https://www.faz.net/-hrx-9so9r

Antonio Citterio im Gespräch : „Als Designer gibt man heute die Richtung vor, nicht die Lösung“

Am liebsten einen Stift in der Hand: Antonio Citterio zeichnet nicht nur in seinem Mailänder Studio ständig an neuen Entwürfen. Bild: Frank Röth

Der italienische Industriedesigner Antonio Citterio über seine Anfänge als Möbelentwerfer, den Aufstieg des italienischen Designs, seine Abneigung gegenüber Trends und seine Idee von Einfachheit.

          7 Min.

          Herr Citterio, können Sie sich an das erste Möbelstück erinnern, das Sie gestaltet haben?

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Ja. Es war ein Schrank, den ich zusammen mit einem Freund entworfen habe. Ich war damals 18 Jahre alt. Wir beteiligten uns an einem Wettbewerb, den wir am Ende gewannen. In der Brianza, der Region, in der ich aufgewachsen bin, gab es in den sechziger Jahren viele solcher Wettbewerbe: Selettiva di Cantù, Biennale di Barbiano, Biennale di Carugo, um nur einige zu nennen.

          Was waren das für Wettbewerbe?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Türgriffe am Landgericht Bonn, wo schon über die Cum-Ex-Affäre verhandelt wird.

          Steuerskandal : Cum-Ex-Banker gehören nicht in Haft

          Im Steuerrecht zählt der gesunde Menschenverstand nicht viel. Die Cum-Ex-Banker konnten nicht wissen, dass ihr Verhalten verboten war. Der Staat darf sie nicht bestrafen.
          Abschied vom Kollegen: Feuerwehrleute am Samstag vor Beginn der Trauerfeier in der Pfarrkirche St. Ägidius in Neusäß

          Gewalttat in Augsburg : Mal wieder junge Männer

          Nach dem Tod eines Feuerwehrmannes auf dem Königsplatz in Augsburg stellen sich viele Fragen: Sind junge Migranten heute gewaltbereiter als früher? Und woran starb das Opfer?