https://www.faz.net/-hrx-82bqd

Mit Hand und Fuß (3) : Der Präzisionsarbeiter

Jörg Koch in seiner Werkstatt in Frankfurt Bild: Helmut Fricke

Schuhmacher sind Künstler und Handwerker. Wir haben vier alte Meister in Florenz, London, Paris und Frankfurt besucht. In Teil drei der Serie stellen wir Jörg Koch aus Frankfurt vor.

          4 Min.

          Da sind diese alten Joe-Jackson-Schuhe. Weißes, weiches Box-Calf-Leder, bis an die Knöchel hoch geschnitten, über das Vorderblatt ein kleiner grauer Reißverschluss. Ausgefallen und ungewöhnlich. Ein Werk der achtziger Jahre. Die große Zeit des Discotanzens. Joe Jackson war ein Star der Szene. Ein Schuh trägt heute seinen Namen, die Lieder klingen noch in den Ohren. Seine Musik hinterließ Spuren. Knicke, Risse, schwarze Striemen. Das Paar war richtig runter. Ausgetanzt und abgetreten. Da war nicht mehr viel zu machen. Sein Kunde aber ließ nicht locker. Jörg Koch schlug ein und baute ihm einen neuen Schuh.

          Stephan Finsterbusch

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Für die Laufsohle nahm er Chromleder, für die Mittelsohle ein eisenhartes Quergelenk, für den Absatz warf er den Computer an. Höhere Mathematik. Er hatte den Fuß des Kunden schon skizziert, spannte zwischen Vorderund Hinterpunkt nun einen Vektor auf, berechnete die Länge des Leistens, nahm davon ein Viertel und gab noch zwei Stich zu. Er griff sich die dünnen starren Lederflecken, schnitt sie breiter als üblich und setzte sie bis kurz vor den Schnittpunkt der Sohle auf. Der längere Absatz dämmt die Ferse und schützt die Gelenke. Kein Derby und kein Oxford kann das leisten. Der Tanz hat eigene Gesetze.

          Er braucht Schuhe, die nicht nur glänzen und schön aussehen, er braucht Schuhe, die robust sind und elastisch. Flexibel in der Mitte, steif an der Spitze, starr an der Hacke. Das hat Koch wochenlang beschäftigt. Er las Bücher und studierte alte Pläne, er hat gerechnet und gezeichnet, konstruiert und probiert. Er plante den Schuh wie ein Architekt sein Haus, nähte ihn in Doppelstichen und war nach einem halben Jahr fertig und zufrieden. „Das ist mal etwas anderes“, sagt er heute. Der neue Schuh ist besser als der alte. Ein Meisterstück.

          Seit 20 Jahren hat es Koch nun schon mit Blüchern und Budapestern zu tun, mit Boots und Monks, mit Schnallen- und Schnürschuhen. Er sitzt in einer Werkstatt im Frankfurter Nordend - dort, wo die Mieten bezahlbar und die Preise noch erschwinglich sind. Er hat keine Marke und kein Label; er hat nur seinen Namen und seinen Laden. Sein Kapital ist seine Arbeit. Früher, nach der Lehre, war er für das Theater tätig. Gauner und Gaukler, Könige und Gangster. Er machte Schuhe für Faust und Mephisto, King Lear und Don Carlos. Dann ging es ins wahre Leben. Das Geschäft ist seitdem seine Bühne.

          Schuhe für die Ewigkeit

          Drei Zimmer, fahle Wände, blaue Auslegware. Vor dem Fenster rumpelt eine Straßenbahn über die Schienen. Im Laden Schuhe für die Ewigkeit, neue Stücke und alte Modelle. Klassiker im Holzregal. Schwarz, hell- und dunkelbraun, aus Rinds-, Kalbs- oder Pferdeleder. Hohe, flache, kleine, große. Neben der Anprobe die Kasse, dahinter die Werkstatt. Maschinen zum Nähen, Schleifen, Pressen. Ein Stuhl mit Lehne auf einem Podest. Das hat sich Koch selbst gebaut. Des Lichtes und der Schwingung wegen. Bretter, die die Welt bedeuten. Er lacht.

          Weitere Themen

          Eigenhändig zum Erfolg

          Designer Christophe Delcour : Eigenhändig zum Erfolg

          Christophe Delcourt wollte Schauspieler werden. Aber er stellte fest, dass er lieber an den Bühnenbildern arbeitete. Der Franzose fing neu an – und ist heute einer der erfolgreichsten Designer seiner Generation.

          Topmeldungen

          Liegt laut einer Umfrage bei den Demokraten an zweiter Stelle: New Yorks ehemaliger Bürgermeister Michael Bloomberg.

          Umfrage : Bloomberg bei Vorwahlen an zweiter Stelle

          Den Vize-Präsidenten Joe Biden hat Michael Bloomberg laut einer aktuellen Umfrage überholt. An der Spitze der amerikanischen Demokraten liegt jedoch nach wie vor ein anderer Kandidat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.