https://www.faz.net/-hrx-9so9r

Antonio Citterio im Gespräch : „Als Designer gibt man heute die Richtung vor, nicht die Lösung“

Am liebsten einen Stift in der Hand: Antonio Citterio zeichnet nicht nur in seinem Mailänder Studio ständig an neuen Entwürfen. Bild: Frank Röth

Der italienische Industriedesigner Antonio Citterio über seine Anfänge als Möbelentwerfer, den Aufstieg des italienischen Designs, seine Abneigung gegenüber Trends und seine Idee von Einfachheit.

          7 Min.

          Herr Citterio, können Sie sich an das erste Möbelstück erinnern, das Sie gestaltet haben?

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Ja. Es war ein Schrank, den ich zusammen mit einem Freund entworfen habe. Ich war damals 18 Jahre alt. Wir beteiligten uns an einem Wettbewerb, den wir am Ende gewannen. In der Brianza, der Region, in der ich aufgewachsen bin, gab es in den sechziger Jahren viele solcher Wettbewerbe: Selettiva di Cantù, Biennale di Barbiano, Biennale di Carugo, um nur einige zu nennen.

          Was waren das für Wettbewerbe?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Donald und Melania Trump am vorigen Mittwoch in Washington

          Trumps Impeachment-Prozess : Mehr Zeit für neue Skandale

          Der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump soll erst am 9. Februar eröffnet werden. Bis dahin hoffen die Demokraten auf neue Skandale, die der Anklage weitere Munition liefern.
          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.
          Niemand zum Impfen da, weil nichts verimpft werden kann. Das Foto zeigt ein Impfzentrum in Belgien.

          Corona-Pandemie : EU fällt im Impfrennen weiter zurück

          Astra-Zenecas Lieferschwierigkeiten bringen Berlin und Brüssel abermals in Erklärungsnot. Man hofft jetzt auf den Februar und Joe Biden, denn bislang produziert Amerika nur für sich.