https://www.faz.net/-hs1
Mit einer Sitzfläche aus geflochtenem Bast: Der Esszimmerstuhl Carimate

Lehnstuhl von Vico Magistretti : Symbol der Swinging Sixties

Vico Magistretti, der im Oktober 100 Jahre alt geworden wäre, entwarf 1959 für das Club House des Golfclubs Carimate einen Lehnstuhl. Er schrieb Designgeschichte. Fritz Hansen bringt ihn neu heraus.
Flauschig: Jannik Weich mit einer Wärmflasche mit Alpaka-Fell

Produkte aus Alpaka-Wolle : Vom Schüleraustausch zum Start-up

Jannik Weich handelt als Jungunternehmer mit flauschigen Alpaka-Produkten. An der Frankfurter Kaiserstraße hat er einen eigenen Pop-up-Store eröffnet, der eine einzige Herausforderung an den Tastsinn ist.
Ein Sitz-Tisch-Einteiler: Das namenlose Möbelstück vom badischen Büromöbel-Herstellers Sedus Stoll und der Offenbacher Designerschmiede Aroma:id

Innovatives Möbelstück : Ein kompakter Mikroarbeitsplatz

Das Möbelstück wirkt, als wäre es sehr spontane Antwort auf die Pandemie. Dabei steckt hinter dem portablen Arbeitsplatz eine ganz bodenständige deutsche Industriegeschichte – nur ein Name fehlt ihm noch.

Die neue Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin im E-Paper

Diesmal dreht sich alles um den Genuss: Wir haben mit dem italienischen Koch Filippo Cogliandro über den Geschmack Kalabriens gesprochen, Historiker Paul Freedman klärt über kulinarische Vorurteile auf und Lotterman und Fuentes werfen einen Blick hinter die Kulissen eines Modeshootings. Das und mehr finden Sie in der neuen Ausgabe des F.A.Z.-Magazins.

Atelier L.C. Köhler : Es glitzert in Gmünd

Im Atelier L.C. Köhler kann man Goldgießern bei der Arbeit zusehen, und der Jubiläumskollektion von Wempe beim Funkeln. Die Kunden sind meistens Männer – und haben so einige Sonderwünsche.

Seite 2/50

  • Die Black Distressed Tights von Gucci.

    „Distressed Tights“ : Laufmasche, but make it Fashion!

    Guccis „Distressed Tights“ kosten rund 160 Euro und sind der Albtraum vieler Frauen: Strumpfhosen mit Laufmaschen. Das sorgt für Kopfschütteln, dabei könnte nun jeder zum Trendsetter werden – wenn auch ungewollt.
  • Sandra Hansen über den Dächern von Frankfurt: Vorstellung ihrer Marke Lemanjá

    Seidenkleider von Lemanjá : So können sich Göttinnen kleiden

    Das Berliner Label Lemanjá schlägt die Brücke nach Frankfurt: Gründerin Sandra Hansen ignoriert den Saisonkalender und trägt mit ihren Seidenkleidern ein zeitloses und nachhaltiges Design in die Mainmetropole.
  • Bei der New York Fashion Week kommt es auf jeden Kilo an. Im Modezelt zerren viele Hände gleichzeitig an dem jungen Model.

    Buch über das Modelbusiness : Zwischen Magerwahn und Machtmissbrauch

    Zehn Jahre lang hat Anne-Sophie Monrad in der Modelbranche gearbeitet. In ihrem Buch berichtet sie, wie es hinter der glamourösen Fassade aussieht: Es geht um finanzielle Ausbeutung, Konkurrenzdruck und sexuelle Belästigung.
  • Der Brasilianer Marcio Kogan hat schon zum zweiten Mal für die italienische Marke Minotti ein Möbelstück entworfen, den Schalensessel Daiki.

    Marcio Kogan für Minotti : Ein Sessel mit einer langen Geschichte

    Es hätte auch anders kommen können: Der brasilianische Architekt Marcio Kogan entwirft heute Gebäude und widmet sich zudem der Inneneinrichtung. Der Schalensessel Daiki ist schon seine zweite Arbeit für die italienische Marke Minotti.
  • Daunenjacken für den Winter : Wir richten uns draußen ein

    Für die Hersteller sämtlicher Daunenjacken sind es gute Aussichten: Endlich ein Jahr, das noch so mild sein kann, warme Jacken werden im Corona-Winter auf jedem Fall gebraucht. Wir haben acht Modelle anprobiert.
  • Modefotografie : Eins plus Eins

    Allein zu sein ist schön. Schöner ist es, wenn man zusammen ist. Wir haben in Berlin und Cottbus Menschen fotografiert, die einfach zusammengehören.
  • Mode-Accessoires für Männer : Was Mann so hat

    Man muss natürlich gar nichts Neues mehr haben. Die meisten Männer haben ohnehin zu viel zu Hause. Aber man darf. Wenn man denn will.
  • Outfit von Mugler; das Foto ist Teil der Ausstellung „Couturissime“.

    Thierry Mugler im Interview : „Konventionen habe ich nie verstanden“

    Der legendäre Modedesigner Thierry Mugler spricht im Interview über seine Unlust, zur Schule zu gehen, seine Vergangenheit als armer Balletttänzer, seine Verehrung für Kim Kardashian und eine Münchner Ausstellung seines Gesamtwerks.