https://www.faz.net/-hrx-ah99j

Neue Rekordsumme : Sneaker von Michael Jordan für fast 1,5 Millionen Dollar verkauft

  • Aktualisiert am

Dieses Paar Turnschuhe von Ex-Basketballprofi Michael Jordan ist in Las Vegas für 1,47 Millionen Dollar versteigert worden. Bild: dpa

Ein Paar Sneaker der Basketball-Ikone Michael Jordan sind für fast 1,5 Millionen Dollar versteigert worden. Damit sind die Nike Air Ships aus dem Jahr 1984 die teuersten Schuhe, die jemals bei einer Auktion verkauft worden sind.

          1 Min.

          Ein Paar von Basketball-Legende Michael Jordan zu Beginn seiner Karriere getragene Turnschuhe sind bei einer Versteigerung am Sonntag für fast 1,5 Millionen Dollar (rund 1,3 Millionen Euro) verkauft worden. „Die wertvollsten Turnschuhe, die jemals bei einer Auktion angeboten wurden“, kommentierte das Auktionshaus Sotheby's das Geschäft beim Onlinedienst Twitter. Jordan habe die Nike Air Ships aus dem Jahr 1984 bei Spielen während seiner ersten Saison bei den Chicago Bulls getragen.

          Der endgültige Verkaufspreise lag laut Sotheby's bei 1.472.000 Dollar. Sportschuhe erzielen bei Auktionen regelmäßig hohe Summen: Rekordhalter war bisher ein Paar Schuhe von Jordan, die im August 2020 für 615.000 Dollar verkauft wurden. Im April hatte ein Paar Schuhe von Rapper Kanye West sogar für 1,8 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt, allerdings bei einem Privatverkauf.

          Der Markt für seltene Sportschuhe ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Was früher als Nischenmarkt galt, erregt heute das Interesse der Öffentlichkeit und zahlreicher Sammler.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          US-Präsident Joe Biden (links) und Russlands Präsident Wladimir Putin

          Ukraine-Konflikt : Was Putin jetzt von Biden will

          Der Ukraine-Konflikt wird das Gespräch zwischen Joe Biden und Wladimir Putin bestimmen. Russlands Präsident dringt auf einen vertraglichen Ausschluss einer NATO-Mitgliedschaft Kiews. Das ist ein Thema mit Brisanz.
          Kein Bayer mehr im Kabinett? Himmel hilf, was ist da los?

          F.A.Z.-Machtfrage : Immer gegen die Saupreißn!

          Markus Söder ist empört: Kein Bayer mehr im Kabinett! Dabei zeigt das Saarland: Auch viele Minister bedeuten nicht automatisch einen nachhaltigen Eindruck auf das Land. Die F.A.Z.-Machtfrage.
          Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko

          Lukaschenkos Propaganda-Sender : Business mit Belarus

          Zwischen Lukaschenkos agitatorischer Hetze läuft Werbung für deutsches Waschmittel: Das Unternehmern Henkel wirbt bisher eifrig auf den Propagandasendern des belarussischen Diktators. Doch nun deutet sich ein Rückzug an. Auch Nestlé hat auf Kritik reagiert.