara Delevingne ist längst dabei, sich als Schauspielerin einen Namen zu machen. Aber hin und wieder ist sie noch als Model tätig. Im Stil-Fragebogen verrät sie, was ihr größtes Talent ist.
  • „Mode ist die zweite Haut des Menschen – Architektur die dritte“: Olaf Kranz und Jennifer Brachmann.

    Bauhaus-Mode : Ein Hemd zu bauen wie ein Haus

    Mode mag am Bauhaus vor hundert Jahren keine Rolle gespielt haben. Die Prinzipien, die dort gelehrt wurden, lassen sich trotzdem auf Bekleidung anwenden. Das Beispiel des Labels Brachmann zeigt es.
  • Küchentrends 2019 : Immer mehr Köche sehen Schwarz

    Hightech, Taschentür und Wohlfühllicht: In der Küche von heute geht’s ums Ganze. Die Messe Living Kitchen in Köln zeigt, was das heißt.
  • Off-Programm in Köln : Mehr als eine Möbelmesse

    Die Passagen, das Off-Programm zur Möbelmesse in Köln, bietet seit 30 Jahren vor allem jungen Designern eine Chance – an mehr als 100 Orten in der ganzen Stadt. Am Montag geht es los. Ein Überblick mit Karte.
  • Rote Nägel? Das war gestern.

    Trendfarbe : Ist Rosa jetzt das neue Rot?

    Pink ist keine neutrale Farbe. Sie ist kompliziert. Und unfair. Und wieder da. Wie kann das sein? Für die Schönheitsbranche ist das eine gute Nachricht. Denn sie hantiert mit weniger Farben als die Mode.
  • Aussagekräftig: In britischen Landhäusern verraten Bad und Toilette mehr über die Familie und Persönlichkeit der Bewohner als der Rest des Hauses.

    Trend zur Designer-Toilette : Das stille Örtchen als Visitenkarte

    Die Toilette kann der spektakulärste Raum des Hauses sein, denn der Trend geht zum Event auf dem stillen Örtchen – mal eckig, mal metallic oder gar verspiegelt. Ein Ausflug hinter verschlossene Türen.
  • Möbeldesign in China : Sie kaufte Rolf Benz

    Minmin Xie aus Hangzhou mag deutsche Möbel. Mit ihrem Mann, dem Designer Chen Min, will sie ihrem Land helfen, seine Identität wiederzufinden – durch funktionalistische Formen, klare Linien und edle Hölzer, statt durch Prunk.