https://www.faz.net/-hrx-8w36p

Popstar designt Hosen : Prints à la Pharrell

Zeigte sich auch bei der Oscar-Verleihung stilbewusst: Popstar Pharrell Williams. Bild: AP

Popstar Pharrell Williams designt für G-Star Hosen. Die Prints kann man sich passend zur Identität oder Laune aussuchen. Vielleicht passt ja ein Modell auch zu Pharrells Hit „Happy“.

          1 Min.

          Wenn Pharrell Williams in Textilien macht, dann geht das nicht ohne Subtext ab. Für G-Star hat er das Modell Elwood mit 25 verschiedenen Drucken versehen: Camouflage-, Chinoiserien-, Regimentstreifen-, Tartan-, Aloha-, Schach-, Maya-, Gefängnisstreifen- oder auch Prince-of-Wales-Mustern. Wenn man sie alle zusammendenkt, sagt der amerikanische Popstar, dann reißt man sie gleichzeitig aus dem historischen Kontext, in dem der Print einst seine eingetragene Bedeutung hatte.

          Keine Geschichte verpassen: F.A.Z. Stil bei Facebook und Instagram

          Alfons Kaiser

          Verantwortlicher Redakteur für das Ressort „Deutschland und die Welt“ und das Frankfurter Allgemeine Magazin.

          „Man kann sich einen Druck danach aussuchen, ob er zur Identität oder zur Laune passt“, sagt Pharrell Williams („Happy“), der seit einem Jahr einen Anteil in ungenannter Höhe an der im Jahr 1989 gegründeten niederländischen Jeans-Marke hält und dort die Berufsbezeichnung „Head of Imagination“ hat.

          Blaze Orange Camouflage Print Bilderstrecke

          Die Drucke der „Ellwood x25“ stechen schon deshalb heraus, weil sie eine 3D-Hose ist, wie man an den Fotos oben leicht erkennt. In anderen Dimensionen hält sich auch der Sänger gerne auf. Da ist man fast erleichtert, dass man diese Textilien auch ohne Subtext tragen kann.

          Weitere Themen

          Diplomatische Kleiderwahl

          Herzogin Kate in Pakistan : Diplomatische Kleiderwahl

          Prinz William und Herzogin Kate sind zu ihrer bislang aufwendigsten Auslandsreise aufgebrochen. In Pakistan beweist Kate abermals, wie stilsicher und dennoch diplomatisch Kleiderwahl sein kann.

          Ein Einblick in die Berliner Clubszene Video-Seite öffnen

          „Wie eine Droge“ : Ein Einblick in die Berliner Clubszene

          Freiraum und Kreativität sind Berlins Markenzeichen. Das zieht Künstler, Musiker und Clubpublikum aus der ganzen Welt an. Doch die Szene ist im Wandel. Der angesagte Club Griessmuehle und Techno-DJ DVS1 versuchen, die Clubkultur zu retten.

          Unter fremdem Etikett

          Marke und Produkt : Unter fremdem Etikett

          Als Marke versteht sich heute alles und jeder. So werden auch aus Textilunternehmen, die ehemals nur Luxushäuser beliefert haben, eigenständige Labels. Über Namen, die weniger bekannt sind als ihre Produkte.

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.