https://www.faz.net/-hrx-9alvb

Neues Uhrenmodell : Jetzt rot und blau

  • -Aktualisiert am

Neu von Rolex: Das Uhrenmodell „Oyster Perpetual GMT-Master II“. Bild: ©Rolex/Alain Costa

Coke oder Pepsi? In der Uhrenwelt der Marke Rolex sind Spitznamen für die Armbanduhren nichts besonderes. Das neuste Modell des Herstellers sorgt jedoch nun in der Fangemeinde für Diskussionsstoff.

          Die Uhren von Rolex bekommen von ihren Fans statt der prosaischen Modellbezeichnungen oft griffige Spitznamen verpasst. Wenn zum Beispiel, wie in diesem Fall, von einer Coke die Rede ist, denkt deshalb trotzdem niemand an ein Brause-Getränk - sondern an das Modell GMT Master II, deren Lünette rot-schwarz eingefärbt ist, also in den Farben von Coca-Cola.

          Das war gestern. Heute ist Pepsi. Die Zeitzonenuhr mit Stahlgehäuse wurde auf der Baselworld 2018 mit einem blau-rot ausgelegten Drehring vorgestellt. Das wäre bei anderen Uhrenmarken eine Randnotiz, bei Rolex-Fans ruft dieses Detail Begeisterung hervor. Deshalb haben viele von ihnen längst vorbestellt. Wer es nicht getan hat - und nicht gerade zu den Premiumkunden seines Juweliers gehört -, wird dieses Jahr wohl keine mehr bekommen. Zumindest nicht zum offiziellen Verkaufspreis von 8400 Euro. Denn wo ein Hype ist, da sind auch Spekulanten.

          Die wahren Fans freuen sich vor allem über das neue Uhrwerk. Es trägt die Kalibernummer 3285 und gehört zu den „Next-Generation“-Werken - darauf deutet eine Rolex-Krone unterhalb des Sechs-Uhr-Indexes hin. Neu bei diesem Antrieb sind ein größeres Federhaus, was die Gangreserve auf 70 Stunden erhöht, sowie die patentierte Hemmung mit blauer Parachrom-Spirale für noch genaueren Gang. Versprochen wird eine maximale Gangabweichung von plusminus zwei Sekunden am Tag. Seit langem trägt eine Rolex-Sportuhr statt des Oyster-Bandes wieder das feingliedrige Jubilee-Band. Nicht jedermanns Geschmack - aber die Fangemeinde hat Stoff für Diskussionen. Auch gut.

          Keine Geschichte verpassen: F.A.Z. Stil bei Facebook und Instagram

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.