https://www.faz.net/-hrx-9r01u

Modewoche in New York : Genial oder peinlich?

  • Aktualisiert am

Am Sonntag präsentierte Tory Burch die Frühjahrskollektion 2020 im New Yorker Brooklyn Museum. Bild: Helmut Fricke

In Manhattan treffen große Namen wie Ralph Lauren auf Designer, die man in Mailand von der Modeschule werfen würde. Doch machen Sie sich selbst ein Bild und stimmen für Ihren Favoriten ab.

          1 Min.

          In New York hat am Wochenende die Fashion Week begonnen. Das verspricht schon deswegen Spannung, weil die erste Modewoche nach der Sommerpause immer besonders viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Influencer sind noch neugierig, die Modejournalisten noch nicht ausgebrannt, und die Einkäufer der Modeläden noch offen für neue Ware.

          Doch im Vergleich zu Mailand und Paris, die in den nächsten Wochen folgen, hat die Modewoche in Manhattan nicht den allerbesten Ruf. Hier zeigen auch Designer ihre Kleider, die man in Mailand von der Modeschule werfen und in Paris nicht mal auf den Laufsteg lassen würde. Dafür sind große Namen dabei wie Tommy Hilfiger, Tom Ford oder Ralph Lauren. Und viele Newcomer wollen entdeckt werden. Und überhaupt ist New York natürlich eine Stadt, auf die alle Welt schaut.

          Aber machen Sie sich selbst ein Bild von der neuen Mode! Welche Entwürfe für Frühjahr und Sommer 2020, die in den vergangenen Tagen auf den Runways zu sehen waren, gefallen Ihnen? Und welche nicht? Welche sind genial? Welche peinlich? Wählen Sie bei jedem Bilderpaar Ihren Favoriten, klicken Sie sich bis zum Ende durch, und schauen Sie dann, ob Sie mit Ihrer Wertung im Trend liegen.

          Weitere Themen

          Prêt? À? Porter?

          Mode aus Paris : Prêt? À? Porter?

          Die Prêt-à-Porter-Woche in Paris gilt mit ihren Hunderten Empfängen als größte Zurschaustellung der Mode. Doch wie gefallen Ihnen die neuen Trends? Stimmen Sie ab.

          Ein Einblick in die Berliner Clubszene Video-Seite öffnen

          „Wie eine Droge“ : Ein Einblick in die Berliner Clubszene

          Freiraum und Kreativität sind Berlins Markenzeichen. Das zieht Künstler, Musiker und Clubpublikum aus der ganzen Welt an. Doch die Szene ist im Wandel. Der angesagte Club Griessmuehle und Techno-DJ DVS1 versuchen, die Clubkultur zu retten.

          Unter fremdem Etikett

          Marke und Produkt : Unter fremdem Etikett

          Als Marke versteht sich heute alles und jeder. So werden auch aus Textilunternehmen, die ehemals nur Luxushäuser beliefert haben, eigenständige Labels. Über Namen, die weniger bekannt sind als ihre Produkte.

          Topmeldungen

          Trumps ehemaliger Sicherheitsberater John Bolton Ende September in Washington D.C.

          Wegen Ukraine-Affäre : Bolton wollte Giulianis Vorgehen überprüfen

          Die Ukraine-Affäre zieht immer weitere Kreise. Medienberichten zufolge soll Trumps ehemaliger Sicherheitsberater John Bolton über das Vorgehen Rudy Giulianis so beunruhigt gewesen sein, dass er einen Anwalt einschalten wollte.
          Luisa Neubauer: Die „Fridays for Future“-Bewegung wird medial vor allem von jungen Frauen repräsentiert.

          Shell-Jugendstudie : Es ist der Klimawandel, Dummkopf!

          „Eine Generation meldet sich zu Wort“: So heißt die 18. Shell-Jugendstudie. Eine neue Entwicklung stellten die Autoren nicht nur bei Themen fest, die Jugendlichen Sorgen bereiten – sondern auch bei den Geschlechterrollen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.